3

Wenn der Wecker morgens klingelt, drücke ich gern häufig auf die "Snooze"-Taste, sodass das wiederholte Klingeln des Weckers für jeden, der einen leichteren Schlaf hat, schwer zu ertragen ist.

Ich könnte also sagen:

Meine morgendlichen Wecker-Eskapaden sind wirklich eine Zumutung für meinen Zimmergenossen.

Ich bin mir nicht sicher, ob der Begriff Eskapade hier richtig genutzt wird.

Der Duden listet als mögliche Bedeutungen auch "eigenwillige Handlung", was meiner angestrebten Verwendung des Wortes zumindest recht nahe kommt.

Ist der Begriff hier richtig genutzt? Falls nein, was wäre eine (eloquente) Entsprechung, um das belastende Verhalten besser auszudrücken?

  • Ich denke, ohne das genauer belegen zu können, dass Eskapaden heute im Begriff ist in seiner Bedeutung zu verflachen und eine Bedeutung im Sinne von Begebenheit bekommt oder bekommen hat. Das steht so weder im duden, noch dwds noch wiktionary, aber meine Alltagsbeobachtung scheint mir das zu belegen. – jonathan.scholbach Feb 7 '19 at 10:59
  • @jonathan.scholbach gefühlsmäßig würde ich dir Recht geben, aber was leitest du aus dieser Beobachtung im Hinblick auf meine Frage ab? – Chaoskatze Feb 7 '19 at 11:10
  • 2
    Naja, ich würde sagen, dass deine Verwendung dieser Entwicklung entspricht. Aber natürlich ist wichtig, was du genau ausdrücken willst. Wenn du schon in dem Wort (nicht nur im Satz) eine besondere soziale Devianz / Problematik deines Wecker-Verhaltens ausdrücken willst, ist vielleicht auch Marotte oder Macke ganz passend, aber Eskapade in der ersten Bedeutung trifft es eigentlich auch ganz gut. – jonathan.scholbach Feb 7 '19 at 11:19
  • Die Eskapade als "eigenwillige Handlung" hat schon eine gewisse Bedeutung. Zur Beantwortung der Frage wäre es wichtig zu wissen, um was für "eigenwillige Handlungen" mit dem Wecker denn geht. Je nach dem wäre vielleicht tatsächlich ein anderer Begriff passender. – IQV Feb 7 '19 at 11:27
  • 4
    Ich finde, man kann die Frage nicht beantworten, ohne zu wissen, was konkret diese morgendlichen "Wecker-Eskapaden" sind. Was tut die Person? Lässt sie den Wecker zu lange klingeln? Bekommt sie Wutanfälle und wirft den Wecker aus dem Fenster? Stellt sie den Wecker aus, um dem drohenden Aufstehen zu entfliehen? – Christian Geiselmann Feb 7 '19 at 13:33
1

Meines Wissens ist die Verwendung in dem Satz korrekt. Speziell die Bezeichnung "eigenwillige Handlung" scheint mir in dem Zusammenhang passend, jedoch nicht vollständig. Ich denke einige zusätzliche Adjektive würden es besser beschreiben:
Eigenartig, ungewöhnlich, störend, unpassend, unerwartet.

Wenn man den Worthersprung verfolgt, kommt es ja vom Dressurreiten, wo es eine unerwartete und unpassende Handlung des Pferdes beschreibt, eine Art Flucht -> Eskapade (vgl. z.B. Eskapismus, escape(englisch), échapper(französisch)). Diese für den Reiter willkürliche Handlung wurde im Laufe der Zeit auf Menschen übertragen und beschreibt eigenwillige, unerwartete und oft unangenehme Handlungen.

1

Aber sicher ist das richtig. Wenn hier jemand sagen würde, das sei falsch, und wäre es Herr Duden höchst persönlich, würde das ja den Stillstand der Weiterentwicklung unserer Sprache bedeuten.

Diese Formulierung ist sehr lustig! Man sieht gerade förmlich vor dem geistigen Auge den Wecker, wie er auf dem Nachttischlein eigenwillig herumgaloppiert.

Es spielt übrigens keine Rolle, ob damit die Eskapaden des Weckers gemeint sind oder deine nächtlichen, oder auch nur, dass du dich selber vergaloppiert hast und den Wecker falsch gestellt hast.

  • Ich sehe das ähnlich. Eine Eskapade ist ja eigentlich ein falscher Sprung (eines Pferdes) zur Seite. Als Metapher wurde der Seitensprung daraus. Selbst wenn die Eskapade beim Wecker metaphorisch gemeint wäre, müsste man sich bei einer Wecker-Eskapade einen springenden Wecker vorstellen, zum Beispiel physisch, als hüpfender Wecker, oder so, dass die Uhrzeit sich verstellt. – Björn Friedrich Feb 8 '19 at 21:05
1

Eine Eskapade ist eine eigenwillige, unwillkürliche und unerwartete Handlung - wenn du also den Wecker morgens durch das geschlossene Fenster auf die Strasse wirfst, ihn im Waschbecken versenkst oder anzündest (oder sogar eine Woche mit ihm nach Paris durchbrennst) - wäre das schon den Begriff "Eskapade" wert.

Wenn du ihn nur eine halbe Stunde lang klingeln lässt, dann eher nicht. Das machen ja alle.

Das Letztere ist dann eher ein Drama (vor allem für die, die eigentlich ausschlafen wollten)

-1

Eskapaden könnte gut mit Ausflüchte gleichgesetzt werden. Insofern deine Wecker-Eskapaden wie meine händeringend nach Entschuldigungen suchen um der kalten realität zu entfliehen, würde das Wort sogar vortrefflich passen.

Edit nach der Frage-Ergänzung:

Es würde sicherlich einen Ausdruck geben, der dasselbe auch ohne jenen Zusatz ausdrückt.

Ein Zimmernachbar, wenn der Wecker zur Belastung wird, dächtee wohl eher an

Tortur

Etwas sachlicher ginge es vielleicht auch. Dem Pferdesport-Ursprung von Eskapade wegen kommt Scheu in den Sinn. Als synonym zu Eskapade im umganssprachlichen Sinn, weniger sachlich etwa auch Sperenzchen (auch Sperenzien) oder Allüren. Etwas hin und her übersetzt von tantrum zu Anfall (was ja beides eher entgegengesetzt zu Schlaf ist, wogegen spastics gewissermaßen passend wäre, aber zu abfällig) zu demeanor bzw. fuss, findet sich unter fuss eine lange Liste, mit bspw. Gewese (was aber selten jemandem den Schlaf raubt) und Theater (was nah an @trofo's *Drama wäre). Auch sehr schön Fisimatenten.

Eskapade passt, wie bereits mehrfach gesagt wurde, relativ gut.

  • Die einzige Verbindung zu Ausflucht, die ich erkennen kann, ist das ähliche englische escape, danach war aber nicht gefragt. – guidot Feb 13 '19 at 8:00
  • @guidot die Verbindung ist wohl nicht rein zufällig. [en.wiktionary.org/wiki/Ausflucht) - prevarication - 1. (now rare) Deviation from what is right or correct; transgression, perversion. 2. Evasion of the truth; deceit, evasiveness 3. ... Man könnte vielleicht auch von Entgleisung sprechen, danach war aber nicht gefragt. – vectory Feb 13 '19 at 18:38
  • @guidot entschuldig mal, hast du grad meinen zweiten Kommentar über capio "capture, grab*, was nimmst du dir heraus? gelöscht? – vectory Feb 13 '19 at 18:58

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.