3

Beispiel:

Investitionen, die für beide Seiten profitabel sind. Investitionen mit beidseitigem Nutzen.

Würde hier

Investitionen mit bilateralem Nutzen

passen? (Wird ja normal eher für Verträge/Abkommen verwendet)

Was wären sonst noch Fachwörter, die in dem Zusammenhang für beide Seiten beschreiben?

  • 2
    Bilateral wird imo eher in der Politik verwendet. Ich würde tatsächlich eher "Investitionen zum beiderseitigen Nutzen" verwenden, das ist durchaus gängig: linguee.de/deutsch-englisch/uebersetzung/… findet z.B. auch Texte der EU-Komission – Tommylee2k Nov 2 '18 at 10:59
  • Theoretisch könnte man mit bipartitem Nutzen sagen, aber das Wort bipartit verwendet - außer ein paar Spezln aus der Mathematik und dem Gewerkschaftswesen - kaum einer. – Christian Geiselmann Nov 2 '18 at 12:28
3

Ich würde beiderseitigem Nutzen vorschlagen. Reziprok und mutuell scheint mir zu sehr aus dem Englischen rückübersetzt zu sein und klingt auch meiner Meinung nach unelegant.

|improve this answer|||||
  • 1
    Bildungssprachliche Ausdrücke sind für die Mehrheit der Bevölkerung unverständlich. Ob das für »beiderseitig« zutrifft, bezweifle ich. – Wenn es darum ginge, das optimale Wort zu finden, wäre »beiderseitig« bei weitem besser als das Zeugs in meiner Antwort, wahrscheinlich die beste Wahl. Aber der OP sucht ja nicht das optimale Wort, sonst würde er nicht eingrenzend von bildungssprachlich/Fachwort reden. So gesehen liefere ich dem OP den Dreck, den er haben will. – Pollitzer Nov 2 '18 at 20:38
0

Gefunden habe ich

mutual / mutuell = gegenseitig, wechselseitig

reziprok = wechselseitig, gegenseitig [erfolgend], aufeinander bezüglich

was im Beispiel so aussieht:

  • Investitionen mit mutualem Nutzen
  • Investitionen mit mutuellem Nutzen
  • Investitionen mit reziprokem Nutzen

wobei »reziprok« natürlich meist in der Mathematik verwendet wird und die beiden übrigen seltene Vertreter sind.

|improve this answer|||||
  • 2
    Keine der vorgeschlagenen Beispiele habe ich je so gehört oder gelesen. Reziprok impliziert außerdem, dass genau dort, wo für die eine Seite Nutzen entsteht, für die andere keiner bestünde. Was vielleicht stimmt, aber mit beiderseitig nicht ausgesagt wird. – Ingo Bochmann Nov 2 '18 at 12:21
  • 1
    Ich hatte auch über mutuell nachgedacht, aber ich glaube, wir sitzen hier einem englischen Hokuspokus auf. Nur weil jedermann bei der Arbeit inzwischen Englisch spricht, ist mutuell noch kein wirklich verwendbares Wort im Deutschen. - Mein Vorschlag von bipartit krankt natürlich an dem gleichen Gebrechen. – Christian Geiselmann Nov 2 '18 at 12:29
  • 2
    Ich stimme meinen beiden Vorrednern @ChristianGeiselmann und IngoBochmann zu. Ich hatte davon abgesehen, selbst eine Antwort zu schreiben, weil sie doch sehr subjektiv wäre, aber "beiderseitig" oder "gegenseitig" wären IMHO die besten Varianten - oder aber, wenn man denn unbedingt den Zuhörern mit Fremdworten imprägnieren möchte ( ;-) ) am ehesten das schon in der Frage stehende "bilateral". – Volker Landgraf Nov 2 '18 at 13:52
  • obiger Kommentar auch @IngoBochmann, aber die Software lässt nur ein At-Name zu... – Volker Landgraf Nov 2 '18 at 13:53
  • "mutuell" und "reziprok" klingen für mich sehr nach Französich und Latein. Aber der Fragesteller sucht ja explizit nach etwas Bildungs-Fachsprachlichem und da geht es oft in diese Richtung. – ixolius Nov 3 '18 at 13:43

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.