0

Zeitangaben werden im Sprachgebrauch immer mit um eingeleitet: um 07:00 Uhr und auch um viertel vor sieben (Uhr). Mein Logikverständnis findet das jedoch inkonsequent: entweder es ist um sieben oder irgendetwas vor sieben, aber niemals um irgendetwas vor sieben - die zwei Präpositionen statt einer machen mir zu schaffen. Weniger problematisch wird es natürlich bei der Form um dreiviertel sieben.

Gibt es zu diesen temporalen Adpositionen eine Regel, oder ist das um im Zweifel einfach optional? Auch erscheint mir das Substantiv Uhr nicht immer angebracht: Ich komme um halb sieben Uhr an. hab ich glaub ich noch nie gehört - hier wird doch auf das Uhr i.d.R. verzichtet.

  • 5
    "viertel vor sieben" ist "6:45 Uhr". Was ist daran kein Zeitpunkt, den man mit "um" nutzen kann? – IQV Feb 26 '18 at 10:03
  • 4
    Was ist denn mit "Ich komme um 5 nach sieben an" - Hast du damit auch ein Problem? Wenn ja, wie soll man das sonst sagen? – tofro Feb 26 '18 at 10:04
  • 1
    @IQV: das ist die Frage, ob beide Formen austauschbar sind, oder die eine um ... Uhr erzwingt und die andre weder um noch Uhr. @tofro: ja, ich würde sagen Ich komme fünf nach sieben an. oder wenn ich um verwenden will, dann halt Ich komme um 07:05 Uhr an. – AmigoJack Feb 26 '18 at 10:27
  • So betrachtet hast du recht: man kann das "um" weglassen. Auch wenn es für mich etwas seltsam klingt. – IQV Feb 26 '18 at 10:31
  • Wie möchtest du den Ausdruck »Viertel vor sieben« denn sonst benutzen? Ohne Präposition? »Ich komme Viertel vor sieben an«? – Hubert Schölnast Feb 26 '18 at 15:52
6

Das "um" gibt einen Zeitpunkt an. Es ist unabhängig davon, wie dieser Zeitpunkt sprachlich ausgedrückt wird.

Ob der Zeitpunkt jetzt "3 Uhr" oder "viertel vor 5" ist, ist egal. Die Formulierung ist immer

Ich komme um [Zeitpunkt] an.

Daher sind diese Präpositionen eben auch getrennt zu betrachten. Du kannst das ja sogar noch weiter treiben:

Ich komme nach viertel nach 8 an.

Und das ist eine völlig korrekte Zeitangabe.

Bezüglich des "Uhr": Man sagt auch nicht, es ist viertel vor 5 Uhr, sondern es ist viertel vor 5. Anders bei der Zeitangabe "Es ist 13 Uhr 15". Da wiederum sagt man nicht "Es ist 13 15" oder "Es ist 13 15 Uhr".

  • 1
    Und genauso wird nicht verwendet Es ist um 13:15 Uhr. - hier fehlt um trotz Zeitpunkts. Ich kann bei all diesen Varianten nicht mal ableiten, dass man entweder um oder Uhr verwenden sollte - wo ist die Logik? – AmigoJack Feb 26 '18 at 10:31
  • 2
    @AmigoJack Vielleicht hat es etwas mit dem verwendeten Verb zu tun? – IQV Feb 26 '18 at 10:39
  • @IQV: hättest Du ein solches Gegenbeispiel? Ich komme/bin/mache/schließe/räume... mir fällt keins ein – AmigoJack Feb 26 '18 at 11:18
  • 1
    @AmigoJack Dein Beispiel: Man sagt eben "Es ist 15 Uhr" und "Ich komme um 15 Uhr." Beim Ausdruck "Es ist..." wird kein "um" verwendet. – IQV Feb 26 '18 at 11:22
  • 2
    Du hast aber verstanden, dass bestimmte Verben bestimmte Präpositionen erfordern? Beispielsweise kannst du nicht sagen, "Ich komme zu +Uhrzeit" oder "Der Termin ist zu +Uhrzeit". – Thorsten Dittmar Feb 26 '18 at 13:13

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.