0

Ich habe in diesen Kontext das Wort gefunden:

Die relativ offen gestalteten Zaunelemente ermöglichen auch Kindern einen direkten Blick ins Gehege und schaffen, so Schellenberg, "eine gefühlte Offenheit"

1.- Was bedeutet Schellenberg?

2.- Warum ist "eine gefühlte Offenheit" in Anführungszeichen?

  • 5
    In dieser Konstruktion bedeutet "so" so viel wie "sagte". – Kilian Foth May 9 at 8:22
  • 1
    Der Satz ist ungünstig konstruiert (Komma). Man würde die Anführungsstriche eigentlich weglassen können und es wäre auch dann klar, daß Schellenberg das gesagt hat. Die Anführungsstriche untermauern vlt. das exakte Zitat. – Thomas May 9 at 12:38
  • 1
    @Thomas: Das sehe ich nicht so; ein Konjunktiv für indirekte Rede wäre dann schon angebracht. – guidot May 9 at 12:50
  • 1
    @guidot Ein Konjunktiv in "eine gefühlte Offenheit"? – sgf May 9 at 13:04
  • @guidot Er meint wohl: ... und schafften, so Schellenberg, eine gefühlte Offenheit. – Christian Geiselmann May 9 at 19:56
13

"eine gefühlte Offenheit" ist in Anführungszeichen, weil es ein Zitat ist. Zitiert wird jemand namens Schellenberg.

Die relativ offen gestalteten Zaunelemente ... schaffen "eine gefühlte Offenheit", sagt Schellenberg,

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.