0

Why here after dann, the verb is at the end? Based on my knowledge, after dann always we have a verb.

Der Junge in der Tankstelle hat den Kassenbeleg mit diesem Kuli unterschrieben und ihn dann auf der Theke gelassen.

  • Das "dann" hat nichts zu tun mit der verbalen VE-Stellung. – Dan Nov 5 '19 at 21:44
  • Die Vermutung, dass nach dann immer ein Verb kommt, ist alles andere als abwegig. Wenn diese Frage jetzt schon off-topic ist, können wir den Laden hier auch einfach dicht machen. – Olafant Nov 6 '19 at 1:12
2

Based on my knowledge, after dann always we have a verb.

Well, no.

Dann is a Temporaladverb. In many cases it stands before anything about a place - like it does in your example.

... und ihn dann(when) auf der Theke(where) gelassen.

But not even that is a strict rule. The only strict rule is: the verb is in second position.

If you want the verb after dann, you can rearrange your example sentence like this:

Der Junge hat den Kassenbeleg mit diesem Kuli unterschrieben. Dann hat er ihn auf der Theke gelassen.

The verb hat is left out in the second part of the sentence.

Der Junge hat den Kassenbeleg mit diesem Kuli unterschrieben und [hat] ihn dann auf der Theke gelassen.

This is a perfectly fine sentence. Your presumed rule just doesn't exist.

| improve this answer | |
  • Yeah, wobei es mit "... gelassen auf der Theke" auch richtig wäre, allerdings umganggsprachlich. Was dann aber gar nichts zu tun mit dann hätte, siehe meine Antwort. – Dan Nov 5 '19 at 21:50
  • 1
    @Dan Nah, not really. – Olafant Nov 6 '19 at 1:04
1

The verbs of both parts of the sentences are in tempus Perfekt

Der Junge in der Tankstelle hat den Kassenbeleg mit diesem Kuli unterschrieben und ihn dann auf der Theke gelassen.

| improve this answer | |
  • While this is correct, could you please add a sentence or two, why the verbs being in Perfekt leads to the verb's position at the end? That might not be obvious for a learner. – Arsak Nov 5 '19 at 13:42
0

In a regular clause with direct word order, the past participle goes to the end, hence "gelassen" at the very end.

In the informal speech, it is well possible to say:

Der Junge in der Tankstelle hat den Kassenbeleg mit diesem Kuli unterschrieben und ihn dann gelassen auf der Theke.

This would be the case of the so-called Ausklammerung beim Präpositionalobjekt. However, it has nothing to do with dann. If you wonder why "dann" came first, this is because of the broader Te-Ka-Mo-Lo rule. If your confusion came from experiencing somthing like that in informal colloquial German, you now have the explanation.

| improve this answer | |
  • Informal speech in which region? I know of no German dialect where this sentence structure would be considered acceptable. – Karsten Koop Nov 6 '19 at 10:57
  • Fürhter examplex: grammis.ids-mannheim.de/systematische-grammatik/1118 – Dan Nov 6 '19 at 13:35
  • Noch ein schönes Beispiel: " (39) Mit dem Unterschied nur, dass die Touristen zurückkehren können ins eigeneHeim. (16.04.07, Nr. 88, S.8" core.ac.uk/download/pdf/56344940.pdf Und noch ein Paar aus demselben Buch: 1) Aufgeräumt gibt der Verehrte zu Protokoll, dass er nicht traurig sei über den Ab-schied... 2) Die Todesserie in der Kleinstadt reiht sich ein in die Alkohol-Katastrophenmeldungen russischer Zeitungen und der staatlich kontrollierten Fern-sehersender „Erster Kanal“ und „Russland.“ – Dan Nov 6 '19 at 13:37
  • "Weil er sich entmündigt fühlt im eigenen Land " - hier haben wir eine Kombination aus V2-weil und präpositionaler Ausklammerung. Köstlich :) – Dan Nov 6 '19 at 13:43

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.