1

Ergänzend fügte er seiner Theorie vom Freigeld die des Freilands hinzu. Freiland war in seinen Augen Land, das an die Gesellschaft übergeht und dem Privatbesitz entzogen wird.

3

Das kommt darauf an, was man ausdrücken will.

"Etwas geht an jemanden über" drückt den Wechsel der Kontrolle oder Verantwortung aus:

Das Eigentum geht an den Kunden erst nach vollständiger Zahlung des für die konkrete Ware geschuldeten Entgelts über.

Mit dem 1. Juli 2016 ging der Vorsitz der Europaministerkonferenz (EMK) von Hessen auf Mecklenburg-Vorpommern über.

"Etwas geht in etwas über" meint eine fließende Änderung eines Zustands oder dass etwas Teil von etwas anderem wird:

Lediglich der Datenträger, auf dem sich die Software befindet, geht in Ihr Eigentum über.

Wetterbericht: Schnee geht teils in Regen über und es besteht örtlich Glatteisgefahr.

Daneben hat das trennbare Verb übergehen noch weitere Bedeutungen, siehe z.B. beim Duden, für die z.T. auch die Präpositionen zu und auf in Frage kommen. Außerdem gibt es auch noch das untrennbare Verb übergehen (Duden).

Im Beispiel aus der Frage ist also an richtig: Freiland ist Land, das unter die Verfügung der Gesellschaft kommt. Man könnte den Satz umformulieren, so dass in verwendet wird:

Freiland war in seinen Augen Land, das in den Besitz der Gesellschaft übergeht und dem Privatbesitz entzogen wird.

Hier ist in richtig, weil das Land Teil eines (wahrscheinlich) größeren Besitzes wird.

| improve this answer | |
0

Sowohl als auch.
Etwas übergeht "an" jemanden.
Etwas übergeht "in" den Besitz von jemandem.

An sich ist "an" die Normalform. Übergeht es jedoch an etwas, das zu einem Ding oder einer Person gehört, wandelt es sich in "in". (EDIT: nicht notwendigerweise)

Bsp.:
Ich übergebe es in deine Obhut.
Ich übergab es in ihre Arme.

Ich übergebe es an den Postboten.
Ich übergebe es an den Staat.

Ich übergebe es "in" den Besitz des Postbotens.

| improve this answer | |
  • 2
    @Albrecht Hügli, in die Hände der Polizei. – Iris Feb 12 '19 at 15:23
  • 1
    Keine Ahnung, aber wir sollten ihn in DIE Hände der Polizei übergeben ^^ – miep Feb 12 '19 at 15:28
  • 3
    Ich halte die Unterscheidung von geht über und übergeht für bedeutsam und würde keines der Beispiele aus dem ersten Absatz so schreiben. – guidot Feb 12 '19 at 15:52
  • 1
    Downvote: die beiden Beispiele mit "Etwas übergeht ..." sind falsch, weil übergehen im Kontext der Frage ein trennbares Verb ist. "An" als Normalform: davon zu sprechen, ist angesichts der vielen Bedeutungen des Wortes fragwürdig. Aber wenn schon, dann eher "in", denn weder Duden noch DWDS geben Beispiele mit an. Und die anderen Beispiele verwenden mit übergeben ein anderes Verb. – Matthias Oct 8 '19 at 22:22
  • 1
    Warum sind deine Beispiele mit übergeben, die Frage aber über übergehen? – infinitezero Oct 9 '19 at 6:22

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy