2

Sind die beiden Formen korrekt?

Etwas ist so, weil sowas nicht hätte gemacht werden können.
Etwas ist so, weil sowas nicht gemacht werden gekonnt hätte.

Wenn sie beide korrekt sind, sind sie ganz austauschbar?

  • 1
    Die Verneinung verändert hier die Sache nicht. Darum denke ich, dass du es aus der Frage ganz wegnehmen soll. Es verwirrt nur. Es sind doch die viele Hilfswerben die es schwierig macht, nicht die Verneinung. Eigentlich auch nicht der Konjunktiv, es wäre ja genau die gleiche Schwierigkeiten mit Indikativ. – Beta Jan 4 '19 at 20:43
  • @Beta Ich stimme zu. Die Verneinung im Titel hat Hubert Schölnast hinzugefügt, nicht ich. Ich habe zwar nichts besonderes auf Verneinung mit meiner Frage abgezielt. – user30446 Jan 4 '19 at 21:16
1

Dein zweiter Beispielsatz ruft in mir ein spontanes Häh? hervor. Was soll er überhaupt bedeuten?

(Das nicht ist im übrigen egal.)


Schreib zum Verständnis doch beides in Hauptsätze mit denn um.

Etwas ist so. Denn sowas hätte gemacht werden können.

Etwas ist so, weil sowas hätte gemacht werden können.

Beides identisch. Vergleiche einen einfacheren Satz:

Etwas ist so. Denn es ist so.

Etwas ist so, weil es so ist.

Hier findet also eine Bewegung des finiten Verbs von Position zwei ans Ende statt. Wieso nicht bei deinem ersten Beispiel? Der Grund ist, dass das Ende in der Nebensatzvariante schon durch die Infinitive besetzt ist. Da bleibt für das finite Verb kein Platz. Ein Minimalbeispiel:

Etwas ist so. Denn es hätte so sein können.

Etwas ist so, weil es so hätte sein können.

Das finite Verb hätte landet in der Nebensatzvariante also direkt vor den anderen Infinitiven. Nehmen wir statt sein mal so wie in deinem Beispiel gemacht werden:

Etwas ist so. Denn es hätte so gemacht werden können.

Etwas ist so, weil es so hätte gemacht werden können.


Nun dein zweites Beispiel. Was hat das finite Verb gekonnt hätte am Schluss des Satzes zu suchen?

Etwas ist so, weil sowas gemacht werden gekonnt hätte.

Als Hauptsatz umformuliert müsste es zur Position zwei rücken:

Etwas ist so. Denn sowas hätte gemacht werden gekonnt.

An dem Partizip gekonnt sehen wir, dass es sich um einen Dialektsprecher aus Bayern oder Österreich handelt, denn dort wird der Ersatzinfinitiv nicht benutzt. Standardsprachlich muss er dort aber hin:

Etwas ist so. Denn sowas hätte gemacht werden können.

Dies ist exakt derselbe Satz wie ganz oben.

Die Antwort ist also: Ja, beide Sätze bedeuten dasselbe, allerdings stammt dein zweiter Beispielsatz von einem Dialektsprecher, der den Ersatzinfinitiv nicht verwendet.

| improve this answer | |
  • Danke. Allerdings, es tut mir Leid dass du so viel Mühe gegeben hast, um es zu erklären dass es keinen Unterschied zwischen "'weil" und "Denn", oder gar Verneigung, in diesem Zusammenhang ergibt. Der @Hubert Schölnast hat die Inhalt und Titel meiner Frage verändert, und hat sie auf irrelevante und ungewollte Hinsichten abgezielt. \: – user30446 Jan 4 '19 at 22:16
  • Es ist auch egal, ob im Nebensatz nun der Indikativ oder der Konjunktiv verwendet wird. Der Unterschied zwischen deinen beiden Beispielsätzen liegt nur in der Verwendung des Ersatzinfinitivs. – Janka Jan 4 '19 at 22:58
  • Auch eine Frage die mir eingefallen ist: zwischen a. "...weil ich es hätte nicht machen können", und b. "...weil ich es nicht hätte machen können", gibt es einen Unterschied, oder ist es egal ob der Verneigung vor oder nach dem "hätte" sich befindet? – user30446 Jan 8 '19 at 17:10
  • 1
    Nein, es ist nicht egal. Weil ich es hätte nicht machen können, aber dennoch machte.Weil ich es nicht hätte machen können. Tut mir leid, es ging wirklich nicht. – Janka Jan 8 '19 at 18:46
  • Schön! Ich habe es jetzt vollkommen verstanden :) – user30446 Jan 8 '19 at 21:33
0

Sind die beiden Formen korrekt?

Ja, beide Beispiele sind grammatikalisch korrekt.

weil sowas nicht gemacht werden gekonnt hätte.

In der Satire1 hätte so eine Formulierung durchaus ihren Platz hätte gekonnt haben.

Für die "normale" (Schrift- / Umgangssprache) ist so eine Formulierung schlicht unüblich.
Man würde sagen

weil sowas nicht hätte gemacht werden können.


Wenn sie beide grammatisch sind, sind sie ganz austauschbar?

Was die Grammatik betrifft, bezieht sich hätte im ersten Beispiel auf gemacht, und im zweiten auf gekonnt.
Rein abstrakt besehen von den Subjekten her besehen, sind beide Sätze nicht zu 100% austauschbar.


1)Allgemein: Literarischer/Dramaturgischer Kontext.

| improve this answer | |
  • Bedeutet jeder Satz etwas anderes? Es sollte die Bedeutung von: "Because something like that could not have been done" haben. Soll der erste Satz so formuliert werden: "weil sowas nicht hätte können gemacht werden." ? – user30446 Jan 4 '19 at 18:31
  • @sermonionx "Bedeutet jeder Satz etwas anderes?" Oberflächlich betrachtet nicht. Aus der 2. Formulierung kann man jedoch einen subtilen Kontext wegen des Subjektbezugs herauslesen. Wie gesagt, würde man umgangssprachlich diese Formulierung eher nicht wählen. – πάντα ῥεῖ Jan 4 '19 at 18:34
  • Auch in Gedichten/Büchern ist die 2. Formulierung nicht zu finden? – user30446 Jan 4 '19 at 19:14
  • @sermonionx "Auch in Gedichten/Büchern ist die 2. Formulierung nicht zu finden? Das überrascht mich nicht. Dennoch ist diese Formulierung prinzipiell grammatikalisch korrekt. – πάντα ῥεῖ Jan 4 '19 at 19:19
  • Übrigens, ich habe deinen Satz nicht verstanden: "In der Satire hätte so eine Formulierung durchaus seinen Platz hätte gekonnt haben."; Warum gibt es zwei "hätte"? Es hat mich wirklich verwirrt. Kannst du das mir erklären? – user30446 Jan 4 '19 at 21:39

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy