3

Mir (DaF-ler) wurde kürzlich von einem Deutschen eingewandt, dass der folgende Satz grammatikalisch fehlerhaft sei:

Dass du [...], berechtigt dich nicht dazu, dich so zu verhalten.

Laut meines Gegenübers hätte es eher

Dass du [...], berechtigt nicht dazu, dich/sich so zu verhalten.

heißen sollen. Wer hat in diesem Fall Recht? Oder kann es sein, dass die richtige Ausdrucksweise sogar eine andere ist, etwa:

Dass du [...], berechtigt dich nicht dazu, sich so zu verhalten.

oder irgendeine andere Kombination? Zu diesem Sachverhalt kann ich leider keinen Nachweis finden.

1
  • Alternativ berechtigt nicht zu solchem / solch einem Verhalten, denn wenn von Recht gesprochen wird, ist der Nominalstil nicht weit. – vectory Aug 13 '19 at 5:36
4

Vielleicht hat der Muttersprachler sich irgendwie selber verwirrt. Arg schwierig ist der Satz nicht. Das Verb berechtigen ist, wie die meisten Ableitungen mit be-, transitiv. Das Akkusativobjekt entfällt allerdings gerne, wenn aus dem Kontext klar ist, wer berechtigt wird (wie z.B. die Abiturienten im folgenden Beispiel).

Das Abitur berechtigt zum Studium.

Da man sich in der Regel nicht selbst berechtigt, ist das Akkusativobjekt, sofern vorhanden, nicht reflexiv. Im Ausgangsbeispiel ist das Subjekt ein Satz, der einen Sachverhalt bezeichnet, das Akkusativobjekt eine Person; es liegt also keine Reflexivität vor. Ein paralleles Beispiel wäre:

Die Tatsache, dass Behörden falsch informiert worden sind, berechtigt uns alle dazu, von einem echten Skandal zu sprechen. (Protokoll der Sitzung des Parlaments Bayerischer Landtag am 29.01.2002)

Der Aufbau der eingebetteten Infinitivkonstruktion ist unabhängig vom Matrixsatz. Sich auf eine Weise verhalten ist ein echt reflexives Verb. Das verstandene Subjekt der Infinitivkonstruktion im Ausgangsbeispiel ist du, bezogen auf dich im Matrixsatz, weshalb in der Infinitivkonstruktion ebenfalls dich auftaucht.

Man könnte das Ausgangsbeispiel variieren:

Diese Tatsache berechtigt Sie nicht dazu, sich so zu verhalten.
Diese Tatsache berechtigt euch nicht dazu, euch so zu verhalten.
Diese Tatsache berechtigt uns nicht dazu, uns so zu verhalten.

Wenn man allerdings das Akkusativobjekt im Matrixsatz streicht, kann in der Infinitivkonstruktion kein dich mehr auftauchen, da man das ausgelassene Akkusativobjekt dann indefinit als als jemand (bzw. niemand) interpretiert, wozu nur sich (3. Person Singular) paßt.

Diese Tatsache berechtigt niemanden dazu, sich so zu verhalten.
Diese Tatsache berechtigt nicht dazu, sich so zu verhalten.

Ausgeschlossen sind demnach:

*Diese Tatsache berechtigt nicht dazu, dich so zu verhalten.
*Diese Tatsache berechtigt dich nicht dazu, sich so zu verhalten.

4
  • ginge " Diese Tatsache berechtigt euch nicht dazu, so zu verhalten." ? – Dan Aug 12 '19 at 7:28
  • @Dan Nein, sich so verhalten ist "echt reflexiv", das Reflexivobjekt kann nicht weggelassen werden. Ähnlich: sich verbeugen, erkälten. Optionales sich gibt es (ausnahmsweise?) bei (sich) irren. – David Vogt Aug 12 '19 at 7:49
  • naja, schon klar. Mir ging es hier eher darum, ob hier eine Ellipse vorkommen kann, d.h. die Weglassung vom aus dem Kontext leicht zu erschließbaren Wort. – Dan Aug 16 '19 at 5:55
  • @Dan Das ist ja das Verblüffende an den echt reflexiven Verben, daß das reflexive Objekt nichts zur Bedeutung beiträgt und trotzdem stehen muß. – David Vogt Aug 16 '19 at 6:53

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.