7

Ist die Schreibung der genannten Phrase mit oder ohne N-Endung korrekt?

Taten statt Worten

oder

Taten statt Worte

(Anmerkung: der Ausdruck wird hierbei isoliert, also nicht als Teil eines Satzes, sondern vielmehr als stichpunktartiger Wahlspruch verwendet.)

6

Kurze Antwort: Ja, "Taten statt Worte" ist korrekt, denn der Plural von "Tat" ist "Taten" und der Plural von "Wort" ist (in diesem Kontext) "Worte".

Aber es ist durchaus möglich, dass man irgendwo "Taten statt Worten" lesen kann. Das oben erwähnte gilt nämlich nur für Nominativ und Akkusativ. Handelt es sich um Dativ, muss es "Taten statt Worten" lauten, wie beispielsweise in:

Wir können dies nur mit Taten statt Worten vollbringen.

| improve this answer | |
4

Die kurze Antwort lautet, dass es

  • Taten statt Worte

heißen muss, sofern Sie es, wie Sie in der Anmerkung geschrieben haben, isoliert verwenden möchten. In dem Fall wird statt als Konjunktion gebrauch, und der gesamte Ausdruck steht im Nominativ.

Hintergrund

Im Folgenden richte ich mich nach dem “Duden 9. Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle. 8. Auflage, Eintrag statt.

Bei statt muss man zunächst zwischen der Verwendung als Präposition und der als Konjunktion unterscheiden.

Statt als Präposition

Als Präposition zieht statt meistens den Genitiv nach sich:

  • Er nahm statt des Schlüssels einen Dietrich.
  • Sie kaufte statt der blauen die schwarze Hose.

Ist der Genitiv im Plural nicht eindeutig erkennbar (wie etwa bei Eier oder Worte, was bei beiden Nominativ, Genitiv oder Akkusativ sein könnte), so wird der Dativ verwendet (Eiern, Worten):

  • Ich nehme statt Eiern heute mal Speck.
  • Er ließ statt Worten Taten folgen.

Statt als Konjunktion

Als Konjunktion regiert statt selbst keinen Kasus. Der richtet sich dann nach dem Verb oder einer Präposition, was man als Kongruenz bezeichnet. Zum Beispiel regiert folgen lassen den Akkusativ:

  • Er lässt Taten statt Worte folgen.

Hingegen regiert erinnern den Genitiv (wenn es ohne die Präposition an gebraucht wird):

  • Man erinnert sich eher positiver statt negativer Ereignisse.

Wegen der Präposition mit muss in dem folgenden Beispiel der Dativ stehen:

  • Er glänzte mit Taten statt Worten.

Zusammenfassung

Ob es Taten statt Worte oder Taten statt Worten heißen muss, hängt vom Kontext ab. Beides sind für sich allein genommen grammatikalisch korrekte Formen. In Ihrem Fall ist die erste Form die richtige.

| improve this answer | |
1

Das hängt davon ab, ob der Ausdruck im Dativ steht oder nicht:

(Ich habe den Ausdruck "Taten statt Worte" durch "der Durchbruch" ersetzt, da man dann am Artikel - der, dem oder den - den Fall sehr gut erkennen kann.)

Nominativ und Akkusativ:

Das sind endlich Taten statt Worte.
Das ist endlich der Durchbruch.

Wir wollen Taten statt Worte sehen.
Wir wollen den Durchbruch sehen.

Dativ:

Er überzeugte mit Taten statt Worten.
Er überzeugte mit dem Durchbruch.

(Im Genitiv können diese drei Worte in exakt dieser Reihenfolge meines Erachtens nicht vorkommen.)

Der Ausdruck wird hierbei isoliert, also nicht als Teil eines Satzes, sondern vielmehr als stichpunktartiger Wahlspruch verwendet.

Also in etwa so:

Das Wahlprogramm unserer Partei ist vor allem eines:
Der Durchbruch!

Das Wahlprogramm unserer Partei will nur eines:
Den Durchbruch!

Das Wahlprogramm unserer Partei glänzt vor allem mit einem:
Dem Durchbruch!

Auch in diesem Fall muss man zwischen Nominativ, Dativ und Akkusativ unterscheiden.

Würde man den Ausdruck ohne weiteren Text auf ein Plakat schreiben, gehe ich davon aus, dass es sich um den Nominativ handelt:

Der Durchbruch!

Und somit:

Taten statt Worte!

| improve this answer | |

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.