1

Ich weiß und verstehe was "Tokenismus" bedeutet. Dies Wort stammt vom englischen Wort "Token(ism)". Es ist gut beschrieben in Englisch-Wörterbüchern:

Tokenism: The practice of making only a perfunctory or symbolic effort to do a particular thing, especially by recruiting a small number of people from under-represented groups in order to give the appearance of sexual or racial equality within a workforce.

Quelle: Oxford Dictionary

Ich habe das Wort "Alibiaktion" in dem folgenden Satz gelesen aber ich verstehe nicht, was es genau bedeutet und den Unterschied zwischen "Alibiaktion" und "Tokenismus"

Um Kritik an diskriminierenden und ausgrenzenden Verhältnissen abzuwenden oder entsprechenden Antidiskriminierungsgesetzen zu genügen, wird Tokenismus auch als Alibiaktion missbraucht.

Quelle: Ein Wikipedia-Artikel über das Thema "Tokenismus", Link

Ich konnte das Wort in Wörterbüchern nicht finden. Dict.cc übersetzt es als "tokenism" ins Englische. Aber das reicht leider nicht, den Unterschied zu bezeichnen.

Könnt Ihr bitte erklären, was der Unterschied ist?

  • 4
    „Tokenismus“ kann gegenwärtig nicht als im Deutschen üblich gebrauchtes Wort angesehen werden. Quelle: der oben genannte Artikel. Dem stimme ich zu. Weswegen ich auch nicht verstehe, warum der Artikel nicht gleich Tokenism genannt wurde, um den angelsächsischen Begriffsbezug zu erhalten. Bei Computer machen sie es doch auch so. Und umgekehrt benennen die en-wpler ihren Weltschmerz-Artikel auch nicht world weariness. – Janka Aug 23 '18 at 22:02
  • 1
    @Janka: erklär nur noch, dass eine Alibiaktion in diesem Satz nix mit Tokenism zu tun hat, dann hast du eine Antwort und musst nicht auf einem Kommentar sitzen bleiben. – Takkat Aug 24 '18 at 6:34
  • 1
    Da scheint mir eher eine technische Begriffsklärung in Richtung von Psychologie/Soziologie o. ä. gefragt zu sein, als sprachliche Unterstützung. Ich betrachte das als off-topic. – guidot Aug 24 '18 at 7:06
  • 2
    @Janka: Die Wikipedia ist ein kollaboratives Produkt von tausenden Autoren. Dass sich da alle gleichmäßig an ein einheitliches Vorgehen halten ist eher unwahrscheinlich. – user unknown Aug 24 '18 at 22:38
  • 1
    So wie ich Wikipedia verstehe ist jeder Tokenismus eine Alibiaktion. Zu sagen, Tokenismus würde als Alibiaktion missbraucht, ist demnach Quatsch. – user unknown Aug 24 '18 at 22:41
4

Tokenismus ist eine Alibiaktion, aber nicht jede Alibiaktion ist ein Tokenismus.

Beispielsweise könnte eine Firma im Werbespot ihre antirassistische Haltung betonen, aber trotzdem Menschen aufgrund ihrer Herkunft bei der Bewerbung diskriminieren. Dann wäre der Werbespot eine Alibiaktion, aber kein Tokenismus.

Weiterhin gibt es Alibiaktionen auch jenseits von diskriminierenden Verhaltensweisen.

Beispielsweise zitiert dieser Tagesspiegel-Artikel von 2011 einen Politiker: Dieser nennt eine NATO-Seeblockade zur Verhinderung von Waffenschmuggel eine Alibiaktion, da kaum Waffenschmuggel auf dem Seeweg stattfindet.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.