3

Ich hörte gerade in einem Hörspiel (»Jonah, der Aufstieg« von Rebecca Gablé)

Nirgendwo göbelt es sich so komfortabel wie an Bord deines Schiffes, aber ich wünschte der König hätte mich in den Highlands gelassen.

Das Verb erscheint weder im DWDS noch im Grimm. Allerdings kennt letzterer gobeln:

GOBELN, vb.; vereinzelt bei Fischart belegt, anscheinend mit der bedeutung 'sich balgen, sich streiten'

Kennt jemand dieses Verb und kann seine Bedeutung angeben?

  • 1
    Kann hier nachgeschlagen werden. – guidot Jul 11 '18 at 7:20
  • 1
    @guidot allein schon der Kommentare wegen lohnt es sich, die Seite zu besuchen: “Opferste wort auf der welt, jetzt hat josh auch noch recht.” – Ludi Jul 11 '18 at 19:30
8

Das ist ein Ausdruck aus der Umgangssprache des "mittleren Westens" Deutschlands (Ruhrgebiet, Rheinland) und bedeutet soviel wie

sich übergeben

und zwar hauptsächlich nach übermäßigem Alkoholgenuss.

  • Das passt in der Tat so perfekt, dass ich es schon hoffte. – Ludi Jul 10 '18 at 15:29
  • 2
    Ob genau diese Wortwahl für einen historischen Roman, der im Jahr 1330 in England spielt, wirklich so toll passt, lasse ich dahingestellt. – tofro Jul 10 '18 at 15:37
  • 1
    Hah! In der Hinsicht passt es natürlich überhaupt nicht. Aber es passt zum Ritter, der die Seefahrt hasst! Bei der sprachlichen Anpassung an England versagt das Hörspiel generell. Ich habe sehr schnell erkannt, dass es auf Deutsch geschrieben wurde, weil gewisse Redensarten sich anders nicht erklären ließen. – Ludi Jul 10 '18 at 15:39

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.