4

Beim Lesen des Romans "Die Arbeit der Nacht", vom Thomas Glavinic, bin ich auf den folgenden Satz gestoßen:

"Staunend bemerkte er, dass Frau Benders Wohnung fast dreimal so groß gewesen war wie die seiner Familie."

Warum heißt hier "dreimal so groß wie" und nicht "dreimal größer als"? Ich bin zwar kein Muttersprachler, aber hätte mich zweifellos für die zweite Möglichkeit entschieden. Sind wohl beide richtig?

7

Zunächst einmal: Die Formulierungen "dreimal so groß wie" und "dreimal größer als" haben unterschiedliche Bedeutungen:

  • "X ist dreimal so groß wie Y": In diesem Fall gilt, was die Größe angeht, X = 3Y, denn das "dreimal" bezieht sich auf die absolute Größe von X.
  • "X ist dreimal größer als Y": In diesem Fall gilt X = Y + 3Y = 4Y, denn das "dreimal" bezieht sich auf den durch "größer" angegebenen Größenunterschied.

Umgangssprachlich mögen die Bedeutungen allerdings von manchen Sprechern durchaus vermischt werden.

Davon abgesehen macht es aber keinen echten Unterschied, welche der Formulierungen man verwendet. Man könnte allenfalls sagen, dass man bei Vergleichen statischer Dinge (die Größen der Wohnungen ändern sich nicht) eher zur ersten Formulierung tendiert, während Vergleiche von dynamischen Angaben ("Er hatte aus Müdigkeit schon aufgegeben, ich bin noch dreimal weiter gelaufen als er.") eher die zweite Formulierung passend erscheinen lassen.

  • 3
    Ich (und viele andere) bevorzuge "n mal so groß", weil es im Unterschied zu "n mal größer" eindeutig ist. Ausführlich (aber vielleicht nicht repräsentiv) : sprache-werner.info/Komparativ-Gesamtfassung.30993.html – Ingo Bochmann Nov 14 '18 at 9:37
  • 2
    @IngoBochmann Ich muss dem widersprechen. Der Ausdruck "n mal größer als" ist genauso eindeutig wie "n mal so groß wie" – sprachlich und mathematisch. Wie dargelegt wurde, bedeutet er bei festem n einfach nur etwas anderes. Der Ausdruck wird nicht dadurch mehrdeutig, dass Sprecher ihn fehlinterpretieren, egal wie viele es sein mögen. – Björn Friedrich Nov 14 '18 at 11:47
  • 3
    @Björn Link gelesen? Oder wenigstens überflogen? Sowohl alle meine Mathelehrer als auch Dozenten haben uns den Ausdruck "n mal größer" verboten; er ward gebrandmarkt als von unwissenschaftlichen Journalisten immer wieder (falsch) verwendet. – Ingo Bochmann Nov 14 '18 at 12:33
  • 3
    @IngoBochmann Ja, ich habe ihn gelesen. Tatsächlich kannte ich Herrn Werners Seite schon vorher. Nur ändert es nichts, nur weil Herr Werner das sagt. Wobei ich darauf hindeuten muss, dass Herr Werner gar nicht behauptet, dass der Ausdruck selbst mehrdeutig wäre, sondern dass die falsche Annahme, "viermal mehr ergäbe das Vierfache des Ausgangswertes", zu mehrdeutigen Aussagen führe (vgl. letzter Satz im ersten Absatz, sowie zweiter Absatz). Schließlich plädiert er für die Verwendung von "um so und so viel" oder "auf so und so viel", um der häufigen Fehlinterpretation aus dem Wege zu gehen. – Björn Friedrich Nov 14 '18 at 14:07

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.