12

A recent Slow German Podcast contains the following sentence:

Das Mittelalter dauerte im heutigen Deutschland von ungefähr 800 bis ungefähr 1500.

I do not understand the use of the word heutig in a sentence talking about a period over 500 years earlier.

  • Btw, there is a hint in the podcast itself. "Zunächst einmal war Deutschland kein eigenes Land, sondern es war unterteilt in viel Fürstentüme" – Dan Sep 18 at 23:13
  • 8
    It would be much better to say "Das Mittelalter dauerte im Gebiet des heutigen Deutschland von ungefähr 800 bis ungefähr 1500." Meaning that the circumstances characterizing the Middle Ages persisted here longer than, say, in Florence. The distinction is also important because e.g. the republic of Florence was nominally part of the Holy Roman Empire which came as close to Germany in the Middle Ages as you get. – Peter - Reinstate Monica Sep 19 at 10:31
  • 3
    I'm tempted to answer "das Mittelalter dauerte im heutigen Deutschland schonmal gar nicht." – Peter - Reinstate Monica Sep 19 at 10:36
19

This is a bit wonky, admittedly.

It means to say "in the area that makes up today's Germany" - There was no "Germany" in the middle ages - The area consisted of numerous kingdoms and empires.

The author trying to be precise here messes up the meaning quite a bit: Obviously, there's no longer any middle age in today's Germany either (except in some very remote areas...).

  • It's particularly wonky because it would be hard to argue that the "middle ages" represents a different time span in different parts of Europe (unlike, say, the Renaissance). Actually, my first reading was "In Germany today, the term 'middle ages' is used to refer to the period from 800 to 1500". But I think your reading is the intended one. – Michael Kay Sep 20 at 17:57
20

It refers to the territory of today's Germany. As one united state in more or less modern form, Germany didn't exist until late 19th century (1871). Hence we must resort to using this word when referring to what was on this territory during the Middle Ages or in the Stone Age. Further example:

Die römischen Gebiete im heutigen Deutschland verteilten sich auf die Provinzen Germania superior, Germania inferior und Raetia.

  • 1
    Ich halte diese Formulierung für falsch, da sie zu anachronistischen Aussagen führt. Im heutigen Deutschland gibt es keine römischen Gebiete mehr, genauso wenig wie wir uns im heutigen Deutschland im Mittelalter befinden oder vor kurzem noch befunden hätten. Bei diesen Beispielen kann man noch erahnen, was wohl tatsächlich gemeint ist, aber das muss nicht so sein. – Björn Friedrich Sep 19 at 7:29
  • 3
    (1) „Was will man da schon machen[?]“ – Genauer Sprechen. Und dabei bedarf es oft nur kleiner Änderungen: „Das Mittelalter dauerte auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands ...“ (2) „Dass es etwas mehrdeutig ist, ist an sich selbst kein Problem [...]“ – Großes Kontra. Solche Ungenauigkeiten sind die Hauptursache vieler Missverständnisse. Ich weiß, dass Sie wissen, dass es im heutigen Deutschland keine römischen Gebiete mehr gibt, obgleich Sie wortwörtlich genau das geschrieben haben. Doch oft weiß man es eben nicht, wenn der Verfasser etwas anderes gemeint als geschrieben hat. – Björn Friedrich Sep 19 at 8:13
  • 2
    Übrigens gibt es den sehr verbreiteten umgekehrten Nonsense: "In der ehemaligen DDR..." - es gibt keine nicht-ehemalige DDR. Genauso könnte man vom "ehemaligen Römischen Reich" sprechen. – Nick Sep 19 at 13:13
  • 3
    Diese Formulierung kann keinesfalls zu 'anachronistischen' Aussagen führen. Da muss man schon absichtlich Missverständnisse konstruieren, was man aber immer kann. Gerade die Verwendung von 'heutig' macht ja klar, was gemeint ist. – TaW Sep 19 at 18:00
  • 1
    I can only support @BjörnFriedrich: "Die römischen Gebiete im heutigen Deutschland!?" Wait, what? – Peter - Reinstate Monica Sep 20 at 14:59
4

In English you could say: "in what is now Germany".

  • You are right, but this information is already provided in tofro’s answer (“in the area that makes up today's Germany”) and – in other words – also in the answer with the most upvotes by Dan. Also, it is very short, and one-sentence answers are generally frowned upon. – Philipp Sep 19 at 17:17
  • 2
    Despite Philipp's misgivings, I upvoted the answer. It provides something that other answers don't have, namely an English translation. Of course it doesn't provide a different cause for the confusion, and it also doesn't go into a deep analysis - both are not needed. It is a useful addition to the other answers, and as such, to me it is upvote worthy. – rumtscho Sep 19 at 17:18
1

Despite what is stated in the original podcast, and repeated in the various answers, it is not correct to say that there “was no Germany in the Middle Ages”, and certainly not that “Germany didn't exist until late 19th century (1871)”. The Latin “Germania” is used since the time of the Roman Empire, and the German “Deutschland” is (as Pfeifer puts it):

aus Fügungen wie mhd. in Diutischemi lande (Annolied, um 1085) entstanden, im Mhd. vereinzelt schon in Diutisk lant (Kaiserchronik, um 1150), spätmhd. Tiutschland; Zusammenschreibung setzt sich endgültig erst im 16. Jh. durch.

Source: https://www.dwds.de/wb/Deutschland

Of course, the boundaries of “Germania” and “Diutisk lant” are not the same as those of the modern country, but they do imply the existence of a specific geographic and ethnic entity. In this sense, “im heutigen Deutschland” means the territory corresponding to modern “Germany”, but not necessarily identical with what mediaeval people called “Diutisk lant” or “Germania”

  • 1
    Einen Staat, der den Begriff "Deutschland" in seinem Namen trägt, gibt es erst seit 1949. Zwischen 1945 und 1949 war das Gebiet des heutigen Deutschland von den alliierten Mächten besetzt. Da gab es keinen Staat, der "Deutschland", "deutsches Reich" oder ähnlich hieß. Vor 1945 gab es ein "Großdeutsches Reich" ein "Deutsches Reich" ein "Deutsches Kaiserreich", ein "Heiliges römisches Reich deutscher Nation" usw. Vor dem 15. Jahrhundert war dieses Gebiet nur als "Heiliges römisches Reich" (ohne weitere Zusätze) bekannt. ... – Hubert Schölnast Sep 20 at 12:51
  • ... Insbesondere war ein paar Jahrhunderte lang auch Österreich ein Teil des "Heiligen römischen Reichs deutscher Nation", daher kann dieses Reich nicht als 100%iger Vorgänger des heutigen Deutschland gelten. Das Heilige römische Reich hatte vielmehr Ähnlichkeit mit der EU. Es war ein Bündnis vieler Kleinstaaaten (Herzogtümer, Fürstentümer, Bistümer usw.) die alle mehr oder weniger souverän waren. – Hubert Schölnast Sep 20 at 12:52
  • 1
    Ich kann @HubertSchölnast nur beipflichten: Bei Historikern wird der Begriff verwendet, der zu der Zeit politisch gültig war. Denn der Name indiziert damit den Zeitraum, von dem gesprochen wird. D.h. auch, dass "Deutschland seit 1949" ein wenig ungenau ist, besser ist BRD und DDR - auch wenn in DDR kein 'Deutschland' enthalten ist ;-) Falls im Alltag mit "Deutschland" mal der Zeitpunkt genommen wird, als die Römer im Teutoburger Wald geschlagen wurden ... stelle ich sehr ironische Gegenfragen zu "Deutschland". – Shegit Brahm Sep 20 at 12:59
  • 2
    @HubertSchölnast. Wer hat von einem "Staat" gesprochen? Ich nicht. – fdb Sep 20 at 13:54
  • @fdb: Ist denn Deutschland kein Staat? Der Gegenstand der Frage ist das "heutige Deutschland", und ich wüsste nicht, wie ich das anders als als Staat interpretieren sollte. – Hubert Schölnast Sep 21 at 5:51
-6

I take it to mean that it is accepted in Germany today, that the Middle Ages were between the given dates.

  • 4
    Erm, no. It isn't – tofro Sep 19 at 9:52
  • Welcome to German.SE. please consider answer the question "what is heutige". And providing some sources is useful for any claim. – Shegit Brahm Sep 19 at 10:42
  • 2
    Your reading of the sentence is highly obscure. Since it is possible to read it as such (but it’s definitely not intended by the author), I vote to not delete the answer. – Philipp Sep 19 at 17:20

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy