2

Viele Grammatikbücher sagen, dass die Doppelkonjunktion "sowohl ... als auch" normalerweise im Mittelfeld stehen soll. Ich finde aber die folgenden Formulierungen nicht verkehrt:

Sowohl meine Schwester als auch ich ( = wir ) können fünf Sprachen sprechen.

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag ( = am Wochenende ) sind wir schwimmen gegangen.

Die folgenden Sätze finde ich aber ungeschickt:

Sowohl Äpfel als auch Orangen habe ich gekauft.

Sowohl freundlich als auch hilfsbereit ist er.

Wie gebräuchlich ist es die Doppelkonjunktion "sowohl ... als auch" auf Position 1 zu bringen? Gibt es dafür eine feste Regel? Wenn nicht, wann kann man "sowohl ... als auch" auf erster Position schreiben?

  • Ich habe keine Quellen, ich denke: es ist von der gewünschten Betonung abhängig. Statt "Meine Schwester und ich können..." eben das "sowohl als auch". Somit finde ich das erste "ungeschickte" Beispiel keineswegs ungeschickt, im Gesprochenen würde ich die Betonung so wählen, dass die Besonderheit in den Äpfeln & Orangen liegt. Und normalerweise ist schon ein Hinweis, dass es auch an anderer Stelle passen kann. – Shegit Brahm Jan 17 at 13:34
  • 2
    Deine Beispiele sind definitiv nicht falsch. Dennoch klingen die letzten beiden Sätze, die du ungeschickt findest, wirklich nicht gut. Ob es eine Regel gibt, weiß ich nicht, aber vom Sprachgefühl her liegst du völlig richtig! – Nick Jan 17 at 15:11
  • 1
    @ShegitBrahm: "Meine Schwester und ich können 5 Sprachen" könnte auch heißen, dass die beiden zusammen 5 Sprachen können, also jeder je 3 mit Überlappung zum Beispiel. Die Alternative war aber eh "Fünf Sprachen können sowohl meine Schwester, als auch ich, sprechen." – user unknown Jan 17 at 19:04
2

Ich denke, die Grammatikbücher meinen etwas anderes. Im Beispiel

Sowohl meine Schwester als auch ich können fünf Sprachen sprechen.

steht nicht sowohl an Position 1, sondern die Konjunktion sowohl … als auch mit den Satzgliedern, die sie verbindet: meine Schwester, ich.

Ein Beispiel für einen Konnektor auf Position 1 wäre dagegen:

Weder spricht sie, noch wird sie angesprochen.

Und so scheinen Sprecher sowohl … als auch tatsächlich nicht gerne zu benutzen. Man findet nur wenige Beispiele, zum Beispiel in einer Übersetzung von Platos Staat:

Ja, erwiederte ich, sowohl gibt es ein Höheres, als auch soll man von eben jenen nicht bloß einen Umriß betrachten […] (Link)

Oder aus einem Forenbeitrag:

Sowohl hat er dich in dieser Zeit nicht geschätzt und geliebt, als auch hat er der A[ffären]F[rau] etwas erzählt um sein Ziel zu erreichen.

Ich finde die Beispiele so marginal, daß ich dem Grammatikbuch einfach recht geben würde.

| improve this answer | |
1

Die einzige Regel, die man nicht umwerfen kann, ist daß das konjugierte Verb auf Position 2 stehen muß. (Im Hauptsatz.) Ansonsten kann man die Satzelemente herumschieben, zwar nicht lustig drauflos, wie man sie braucht. Sprich man muß einen Grund haben, diese aus ihrer üblichen Position herauszubewegen. Meist gelten Elemente die nach vorne gebracht werden als akzentuiert.

Insofern sind die letzten zwei Beispiele grammatikalisch vollkommen korrekt. Es wird aber betont, daß ich beides (Orangen und Äpfel) gekauft habe und es ist weniger wichtig was ich gemacht habe (gekauft) und wer (ich) das gemacht hat.

| improve this answer | |

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.