3

Gibt es ein einzelnes Wort für oben das genannte "unabsichtlich ignorieren"?

"ignorieren" ist ja eigentlich als willentliches nicht beachten definiert, mit meist (sehr) negativer Bedeutung. Jedoch fällt mir kein Wort ein das man stattdessen benutzen könnte und google hat für mich nichts ergeben, bzw weiß ich nicht wie ich danach noch suchen könnte.

Ein Beispiel hierfür wäre wenn man jemandem etwas sagt, dieser dies aber überhaupt nicht hört (aus welchen Gründen auch immer ohne von anderem übertönt zu werden) und dann nicht auf das Gesagte reagiert. Die angesprochene Person ignoriert dann unabsichtlich erstere.

Ich möchte nicht unbedingt das "spezielle" überhört oder übersehen sondern würde gerne wissen ob es ein allgemeineres Wort dafür gibt.

  • nicht wahrnehmen vielleicht. – πάντα ῥεῖ Jul 3 '18 at 18:03
  • Etwas mehr Kontext würde es leichter machen, deine Frage zu beantworten. Bitte nenne ein oder zwei konkrete Beispiele. – Hubert Schölnast Jul 4 '18 at 4:13
11

Mein Vorschlag wäre:

übersehen

als "nicht willentliches Nichtbeachten" mit neutraler Bedeutung.

  • habe meine Frage editiert, würde gerne wissen ob es etwas "generelles" dafür gibt – Wattefugg Jul 4 '18 at 7:08
  • 1
    @Wattefugg Ich finden "übersehen" und "überhören" sind zwei sehr schöne Verben, die das, was du suchst, sehr gut zum Ausdruck bringen. Das in einer anderen Antwort erwähnte "entgehen" finde ich eher so lala. – Earl Dumarest Jul 4 '18 at 21:04
  • die Wörter mögen zwar ganz gut passen sind aber gebunden an den jeweiligen Sinn und ich wollte wissen ob es ein allgemeines Wort gibt, da diese für mich persönlich die einzelnen unzufriedenstellend sind. aber wenn es kein passendes Wort im deutschen gibt ist das wohl einfach eine Lücke in der Sprache, wo es doch sonst für alles mindestens ein Wort gibt das nicht speziell ist oder umschreibt – Wattefugg Jul 5 '18 at 6:52
8

Das aus mangelnder Aufmerksamkeit erfolgende Übersehen gibts auch für die Ohren:

überhören


Nachdem du die Frage geändert hast, kann ich nur auf das allgemeinere, von LangLangC schon genannte

entgehen (von jemandem, etwas unbemerkt bleiben)

verweisen.

Nicht hören: Seine Bemerkung über den Chef ist mir entgangen.

Nicht sehen: Das Kleingedruckte ist mir entgangen.

Nicht fühlen: Dass der Dieb in meine Gesäßtasche gegriffen hat, ist mir entgangen.

Nicht riechen: Beim Spaziergang hat meine Frau mich so zugetextet, dass mir der Duft des Rosengartens entgangen ist.

Nicht schmecken: Das Fußballspiel hat mich so gefesselt, dass mir das fehlende Suppensalz entgangen ist.

  • habe meine Frage editiert, würde gerne wissen ob es etwas "generelles" dafür gibt – Wattefugg Jul 4 '18 at 7:08
2

Käme zwar auf den Kontext an, aber unabsichtlich ignorieren ist bei flüchigem Blick auf die Etymologie schon fast ein wenig oxymoronisch doppelt gemoppelt:

Ignorant m. ‘wer etw. beharrlich nicht zur Kenntnis nehmen, nicht wissen will’, im 16. Jh. aus lat. īgnōrāns (Genitiv īgnōrantis), Part. Präs. zu lat. īgnōrāre ‘etw. nicht kennen oder nicht kennen wollen’, entlehnt. Ignoranz f. ‘Unkenntnis, Unwissenheit’, Entlehnung (16. Jh.) von gleichbed. lat. īgnōrantia. ignorieren Vb. ‘nicht zur Kenntnis nehmen wollen, übersehen’ (18. Jh.), aus lat. īgnōrāre, vielleicht unter Einfluß von frz. ignorer.
DWDS: ignorieren

Ignorieren hat jedenfalls in meinem Wortverständnis und in meiner Wortverwendung auch keineswegs zwangsläufig die Mitbedeutung: willentlich ignorieren. Da die Bedeutungsverengung recht weit verbreitet zu sein scheint, sind Missverständnisse durchaus nicht ausgeschlossen.

Eine Möglichkeit wäre also einfach eine heute vielleicht etwas altertümliche Verwendung von ignorieren allein wieder durch gehäuften Gebrauch durchzusetzen als neutrale Beschreibung des nicht wissen (ob nun mit oder ohne volitionalem Aspekt).

Falls das nun schon vorgeschlagene und ebenfalls als absichtlich wie unabsichtlich verstehbare übersehen oder entgehen benutzt werden sollen:

Die habe ich völlig übersehen.

kann aber je nach Betonung und Kontext auch leicht im Sinne von schneiden interpretiert werden.
Man stelle sich einen bayerischen Politiker in Berlin vor…

Man beachte, dass zum Beispiel das DWDS auch für übersehen erst an Stelle II,3 die gewünschte Bedeutung auslistet:

II: übersieht (Präsens), übersah, ›hat‹, übersehen
3. etw., jmdn. unabsichtlich nicht sehen, nicht beachten, nicht berücksichtigen
DWDS: übersehen

Bei

Der ist mir entgangen.

ist das hingegen nur mit sehr süffisantem Unterton als "mit Absicht" zu verstehen.

  1. ⟨etw. entgeht jmdm., einer Sache⟩etw. fällt jmdm. nicht auf, wird von jmdm. nicht bemerkt
    DWDS: entgehen
  • 1
    Es stimmt zwar, das ignorieren aus dem lateinischen Wort für nicht wissen entstanden ist, aber diese Bedeutung hat dieses Wort im Deutschen schon lange nicht mehr. Wenn du sagst »Ich ignoriere viele Paragraphen des Strafgesetzes« wird niemand verstehen »Ich kenne viele Paragraphen des Strafgesetzes nicht«. Jeder wird davon ausgehen, dass du meinst: »Ich missachte viele Paragraphen des Strafgesetzes«. Und das ist wohl ein eklatant großer Unterschied. Viel Spaß dabei, wenn du im Alleingang versuchst, die alte Bedeutung wiederzubeleben. – Hubert Schölnast Jul 4 '18 at 4:20
  • @HubertSchölnast Wie gesagt, eine gewisse Bedeutungsverengung ist zweifellos d, nicht zuletzt in den Lexika. Aber ich meine in "Oh, das muss ich völlig ignoriert haben" eine gewisse Unabsichtlichkeit auch allgemeinverständlich hören zu können. – LangLangC Jul 4 '18 at 4:24
  • 1
    Wenn mir jemand sagt »das muss ich völlig ignoriert haben«, dann höre ich da nur Sarkasmus raus. Denn ignorieren ist etwas, dass man nur absichtlich machen kann. Das ist nichts, was einem ohne Absicht passieren könnte. Wenn man ohne Absicht nicht in Kenntnis von etwas gelangt ist, dann hat man das nicht ignoriert, sonder übersehen (wenn man es eigentlich mitbekommen haben sollte), oder man weiß es schlichtweg nicht. Aber ignorieren bedeutet (zumindest meiner Auffassung nach) dasselbe wie missachten. – Hubert Schölnast Jul 4 '18 at 5:04
1

Verpassen.

Sowohl akustische, als auch optische Reize lassen sich verpassen und im allgemeinen wird damit Unabsichtliches ausgedrückt.

Ich muss die Frage verpasst haben.

Am Gepäckband hat sie unseren Koffer glatt verpasst.

Aber es wird auch unspezifisch bzgl. des Informationskanals eingesetzt, im Sinne von "nicht mitbekommen":

Dass Dr. Gruber verzogen ist habe ich verpasst.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.