0

Sollte es nicht so heißen, wenn es um eine Frau geht?

gegen ihrem Willen

Warum ist es ausgerechnet

gegen ihren Willen?

Ist es dann nicht die Form von sie im Plural?

5

Die Präposition »gegen« verlangt immer den Akkusativ. Daher muss das Possessivpronomen in genau diesem Fall stehen.

  • männlich

    Der Mann war dagegen. Die Tat geschah gegen seinen Willen.

  • weiblich

    Die Frau war dagegen. Die Tat geschah gegen ihren Willen.

  • sächlich

    Das Kind war dagegen. Die Tat geschah gegen seinen Willen.

  • Plural

    Die Leute waren dagegen. Die Tat geschah gegen ihren Willen.


Eine Präposition, die den Dativ verlangt, ist z.B. »nach«:

  • männlich

    Der Mann hat die Tat geplant. Sie geschah nach seinem Willen.

  • weiblich

    Die Frau hat die Tat geplant. Sie geschah nach ihrem Willen.

  • sächlich

    Das Kind hat die Tat geplant. Sie geschah nach seinem Willen.

  • Plural

    Die Leute haben die Tat geplant. Sie geschah nach ihrem Willen.

1

Die vier Fälle von ihr Wille sind:

  • Nominativ:
    ihr Wille → „Es ist ihr Wille.“
  • Genitiv:
    ihres Willens → „Es geschah ihres Willens wegen.“
  • Dativ:
    ihrem Willen → „Wir fügen uns ihrem Willen.“
  • Akkusativ:
    ihren Willen → „Sie unterschrieb gegen ihren Willen.“

Im letzen Beispiel sieht man, dass die Präposition gegen den Akkusativ verlangt. Der Dativ, gegen ihrem Willen, wäre falsch.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.