5

Eine Ganerbenburg

ist eine meist größere Burganlage, die gleichzeitig von mehreren Familien oder Familienzweigen bewohnt und verwaltet wurde.

Der Duden kennt nur diese Schreibweise.

Sucht man jedoch vermeintlich vertippend nach Ganerburg finden sich relativ erstaunlich viele Treffer. Darunter sind solche, von denen man annehmen müsste, solche Feinheiten zu beachten, zu unterscheiden und korrekt zu verwenden:

So zum Beispiel die Seite des Schlosses Hohenentringen:

DIE HERREN

Als erster Besitzer wird um 1075 Adalbert van Antringen genannt. Später gehörte die Burg den Herren von Entringen, den Grafen von Zollern, den Markgrafen von Baden, den Pfalzgrafen von Tübingen, den Grafen und Herzögen von Württemberg sowie ab 1877 den Freiherren von Ow. Im 15. Jahrhundert war Hohenentringen eine Ganerburg, das heißt eine von mehreren Familien in Erbengemeinschaft bewohnte Burg mit den Mitbesitzern Herter von Dusslingen, von Stadion, von Güttlingen, von Ehingen und von Wehingen. In der historischen Gaststube befinden sich die Wappen von zwanzig Besitzerfamilien.

Ganerburg geht leichter über die Zunge und flüssiger über die Tastatur als Ganerbenburg, zumal den meisten eine "Ganerbschaft" nicht mehr viel sagen dürfte. Dennoch klingt neben der Trefferzahl im Netz das Wort Ganerburg nicht zu fremd für zum Beispiel mittelalterlichen Sprachgebrauch.

Bei einer Korpussuche über Google-ngrams fällt auf, dass Ganerburg schlicht unerfasst zu sein scheint. Allerdings trifft die auch für Ganerbenburg vor ca 1840 zu und ebenso scheinen beide Begriffe gar nicht in fremdsprachiger Literatur auf.

enter image description here

Bei aller Vorsicht gegenüber solchen Ergebnissen – auch andere Korpora sich für diese Wörter nicht begeistern zu scheinen– : laut ngram-Viewer scheint selbst Ganerbenburg ein anachronistisches Wort zu sein?

Handelt es sich bei Ganerburg um eine weit verbreitete Fehlschreibung oder ist dies ein zulässiges und historisch belegtes Wort?

  • 2
    Keine sprachliche Autorität, aber u.U. eine interessante Info: Google-Ngram findet keinen einzigen Treffer für Ganerburg – Arsak Aug 20 '18 at 16:54
  • @Marzipanherz Stimmt. Aber anscheinend werden beide Wörter auch gar nicht in Fremdsprachen erfasst, und vor 1840 auch keines im "Deutsch"-Korpus. Diese Form scheint also gemäß ngram ohnehin anachronistisch zu sein. Allerdings sind Nachschlagewerke per Google oft nur schlecht erfasst (dark). – LаngLаngС Aug 20 '18 at 16:59
  • 4
    Dass Schloß heißt Hohenentringen (wie richtig im Zitat) - Schön, wenn du in einer Frage nach Silben-Verschlucken Silben verschluckst ;) – tofro Aug 20 '18 at 17:22
  • 3
    Im Grimm'schen Wörterbuch findet sich der Begriff "Ganerburg" nicht. Hier gibt es nur verschiedene Wortkombinationen die von Ganerbe abgeleitet sind. In dieser historischen Quelle ist somit kein Beleg für das Wort zu finden. – IQV Aug 21 '18 at 5:22
1

Ganerburg ist ein Fehler.

Sehr selten, aber möglich, ist Ganerbburg (mit doppeltem b, aber ohne en), normal und richtig ist nur Ganerbenburg.

Bei Sebastian Münster in der Kosmographey findet sich der seltene Singular Ganerb in der Beschreibung des Ulmener Maars. Dort haust angeblich ein Seeungeheuer (ähnlich dem Ungeheuer von Loch Ness) und jedesmal wenn es gesichtet wird, sirbt ein Ganerb auf der benachbarten Burg.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.