2

Ich würde gerne wissen, wie man ein Adjektiv verneint, das mit dem Suffix gemäß endet endet. z.B.

die Verneinung von ordnungsgemäß ist unordentlich: Man leitet erstmal das Adjektiv aus dem Nomen ab und dann stellt das Präfix un voran.

Kann man man generel nach diesem Muster verneinen?

gilt unauftraglich als Verneinung von auftragsgemäß?

Vielen Dank im Voraus

7

Die übliche und "normalste" Form der Verneinung von -gemäß-Wörtern ist mit nicht:

nicht auftragsgemäß

nicht ordnungsgemäß

Eine mögliche Verneinungsform, die jedoch sehr selten angewandt wird, sehe ich noch mit -widrig.

ordnungsgemäß - ordnungswidrig

auftragsgemäß - auftragswidrig

anforderungsgemäß - anforderungswidrig

sinngemäß - sinnwidrig

gesetzesgemäß (auch: gesetzeskonform) - gesetzeswidrig / gesetzwidrig

(Achtung, gesetzmäßig ist etwas anders!)

Andere Formen der Verneinung, wie du sie vorschlägst, sind zwar möglich (vor allem im Reich der Poesie und der kreativen Sprachbastelei); sie sind im allgemeinen Geschäftsverkehr aber unüblich. Du würdest nicht unauftraglich sagen, ohne damit als Unikum, Schelm oder rettungsloser Bürokrat aufzufallen. Wenn du unauftragsgemäß sagst, fällst du weniger auf, aber ein leichtes Stutzen wirst du bei deinem Gesprächspartner vielleichct doch wahrnehmen. Das Wort ist regelgemäß (ha!) gebildet, aber es ist einfach nicht üblich. (Es ist ungebrauchsgemäß, um diese Art der Wortneuschöpfung weiter zu strapazieren, oder ungebräuchlich, um eine etablierte Ausdrucksweise zu benützen.)

Es kann natürlich passieren, wenn du anfängst, solche Wörter regelmäßig zu verwenden, dass ihr Gebrauch sich mit der Zeit durchsetzt.

Sonderfälle

Wie Kommentator Marzipanherz richtig bemerkte, gibt es noch

unsachgemäß

unzeitgemäß

als Negationen von sachgemäß und zeitgemäß. Diese beiden Fälle scheinen aber die einzigen zu sein, bei denen eine Negation von -gemäß-Wörtern mit un- sich eingebürgert hat.

Beobachtung dazu: Für mein Empfinden wirkt die Verneinung mit un- weniger aggressiv als eine Verneinung mit -widrig. Das ist eigentlich auch logisch erklärbar: un- drückt primär aus, dass die Eigenschaft nicht besteht (Fehlen einer Eigenschaft). -widrig drückt aus, dass die Eigenschaft mit negativem Vorzeichen (also schlimmer als einfach nur Null) vorliegt (nicht nur nicht gut sondern sogar schlecht) oder dass jemand aktiv am Gegenteil arbeitet.

Nebenthema

Übrigens finde ich den Schluß, dass unordentlich die Negation von ordnungsgemäß sei, problematisch. Das Pärchen ist offensichtlich ordentlich/unordentlich. Es bezieht sich primär auf die physische Anordnung von Dingen (oder auf die Charaktereigenschaft von Personen, die Dinge anordnen oder auch nicht). Ordnungsgemäß dagegen ist ein Wort aus einem spezifisch bürokratisch-normativen Kontext. Dieser schwingt immer mit, wenn man das Wort verwendet. Er setzt voraus, dass es eine (geschriebene oder auch nur durch allgemeine Praxis anerkannte) formale Ordnung (Anweisung, Regelung) gibt, an die man sich halten kann oder auch nicht. Hält man sich dran, handelt man ordnungsgemäß.

Eine Schreinerwerkstatt kann ordnungsgemäß eingerichtet und doch unordentlich sein: Der Schreiner hat alle formalen Vorschriften erfüllt, aber er hat seine Werkstatt nicht aufgeräumt.

  • 1
    nur der Vollständigkeit halber: es gäbe da m.E. noch die Verneinung mit un-, wie in unsachgemäß. (ich überlege gerade, ob das sogar der einzige Fall ist) – Arsak Nov 22 '18 at 14:08
  • 1
    @Marzipanherz unzeitgemäß gibt es definitiv auch noch... Guter Punkt. Ich füge das noch ein. – Christian Geiselmann Nov 22 '18 at 21:19
  • canno.net listet auch noch unstandesgemäß und unprogrammgemäß auf. Kannte ich aber beides vorher nicht. standesgemäß hätte ich eher mit nicht verneint, aber scheinbar gibt es beide Verneinungen dafür. – Arsak Nov 22 '18 at 23:22
  • @Marzipanherz Eine ganz abschließende Liste wird man nicht zusammenbringen, da bisher unübliche (oder nur ironisch verwendete) Wortgebilde auch sich einbürgern und normalisieren können. Unstandesgemäß klingt halbwegs vertraut für mein Ohr, ich wüsste aber nicht, wo ich das konkret schon mal getroffen haben sollte. Bei Karl May, der von der Zeit her passen würde...? Nee, der würde einfach "nicht standesgemäß" sagen. Hm... Unprogrammgemäß kommt mir nicht etabliert vor... – Christian Geiselmann Nov 23 '18 at 8:46
  • Für das Beispiel mit der Schreinerwerkstatt würde ich am liebsten ein zusätzliches upvote geben :-) – Volker Landgraf Nov 26 '18 at 10:09
6

Die systematische Art, -gemäß zu verneinen, ist -widrig. Allerdings ist auftragswidrig deutlich seltenener als aftragsgerecht, so dass nicht auftragsgemäß vielleicht die bessere Wahl ist.

  • zeitwidrig statt unzeitgemäß? – tofro Dec 21 '18 at 11:48

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.