6

Ich muss eine geschäftliche E-Mail schreiben.

Zwei Personen sieze ich und kenne die Nachnamen. Diese beiden Personen würde ich normalerweise anreden mit Guten Tag Frau x, guten Tag Herr y,

Die dritte Personen hat aber leider eine allgemeine E-Mail-Adresse office@firmenname.de und hat ihre E-Mails an uns mit dem Vornamen unterschrieben.

Nun muss ich allen dreien zusammen eine E-Mail schreiben. "Sehr geehrte Damen und Herren" finde ich unpassend, da dies viel zu unpersönlich ist für die Personen, die ich mit Namen kenne.

Was wäre eine gute Anrede?

  • Sehr geehrte ... war mir schon immer viel zu förmlich und geziert, und schon ein halbes Jahrhundert vor facebook empfand ich Floskeln wie hochachtungsvoll ... und ihr ergebener ... als unpersönlich und schreibe stets “mit freundlichen Grüssen”, und in der Anrede statt “sehr geehrte” schreibe ich “ liebe”. Hört doch endlich auf mit diesen alten Zöpfen. Der Sprache tut ihr keinen Abbruch und bei den Empfängern rennt ihr offene Türen ein. Darum, wie wärs mit: (s. meine Antwort) – Albrecht Hügli Jan 24 at 22:33
  • Würdest du alle drei einzeln anreden "Guten Tag Frau x, guten Tag Herr y, guten Tag Herr z", wenn du den Namen des Dritten kennen würdest? Würdest du auch alle einzeln anreden, wenn du fünf Empänger hättest? – IQV Jan 25 at 8:06
  • 1
    Wie wärs denn eigentlich einfach mit: Guten Tag ??? – Albrecht Hügli Jan 26 at 15:59
16

In einer geschäftlichen E-Mail ist die Anrede wie in klassischer Briefform zu setzen. Ich schlage vor:

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Frau X, sehr geehrter Herr Y,

oder wenn im An-Feld auch Du-Bekannte angeschrieben werden:

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Anita, lieber Axel,

  • 1
    Ich finde, die "Sehr geehrte"-Anrede passt gut bei Firmen in sehr traditionellen Bereichen (z.B. Amt, Steuerberater). Wenn mir das in unserer Branche jemand schreibt, dann denke ich "der ist wohl an die 60 Jahre alt und geht bald in Rente". Daher würde ich dies in einem normalen Brief in unserer Branche nie wählen. Aber in dem Sonderfall finde ich es gut, weil alles andere noch unpassender klingt. – Sandra Jan 26 at 14:42
  • Wenn ich denke, wie oft ich hier schon gelesen habe, etwas wirke gestelzt oder veraltet ... wenn etwas, dann dieses “sehr geehrte” und womöglich noch “mit vorzüglicher Hodchtung” – Albrecht Hügli Feb 18 at 13:18
1
  1. Liebe Freunde
  2. Liebe Kunden
  3. Liebe Geschäftsfreunde
  4. Liebe Geschäftspartner

aber warum nicht einfach ein fröhliches ”Hallo” ???

  • 2
    Alles nur Männer? – Iris Jan 25 at 7:47
  • 4
    Nein. Frauen sind und waren immer mitgemeint, ausser bei einer Einladung zu einem Herrenabend! Kunden und Kundinnen mag ja noch gehen, aber Geschäftsfreunde und Geschäftsfreundinnen ...? Du kannst gerne konsequent auch immer nur die weibliche Form verwenden, davon ausgehend, dass die Männer mitgemeint sind. Da dies ja deine Bekannten sind, werden sie das schon verstehen. – Albrecht Hügli Jan 25 at 8:08
  • 1
    im Abseits ist lebt es sich oft viel angenehmer ... :) aber: Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Anita, lieber Axel, (s.o.) finde ich auch o.k. – Albrecht Hügli Jan 25 at 9:12
  • 3
    Ich finde es auch als Frau seltsam, wenn ich mit "Liebe Sandra" oder "Liebe Frau x" angesprochen werde. Das erzeugt eine Nähe, die ich im geschäftlichen Umfeld nicht angemessen finde. Außerdem hat der Schreiber nicht darüber zu entscheiden, ob ich lieb bin oder nicht. – Sandra Jan 26 at 14:48
  • 1
    Liebe Sandra, wenn ich schreibe "liebe Sandra" bedeutet das weder, dass ich dich liebe noch dass du lieb bist. Es heisst einfach, das mir Floskeln wie "sehr geehrte" und "werte" ein Graus sind. Aber mit der Nähe ... da hast du recht. Ich möchte mich in aller Form davon distanzieren! – Albrecht Hügli Jan 26 at 15:57

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.