10

Ich frage mich gerade woher der Ausdruck "Jetzt hab' ich die Faxen dicke!" kommt.

Hat "Faxen" was mit den störenden Geräuschen (Piepen) eines Faxgerätes zu tun? Und "Dicke" mit der Breite der Zorntoleranzgrenze?

  • 8
    "Was macht ein Clown im Büro? Faxen." :D – magnattic Nov 25 '14 at 12:43
  • das kann man eigentlich gar nicht nicht mit Google finden – miracle173 May 27 '17 at 12:45
13

Die Faxen dicke haben

salopp, umgangssprachlich: genug haben, seine Geduld verloren haben, nichts mehr tolerieren.

Hier sind zwei umgangssprachliche Begriffe in einer Wendung vereint:

Faxe:

2. nur im Plural: dummer, alberner Spaß, Unsinn umgangssprachlich ostmitteldeutsch, berlinisch, salopp

Etymologie: f. alberner Spaß, Narrheit. Das seit dem 18. Jh. in der Umgangssprache meist im Plur. übliche Faxen wird auf ein in Mundarten geläufiges Verb fickfacken hin- und herlaufen zurückgeführt, wobei ein Substantiv Fickesfackes als Übergang gedient haben mag (s. ficken). Als anderer möglicher Anknüpfungspunkt bietet sich das ausgestorbene Verb frühnhd. fatzen spotten, zum Narren halten an (s. Fatzke). DWDS

dicke:

Adverb: reichlich, vollauf [genug]

Etymologie: mittelhochdeutsch dicke, althochdeutsch dicco (Adverb von dick) = oft, häufig Duden

| improve this answer | |
4

Es gibt das Wort Fax/Faxe/Faxen auch bei Studentenverbindungen, siehe Wikipedia. Es handelt sich dabei im Prinzip um Diener im Sinne von "Butler", die früher auf den Häusern von Studentenverbindungen gearbeitet haben. Dabei muss es ein sehr undankbarer Job gewesen sein, da die Faxen oft schikaniert und schlecht behandelt wurden. Wenn Faxe von "Hin- und herlaufen" kommt, macht es Sinn, Bedienstete, die ständig am Herumrennen sind, so zu nennen.

Da viele Sprichwörter und Redewendungen aus dem Bereich der Studentenverbindungen entspringen (z. B. pauken, "xxx aller Couleur"), wäre das eine mögliche Herkunft für die Redewendung. Angenommen, die Diener benehmen sich nicht oder machen Fehler, so könnte man gesagt haben "ich habe die Faxen dicke" = "ich habe genug von den Dienern". Habe natürlich keinen Beweis oder eine Quelle … ist nur eine Möglichkeit :)

| improve this answer | |
-2

Nur eine Vermutung, aber könnten die

Faxen

nicht vom lateinischen

facere

(machen, tun; facit = er macht) kommen, also etwas wie Getue heißen?

Ich hoffte, über das englische

fake

weiteren Aufschluss zu bekommen. Das recht zuverlässige etymonline.com sagt zu fake:

Of unknown origin; attested in London criminal slang as adjective (1775, "counterfeit"), verb (1812, "to rob"), and noun (1851, "a swindle;" of persons 1888, "a swindler"), but probably older. [...] Or it may be from Latin facere "to do".

und kommt also ebenfalls über die bloße Vermutung nicht hinaus.

| improve this answer | |

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.