5

Beispiel: Eine Person behauptet, sie würde jemanden vermissen, meint es aber nicht ernst und behauptet dies nur "aus Spaß" und freut sich darüber, dass die angesprochene andere Person dies für eine wahre Behauptung gehalten hat.

Mir sind bis jetzt nur schnippisch und mokant eingefallen, beides trifft es aber nicht.

  • 4
    Nein, ist mir nicht bekannt. Aber im Deutschen gibt es für viele feingliedrigen Sinndifferenzierungen ein eigenes Wort, vielleicht auch in diesem Fall. – Entgleisungsvorgang Jun 6 at 0:53
  • 2
    Ist nicht "Ironie" selbst das gesuchte Wort? Wiktionary definiert das z. B. als "verhüllter Spott, bei dem ein Unterschied zwischen wörtlicher und wirklicher Bedeutung besteht" - das enthält doch eigentlich alles Beschriebene? – IQV Jun 6 at 5:41
  • 3
    @IQV: Ironie zielt aber schon darauf ab, als solche erkannt zu werden, weswegen davon abgeraten wird, sie gegenüber kleinen Kindern zu verwenden. Hier soll es darum gehen, dass die Ironie nicht erkannt wird und sich der Verwender über die Fehlinterpretation amüsiert, um Ironiemissdeutungsamüsement. – user unknown Jun 6 at 6:28
  • 2
    Klingt für mich ziemlich hinterfotzig. – infinitezero Jun 6 at 7:22
  • 2
    @ShegitBrahm du sagst es doch selbst "Die erfolgreiche Verwendung [...]". Und ob es "erkannt wird, hängt vom Empfänger ab". Ich kann Dinge trotzdem ironisch sagen, ob mein Gegenüber das jetzt erkennt oder nicht. Es ist also unabhängig davon. – infinitezero Jun 6 at 12:25
3

Die Antwort ist vielleicht offensichtlicher, als du es dir vorstellst.

Was du beschreibst, ist eine

bewusst falsche, auf Täuschung angelegte Aussage

Das ist laut Duden die Definition für eine Lüge.

  • Das passt nicht, weil es gar nicht die Absicht ist, den Anderen irrezuführen, sondern nur eine Reaktion auf dessen unerwartetes Nichtverstehen einer Ironie. – user unknown Jun 6 at 12:01
  • Ich finde die Antwort ziemlich gut. Der in der Frage geschriebene Satz zeigt eine deutliche Intention, eine inkorrekte Information zu vermitteln. Auch lügen genannt. – miep Jun 6 at 12:13
  • Das ist falsch. Ironie ist versteckter Spott, aber er ist nur oberflächlich versteckt und die Ironie zielt darauf, erkannt zu werden. – user unknown Jun 6 at 12:24
  • Ironie ist nicht böswillig. Lüge passt sehr gut in meinen Augen. – infinitezero Jun 7 at 10:54
5

Unwahres erzählen und sich freuen, wenn es geglaubt wird?

Umgangssprachlich nennt man das

Verarschung

und in gehobener Sprache

jemandem einen Bären aufbinden

Soeben noch gefunden:

foppen

Das trifft es wohl am besten.

  • 1
    Foppen finde ich zu harmlos. – infinitezero Jun 6 at 11:38
  • @infinitezero: Wenn der/die Gefoppte geradezu geschockt ist von der falschen Nachricht, könnte man es »erschrecken« nennen. – Pollitzer Jun 6 at 11:56
  • Passt nicht, weil es gar nicht die Absicht ist, den Anderen irrezuführen, sondern nur eine Reaktion auf dessen unerwartetes Nichtverstehen einer Ironie. – user unknown Jun 6 at 12:01
  • 2
    @userunknown: Aus der Frage lese ich durchaus bewusste Irreführung heraus. – Pollitzer Jun 6 at 12:09
  • Große Geister lesen aus beliebigen Texten alles mögliche heraus, das ist wohl wahr. "Eine Person behauptet, sie würde jemanden vermissen, meint es aber nicht ernst und behauptet dies nur <aus Spaß>" – user unknown Jun 6 at 12:26
2

Wie schon Pollitzer ausgeführt hat, ist es salopp gesagt verarschen. In jedem Fall muss der Gegenüber & sein "Wissen" bekannt sein, sonst gelingt keine Täuschung.

Außerdem ist die Auflösung der Wahrheit kurze Zeit nach der Täuschung zu erwarten, sonst könnte der Täuschende (zu) lange darauf warten, dass es dem Getäuschten auffällt.

Da der Titel mit "Ironie" keineswegs zum Beispiel passt [Ironie= das Erkennen der Täuschung wird erwartet vs. Beispiel:das Missverstehen wird erwartet] , gehe ich nur auf den Text ein.

Davon ausgehend andere Begriffe, die auf das Beispiel passen und jeweils eine leicht andere Bedeutung haben [können]:

  • Bluff: eine (eigentlich) simple Täuschung, meist in einem Spiel, auch in größerem Maßstab verwendet (z.B. Kriegstaktik), hier steht das Tun im Vordergrund, nicht das Reden, außerdem ist der "gebluffte" danach im Nachteil
  • List: einigermaßen komplexer Handlungsstrang, mit dem ein Ziel erreicht wird. Der Fokus liegt darauf, dass der "Überlistende" mit Intelligenz ein scheinbar unmöglich erreichbares Ziel erreicht - der Nachteil des "Überlisteten" ist kein direktes Ziel
  • Finte: bisschen ähnlich wie Bluff & List: Gegenüber wird dazu verleitet, etwas zu tun, das er gar nicht wollte, der "Fintenleger" dadurch sein Ziel erreicht
  • Trickserei: "Kombination" aus Bluff und Finte, d.h., etwas vortäuschen, den Gegenüber zu einer für ihn ungünstigen Handlung verleiten und damit das eigene Ziel erreichen, der Fokus liegt somit auf dem Tun
  • Veräppelung: Der Fokus liegt auf dem Reden und dem Witz, nachdem die Täuschung recht bald geklärt wurde - zumindest ist ein gewisser Erwartungswert, dass die Täuschung recht bald durchschaut wird
  • 1
    Teile der Frage zu ignorieren, weil sie nicht zur Antwort passen, ist generell keine gute Idee. Es ist nicht Absicht, den Anderen irrezuführen, sondern nur das Amüsement über ein unerwartetes Nichtverstehen einer Ironie. – user unknown Jun 6 at 12:04
  • 1
    @userunknown: grundsätzlich vertrete ich auch die Meinung. Ich werde das daher umformulieren, dass die Frage für mich nicht völlig klar ist, d.h., ob Ironie eine Rolle spielt oder nicht. @"unerwartetes Nichtverstehen" - genau das geht für mich nicht aus dem Beispiel der Frage hervor, sondern es wird erwartet, dass es (erstmal) falsch verstanden wird. – Shegit Brahm Jun 6 at 12:11
  • Ironie ist zwar versteckter Spott, aber nur so weit versteckt, dass der andere kurz zögert. Sie zielt darauf erkannt zu werden, gelingt aber nicht immer (Beispiel: Internet). Daraus kann eine eigene Komik erwachsen. Es ist etwas gänzlich anderes als Finte, List, Veräpplung oder Verarsche. Unklarheiten sollte man vorab über die Kommentarfunktion klären. – user unknown Jun 6 at 12:21
  • 1
    @userunknown: danke, dann haben wir das gleiche Verständnis von Ironie. Und ich kann diese Definition nicht auf das gestellte Beispiel anwenden. Der Spaß entsteht dort, weil der Empfänger es für bare Münze nimmt. Somit beißt es sich mit dem Titel. – Shegit Brahm Jun 6 at 12:24
  • Schade, ich habe mein Bestes versucht, zu erklären, wie eine Ironie fehlgedeutet werden und dies beim Verwender zu Belustigung führen kann. Insbesondere in größeren Gruppen, wenn gleich mehrere die Ironie nicht bemerken, andererseits diese aber auch mehreren anderen nicht verborgen bleibt, kann das sehr komisch sein. – user unknown Jun 6 at 12:43

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.