4

"Fall" ist maskulin und weil wir keine Bewegung haben, müsste "auf" den Dativ verlangen. Erzwingt "auf" hier nicht den Dativ?

6

Ich weiß nicht, wer dieses Bewegungs-Argument aufgebracht hat, aber es ist nutzlos:

  1. Ich gehe auf den Berg.
  2. Ich gehe auf dem Berg.

Beide Sätze sind korrekt, und in beiden gibt es eine Bewegung.

  1. Ich bin noch im Tal und bewege mich in eine bestimmte Richtung (nämlich auf den Berg).
  2. Ich bin bereits an einem bestimmten Ort (nämlich auf dem Berg) und bewege mich dort, ohne diesen Ort zu verlassen.

Das heißt:

  • Bewegung in eine bestimmte Richtung: Akkusativ
  • Bewegung an einem gleichbleibenden Ort: Dativ

Aber:

Ein Fall ist weder eine Richtung noch ein Ort. Argumente, die Richtungen, Orte oder Bewegungen beinhalten, greifen hier völlig ins Leere. Das sind Argumente, die bei lokalen Präpositionen helfen. Das ist hier aber nicht der Fall.

Es gibt nämlich auch noch temporale, kausale und modale Präpositionen, und das Wort »auf« kann in allen vier Geschmacksrichtungen vorkommen. (Es gibt auch noch andere Arten von Präpositionen, die aber für »auf« nicht in Frage kommen).

Das sind die Regeln für die Präposition auf:

  • lokal, Richtung: Akkusativ

    Ich gehe auf den Berg.

  • lokal, Ort: Dativ

    Ich gehe auf dem Berg.

  • temporal: Dativ

    Auf dem Fest waren viele Leute.

  • modal: Akkusativ

    Das muss auf den Millimeter genau passen.

  • kausal: Akkusativ

    Ich bin hier auf (den) Wunsch meines Chefs.

  • Ist "auf" in "auf jeden Fall" eine modale Präposition? Ich schaue diese Regeln hier an: easy-deutsch.de/en/prepositions/#tab-con-4 – C Goldsworthy Jan 5 '18 at 20:38
  • Die Regeln erscheinen zweifelhaft. So unterscheiden etwa Zifonun et al., IDS-Grammatik, Bd. 3, S. 2122 f. bereits bei der temporalen Verwendung "auf + Akkusativ (prospektiv)" von "auf + Dativ (gleichzeitig 'quasilokal')". Ein Beispiel für die Akkusativrektion wäre etwa auf zwei Jahre nach Amerika fahren, sich auf 15 Uhr verabreden. So leicht lässt sich das Ganze mithin m.E. nicht in Regeln pressen. Vgl. auch im modalen Bereich: jmdn. auf diese Weise kontaktieren vs. jmdn. auf diesem Weg kontaktieren. Etc. – johnl Jan 5 '18 at 21:04
3

Die Prämisse "weil wir keine Bewegung haben, muss 'auf' Dativ sein" ist nicht richtig. Wenn die Präposition weder lokal noch direktiv gebraucht ist, fällt sie aus diesem Paradigma heraus. Vgl. http://hypermedia.ids-mannheim.de/call/public/sysgram.ansicht?v_typ=d&v_id=1449 (Nicht-lokale Präpositionen: Temporaler und instrumentaler Gebrauch):

Eine Übertragung von lokalen auf andere Bereiche ist nicht ohne Weiteres möglich. Zwar werden die lokalen Präpositionen weitgehend für andere, etwa temporale oder kausale Spezifikationen genutzt, das Konzept der Regionenkonstitution ist hier aber nicht sinnvoll anwendbar [...] So macht es sicherlich keinen Sinn, etwa bei am Montag von einer temporalen AN-Region zu sprechen in Analogie zu am Tisch. Auch fallen die temporalen Lesarten so unterschiedlicher Präpositionen wie an, in, um weitgehend zusammen: Es wird jeweils ein Betrachtzeitintervall spezifiziert, innerhalb dessen die Ereigniszeit liegen muss.

"An" steht in diesen Fällen häufiger mit dem Akkusativ. Vgl. Duden-Grammatik, 8. Aufl., Rn. 913:

Bei nicht lokaler und nicht temporaler Verwendung, d. h. bei Abwesenheit einer Raum/Zeit-Vorstellung, regieren an, in, neben, unter, vor und zwischen den Dativ, auf regiert oft den Akkusativ.

(Als Beispiel werden eben "auf jeden Fall" und "auf jede Weise" angegeben.)

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.