6

Zuerst: Ich bin Deutsch-Muttersprachler. Ich dachte eigentlich bisher, dass hohe Libido bedeutet, dass man beim Sex viel Lust bzw. Befriedigung empfindet, weil ich auch dachte, dass Libido übersetzt Freude bedeuten würde.

Jetzt habe ich erst heute erfahren und herausgefunden, dass es eher oder auch sexueller Antrieb bedeuten kann.

Meine Frage lautet:

  1. Bezeichnet Libido beides, also sexuellen Antrieb und befriedigendes (hohes) Lustempfinden oder nur das erste?

  2. Gibt es ein Pendant bzw. einen ähnlichen Begriff zu Libido, der ein (ggf. hohes) Maß an sexueller Lust und Freude während sexueller Aktivität bzw. des Höhepunktes ausdrückt?

  • Wieso ist die Antwort mit dem Begriff Sensualität weg? Vom Autor oder von einem Moderator gelöscht? Ich fand die Antwort eigentlich ganz gut: Der Begriff Sensualität bezeichnet schließlich den Grad der Empfindsamkeit und so einen ähnlichen bzw. so einen Begriff habe ich ja gesucht. Ich würde mich nur freuen, wenn noch mehr treffende Begriffe kommen würden, die ich noch nicht kenne. Darf ich den Begriff selbst noch mal als Antwort posten? – Arch Linux Tux Aug 23 '18 at 20:07
  • Die Antwort zu Sensualität wurde von ihrem Autor @lejonet gelöscht. Keine Ahnung warum. – Robert Aug 23 '18 at 20:58
  • 3
    Ich würde Lust und Befriedigung nicht gleichsetzen. Lust wird ja eigentlich eher vor dem Akt bis zu einem Höhepunkt erlebt, während Befriedigung vor allem den Zeitraum nach dem Akt betrifft. – Javatasse Aug 24 '18 at 13:05
7

Das lateinische Wort libido bedeutet Begehren, Begierde. In die deutsche Sprache wurde es durch die Psychoanalyse eingebracht, vor allem durch Siegmund Freud, der mit Libido vorrangig (aber nicht nur) die sexuelle Begierde benannte. Sie ist also ein Trieb, der der Arterhaltung dient. Allerdings ging Freud davon aus, dass auch jeder andere lustvolle Trieb letzten Endes aus der Sexualität entsteht.

Davon ausgehend wurde dieser Begriff bald auch mit Wollust und Maßlosigkeit gleichgesetzt, das sind nicht ganz zufällig die Namen zweier Todsünden im Kontext des Christentums, das Sexualität und Trieben generell ablehnend gegenübersteht.

Die Libido ist also das (primär sexuelle) Verlangen, das befriedigt werden will. Sie ist nicht die Empfindung, die man bei der Befriedigung des Triebes hat.

Ein eigener Begriff, der ein starkes Erleben sexueller Reize bezeichnet, ist mir nicht bekannt.

Die Fähigkeit, solche Reize stark zu erleben, würde ich als Erregbarkeit bezeichnen. Allerdings hat dieses Wort ein sehr weites Bedeutungsfeld, das die Sexualität nur am Rande mitabdeckt. Und ein synonymes Fremdwort, das mit Libido vergleichbar wäre, kenne ich gar nicht.

  • 3
    Du schreibst: "wurde dieser Begriff bald auch mit Wollust und Maßlosigkeit gleichgesetzt" - das lese ich auch, immer in dieser Kombination: Wollust, Trieb, Maßlosigkeit, aber so ganz klar wird nirgens, wer hier die "Maßlosigkeit" als (Neben-)Bedeutung zu Libido eingeführt haben soll. Die will nämlich überhaupt nicht zur psychoanalytischen Bedeutung passen und wenn Libido im Lateinischen schon diese Bedeutung gehabt hat (was ich erstmal bezweifle), dann wurde das ja nicht neu eingeführt. (Ohne eine gute Referenz würde ich diesen Absatz lieber nicht so stehen lassen) – Takkat Aug 23 '18 at 6:38
0

Definition des Begriffs Libido:

Bedürfnis sexuelle Lust zu empfinden

(verkürzte Bedeutung im Duden)

Das Empfinden von Lust während sexueller Aktivität:

  1. Der naheliegende spezifische Begriff

sexuelles Lustempfinden

Bedeutung laut Duden: Lustgefühl

  1. Weitere Bezeichnung

sexuelle Sensitiviät bzw. Sensualität

ist ein Begriff, der die Fähigkeit, Lust zu empfinden, einer Person beschreibt.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.