3

Werden genitivregierende Präpositionen auch dann mit Genitiv benutzt, wenn das darauffolgende Nomen von keinem Bestimmungswort (z.B. Artikeln, Adjektiven) eingeleitet wird? Oder wird in diesen Fällen der Genitiv durch den Dativ ersetzt? z.B.:

Ich möchte mittels Austausches mit Muttersprachlern meine Deutschkenntnisse vertiefen vs. Ich möchte mittels Austausch (Dativ) mit Muttersprachlern meine Deutschkenntnisse vertiefen.

oder

Anstatt Biers trinke ich heute lieber Saft vs. Anstatt Bier (Dativ) trinke ich heute lieber Saft.

  • 1
    Beide Beispielsätze sind falsch. – πάντα ῥεῖ Apr 24 at 18:10
  • @πάνταῥεῖ O je, kann ich sie irgendwie korrigieren? – Beneficium Apr 24 at 18:15
  • 1
    "Ich möchte mittels Austausch mit Muttersprachlern meine Deutschkenntnisse vertiefen" "Anstatt Bier trinke ich heute lieber Saft" Sind die korrekten Sätze. – πάντα ῥεῖ Apr 24 at 18:17
  • @πάνταῥεῖ Vielen Dank! – Beneficium Apr 24 at 18:20
  • 2
    @πάνταῥεῖ Mach doch eine Antwort mit Begründung daraus! – David Vogt Apr 25 at 8:46
2

Wann steht bei Präpositionen, die eigentlich den Genitiv fordern, kein Genitiv?

  1. Im Plural, wenn man den Genitiv nicht erkennen würde, steht stattdessen der Dativ oder eine Konstruktion mit von:

    Ausschließlich Getränken

    vs

    ausschließlich der Getränke

    oder sogar

    ausschließlich von Getränken

    (Durch den Artikel im zweiten Beispiel wird der Genitiv erkennbar, damit steht er auch da)

  2. Wenn das Nomen, das im Genitiv stehen sollte, von keinem Artikel oder Adjektiv begleitet wird, nimmt man nicht etwa den Dativ, sondern lässt das Substantiv unflektiert

    Dose mittels Dosenöffner öffnen

    Dose mittels eines Dosenöffners öffnen

    Dose mittels einem Dosenöffner öffnen

    (dein Beispiel mit "mittels", das ist eigentlich eine Überlappung mit (1))

  3. Hat das Substantiv, das im Genitiv stehen soll, ein Attribut, das auch im Genitiv steht (z.B. einen Besitzer), dann steht das Substantiv im Dativ:

    mittels Mutters großem Dosenöffner

Anstatt hat noch eine weitere Besonderheit, da es auch als Konjunktion benutzt werden kann - Dann hängt der Fall, den begleitende Substantive haben, überhaupt nicht von "anstatt" ab:

Er liebte seine Mutter anstatt seinen Vater

(vgl. Er liebte seine Mutter und seinen Vater, Akkusativ)

Er spielte mit dem Computer, anstatt Hausaufgaben zu machen

(dein Beispiel mit "anstatt")

Siehe auch hier

Allerdings hat sich bei vielen Sprechern in der Umgangssprache (und im Dialekt) der Dativ schon so festgesetzt, dass er allgemein schon fast akzeptiert wird.

  • Noch eine letzte Frage, bitte, was den "sondern lässt das Substantiv unflektiert" betrifft: Auch wenn das Nomen unflektiert sein mag, muss es in einem bestimmten Kasus sein, oder? Oder sind diese beiden Einordnungen eher selbstwidersprüchlich? Ich hatte halt noch nie ein Nomen gesehen, das in keinem Kasus wäre... – Beneficium Apr 26 at 13:41
  • 1
    "unflektiert" meint die Nominalform, damit die Version, die du im Wörterbuch findest - Nominativ Singular. – tofro Apr 26 at 15:47
-1

"Ich möchte mittels Austausch mit Muttersprachlern meine Deutschkenntnisse vertiefen" "Anstatt Bier trinke ich heute lieber Saft" Sind die korrekten Sätze. – πάντα ῥεῖ

Sowohl mittels als auch anstatt leiten generell den Dativ ein. Mir fällt kein Satz ein, bei dem auf diese Wörter der Genitiv folgt (außer Konstrukte wie "anstatt des Vaters Weisungen zu folgen, [...]", hierbei bezieht sich jedoch das "des Vaters" auf die Weisungen, welche im Dativ stehen.)

  • 3
    Sowohl mittels als auch anstatt fordern traditionell den Genitiv. Bei anstatt gibt es eine Ausnahme, wenn es als Konjunktion benutzt wird. – tofro Apr 25 at 17:24

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.