1

Es ist eine Lust, im Grimm‘schen Wörterbuche zu stöbern und dabei der vielen Bedeutungen gewahr zu werden, welche ein Wort wie hecken haben mag! Auf eben diesem Wege, stieß ich auf das Wort Heckenfischer, das den Strauchdieb meint. Dort aber liest man:

mit ganz anderen gefühlen blickt der freie bewohner des (Bündner) landes zu diesen vesten auf. meist der geschichte unkundig sieht er sie nur als kettenhäuser und zwingburgen der vorzeit an, als die horste schuldbelasteter wegelagerer, gewaltthätiger zwingherren und ritterlicher missethäter, schnapphähne, heckenfischer, staudenreiter. Kohl Alpenreisen 2 (1849) 120.

Dabei ist Staudenreiter ein Wort, welches ich weder im Grimm noch sonst irgendwo habe finden können! Es liegt die Vermutung nahe, es bezeichne - ähnlich wie Schnapphahn und Heckenfischer – einen Dieb, zumal einen berittenen. Doch habe ich mit dergleichen Vermutungen schon falsch gelegen und bitte daher um Ihre Hilfe!

Was ist der Staudenreiter? Wo war oder ist das Wort gebräuchlich?


  • 2
    Erstes Ergebnis in der Google-Suche nach Staudenreiter link . "Die Staudenreiter, welche sonst die Wege unsicher machten und die man ohne viele Umstände durch einen Strick beförderte, hatten sich allerdings sehr vermindert, aber die Reichsfürsten fanden weit wirksamere Weisen, um den Handel jetzt für sich auszubeuten." Also ein anderes Wort für Räuber. – mtwde Dec 29 '17 at 16:53
  • @mtwde oh! Machen sie eine Antwort daraus! Ich habe nur Humbug ergooogled – Ludi Dec 29 '17 at 17:01
  • 1
    "search instead for staudenreiter" anklicken. Bei sehr ungebräuchlichen oder leicht falschen Wörtern geht google davon aus, dass man sich verschrieben hat und zeigt Suchergebnisse für die wahrscheinlichste Variante an – mtwde Dec 29 '17 at 17:22
2

Wie bereits in meinem Kommentar geschrieben führt eine Google-Suche nach dem Begriff zu folgendem Link.

Die Staudenreiter, welche sonst die Wege unsicher machten und die man ohne viele Umstände durch einen Strick beförderte, hatten sich allerdings sehr vermindert, aber die Reichsfürsten fanden weit wirksamere Weisen, um den Handel jetzt für sich auszubeuten.

Alternativ noch folgender Text an anderer Stelle

Die rhatischen Ritter. Wegelagerer, gewaltthatiger Zwingherren und ritterlicher Missethäter. „Schnapphähne", „Heckenfischer", „Staudenreiter", vor deren Raublust und Fehdesucht einst weder Volk noch Kirche sich des Rechts und Besitzes habe erfreuen können

Ein Staudenreiter ist also aller Wahrscheinlichkeit nach ein anderes altes Wort für einen Räuber/Wegelagerer/Strauchdieb, der Reisende überfiel.

Weitere Details zur Vorsilbe Staude und Wortverwandschaften hier

Aus welchem räumlichen Bereich das Wort stammt kann vielleicht noch jemand anderes beisteuern.

2

Versuch mal Woerterbuchnetz.de

da kann mann alle deutschen Wörterbücher nachsehen.

Es gibt da einen Eintrag: Stūde(n)rīter* im Schweizerisches Idiotikon digital - Band VI

Stūde(n)rīter* -> Kunstreiter - "der von einen Pferd aufs andere springt"?

  • 1
    Ein Kunstreiter dürfte wohl eher nicht gemeint gewesen sein. – tofro Dec 29 '17 at 16:48

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.