Wortwörtlich translates as “word for word”

Tagtäglich as “day by day”

Are there any other examples of this formation? Does it have any rationale (etymological or otherwise)?

  • "Wortwörtlich translates as “word for word" It translates as literally or verbatim as well. I don't see actually what you're asking about. – πάντα ῥεῖ Nov 3 at 16:53
  • 1
    @πάνταῥεῖ, I am asking whether there are other examples for an unusual word-formation: X + X (umlaut) + lich. – fdb Nov 3 at 16:57
  • Like Stündlich? (Which breaks your claimed rule). I don't think there's a regularly rule to apply. – πάντα ῥεῖ Nov 3 at 17:04
  • 6
    I don't see the point of asking what the question is, when it's as clear as it gets. The Op is asking if there are other examples of the construction after this pattern. As simple as that. What is this closing-eagerness about, really?? – Beta Nov 3 at 17:43
  • 4
    @πάνταῥεῖ "I don't understand why someone would want to know that" is not one of the valid close reasons. – tofro Nov 4 at 9:17
up vote 3 down vote accepted

Yes, there are, but they are not very common

stundstündlich

jahrjährlich

nachtnächtlich

malmälich

You even can consider them extremely rare. Rather to be found in poetry (i.e. creative use of language), not ordinary utilitarian texts.

  • Thanks. The DWB has one reference only for jahrjährlich, and a couple for nachtnächtlich. So they are rare, but good authors regarded them as acceptable. – fdb Nov 4 at 0:15
  • 8
    Jetzt spreche ich schon seit mehr als 50 Jahren Deutsch, aber keines der vier aufgezählten Wörter ist mir jemals untergekommen, und in Wiktionary und Duden findet man zumindest stundstündlich auch nicht (die anderen habe ich nicht nachgesehen). Wie kommt es also dazu, dass du so selbstbewusst diese Liste publizierst? Warum stehen ähnliche Wörter (monatmonatlich, minutminütlich, ...) nicht in deiner Liste? – Hubert Schölnast Nov 4 at 7:30
  • 1
    @HubertSchölnast. Wie ich bereits geschrieben habe, hat das DWB von Grimm & Grimm & al. Belegstellen zumindest für jahrjährlich und nachtnächtlich, auch wenn diese Wörter in der Gegenwartssprache nicht geläufig sind. – fdb Nov 4 at 10:56
  • 1
    Es ist keine Frage der Einstellung, ob man die Wörter als extrem selten betrachtet, sondern sie sind extrem selten - Punkt. Es ist auch nicht so, dass man sich 100 Gedichtbände kaufen kann, und dann früher oder später auf eins davon stößt, im Gegensatz zu einem Wort wie "gülden", für die ich das nicht bestreiten würde. – user unknown Nov 4 at 11:48
  • 2
    @HubertSchölnast Ich kuck mal, ob ich meine Belegstellen in der Belletristik finde... ich meinte, man müsste mal bei Robert Gernhardt kucken? - Was Dinge wie monatmonatlich angeht: Ich denke, diese sind nicht in Gebrauch (auch nicht in sporadischem), weil sie zu holprig sind. Stundstündlich hat eine rhytmische Eleganz, monatmonatlich ist zu umständlich. – Christian Geiselmann Nov 4 at 12:30

The phenomenon is called Reduplikation or Iteration, and you have chosen the two most prominent and probably the only two accepted as "real word" examples for this in the German language. The words are built this way to sound interesting, are easier to understand (forbabies) or amplify the meaning. Sometimes they also are loanwords, made to sound ridiculous.

If you accept Children's language, and even slight variations to the duplications, here's an absolutely non-exhaustive list of some other more or less exact reduplications (interesting how some of these are present or lead to other reduplicated words in foreign languages)

  • Pipi (Urine in kid's language)
  • Kaka (Feces in kid's language)
  • Papa (Father)
  • Mama (Mother)
  • Bimbam (Bell in kid's language)
  • Töfftöff (Anything with an engine, car)
  • Pinkepinke (money)
  • Blitzblank (shiny, variation)
  • stocksteif (stiff like a stock)
  • Schnickschnack (knick-knack - See how the English translation is again a reduplication)
  • Singsang (singsong, compare the English)
  • sowieso (anyway, with variation)
  • Wirrwarr (tangle)
  • Mischmasch (hotchpotch (!))
  • Hokuspokus (mumbo jumbo)
  • Flickflack (back handspring, from French)
  • Blabla (that's obvious)
  • plemplem (to be gaga)
  • ballaballa (again gaga)
  • Knickerbocker (slight variation, English loan-word)
  • Firlefanz (from French virelay, folderol)

grundgütig and tieftraurig are maybe no reduplications but follow a very similar pattern.

  • 1
    "Hokus pokus" doesn't belong in this group, as it probably is a distortion of " Hoc est enim corpus meum", which is a part of the Credo.. – Beta Nov 3 at 19:24
  • 1
    @Beta so what? It's still a pretty close reduplication. The nature of a reduplication very often is a distortion of a foreign word. Ballaballa (another clear reduplication) stems from ital. ballare – tofro Nov 3 at 19:38
  • 4
    @tofro None of your listed examples are reduplications as kind of asked for the examples in the question. Nice try though. – πάντα ῥεῖ Nov 4 at 0:22
  • 2
    Ok, machen wir den Test: Was bedeutet Pi? Was ist Ka? Was sind Pa und Ma für Wörter? Oder Bim? Mir scheint kein einziges Wort Deiner Liste genügt den in der Frage aufgestellten Kritierien. Du hast sie extrem aufgeweicht und eine ähnliche, aber deutlich andere Frage beantwortet, und versuchst den Mangel an Qualität durch Quantität zu kompensieren. Das gibt ein Miminus von mir. – user unknown Nov 4 at 11:55
  • 1
    Ich brauch Deine Erlaubnis nicht um Dir ein Minus zu geben. Aber angenommen ich glaube Deinen Büchern, dass die Wörter deiner Liste Reduplikationen sind und dass auch wortwörtlich eine ist, dann ist deine Liste immer noch falsch, weil Reduplikation eben eine zu grob gefasste Obermenge dessen ist, was der Frager gefragt hat. Stocksteif ist übrigens eine Alliteration in einem Wort aber auch wenn wortwörtlich eine Alliteration enthält ist das eben eine zu grobe Kategorie um zu erfassen, was gefragt war. – user unknown Nov 4 at 12:07

A similar doubling in the word formation as in wortwörtlich (word-for-word) or tagtäglich (day-to-day) we might also want to consider for the technical term eineindeutig (one-to-one) as in

eine eineindeutige Abbildung (a representation having a one-to-one correspondence with its original)

  • 2
    Ist es nicht. "Wortwörtlich" ist nur eine Bekräftigung der Bedeutung "wörtlich". Eine eineindeutige Abbildung ist aber eine strengere Definition einer Abbildung, als eine eindeutige. Eindeutig heißt, dass für jedes a in A genau ein b mit f(a) = b existiert. So ist a² eindeutig für ganze Zahlen A. Es ist aber nicht eineindeutig, denn das würde bedeuten, dass auch für jedes b in f(a) = b nur ein a existiert, aber a²=b hat für 3 und -3 die Lösung 9. Es ist also eine eindeutige, aber keine eineindeutige Relation. – user unknown Nov 4 at 12:00
  • 1
    @userunknown I think Loong gave a good example here. The difference is, that it is not build with "lich"... wortwörtlich: There is "wörtlich" with the meaning of literally. And the reduplication "wortwörtlich" is literally too, but stronger. Exactly the same is valid for "eineindeutig" as you explained: eineindeutig is more eindeutig. All three examples share the property, that the original word "seems to" not being suitable for building a comparative out of it. Täglich is alredy every day (with some exceptions maybe). Tagtäglich is every f***ing day! – Ingo Bochmann Nov 5 at 8:59
  • 1
    @IngoBochmann: Eineindeutig ist keineswegs eine Bekräftigung von Eindeutig, sondern inhaltlich etwas anderes. Es ist keine Steigerung (Quantität) von eindeutig sondern eine ganz andere Bedeutung (Qualität). Wortwörtlich ist weder eine Steigerung, noch eine andere Bedeutung, sondern nur eine Unterstreichung. – user unknown Nov 6 at 13:47
  • @userunknown tagtäglich wortwörtlich und eineindeutig haben gemeinsam, dass sie "eine strengere Definition" (sic! by userunknown) von wörtlich, täglich und eindeutig sind. – Ingo Bochmann Nov 6 at 14:29
  • 1
    @IngoBochmann: Was ist denn an wortwörtlich strenger als an wörtlich? – user unknown Nov 6 at 15:17

Your Answer

 

By clicking "Post Your Answer", you acknowledge that you have read our updated terms of service, privacy policy and cookie policy, and that your continued use of the website is subject to these policies.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.