1

Kürzlich bin ich über den folgenden Satz gestolpert:

Ihre Konkurrenz beliest sich auch.

Das Verb "belesen" kann ich allerdings nirgends finden, selbst bei Grimm findet man nur Folgendes

depurgare, emundare, rein lesen: das gemüse, den salat belesen; die linsen sind nicht ordentlich belesen. in diesem sinn ahd. arlesan (Graff 2, 248).

Was heißt der obige Satz und findet das Verb "(sich) belesen" Verwendung?

4

Siehe etwa im Duden-Universalwörterbuch zum Adjektiv "belesen":

be|le|sen 〈Adjektiv〉 [eigentlich 2. Partizip von veraltet belesen = durchlesen] [...]

In der Bedeutung ist der Begriff auch bei Grimm verzeichnet (als Bedeutung 2), siehe hier:

2) librum legere, perlegere [...]

Einen reflexiven Gebrauch i.S.v. "sich durch Lesen weiterbilden" - was wohl im Beispielsatz gemeint ist - findet man im Idiotikon nachgewiesen:

refl., durch Lesen seine Kenntnisse erweitern [...]

In COSMAS (W-ohneWikipedia-öffentlich) lässt sich auf den ersten Blick zumindest bei einer Recherche der verbdistinkten Wortformen keine nennenswerte heutige Verwendung feststellen, außer beim Nordkurier, der für fast alle Korpusnachweise verantwortlich zeichnet, möglicherweise also einen Belesenheitsnostalgiker unter seinen Autoren hat ...

| improve this answer | |

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.