2

Also das ist jetzt vielleicht eine etwas komische Frage, aber ich bin inzwischen wirklich unschlüssig, ob welcher, welche, welches als Alternativen zu der, die, das komplett richtig sind bzw. stilistisch schön oder unschön sind. Ich dachte bisher, dass beide Formen gleichwertig sind und habe sie alternierend benutzt, um Wortwiederholungen zu vermeiden.

Meine Oma ist der festen Überzeugung, dass diese, wenn überhaupt korrektes Deutsch, stilistisch unschön seien und in einer Abschlussarbeit oder Ähnlichem nichts zu suchen haben.

Was stimmt?

Hier noch ein beispielhafter Vergleich:

Über die letzten zwei Jahrzehnte haben sich aus simplen Websites komplexe Web-Applikationen entwickelt, welche inzwischen mit traditionellen Desktop-Anwendungen konkurrieren.

vs.

Über die letzten zwei Jahrzehnte haben sich aus simplen Websites komplexe Web-Applikationen entwickelt, die inzwischen mit traditionellen Desktop-Anwendungen konkurrieren.

Edit: Hier eine Quelle, die meine Oma unterstützt: https://www.scribbr.de/akademisches-schreiben/verbotene-woerter-in-einer-abschlussarbeit/

6
  • 6
    Ohne Frage korrektes Deutsch. Über Stil lässt sich (nicht) streiten. Ich teile die Auffassung deiner Oma nicht.
    – Olafant
    Jan 18 '20 at 11:53
  • 1
    Korrektes Deutsch auf alle Fälle, stilistisch lässt sich das nur für jeden Satz einzeln beurteilen. Im vorliegenden Fall empfinde ich die Variante mit welche als geringfügig besser. Jan 18 '20 at 14:20
  • Korrekt? Ja. Ungewöhnlich und auf dem Wege, archaisch zu werden? M.E. ganz eindeutig. Jan 18 '20 at 20:15
  • Never ask your grandma for correct language ... ;D Jan 19 '20 at 10:41
  • 2
    Korrektes Deutsch: Auf jeden Fall. Vom Stil her würde ich selbst allerdings "der, die das" vorziehen. "Welcher, welche, welches" wirkt heutzutage eher archaisch und "geschraubt" wie bürokratisches Amtsdeutsch. Und "Wortwiederholungen vermeiden" und Artikel/Pronomen wie "der, die das", die in der deutschen Sprache einfach überall vorhanden sein müssen und sind, hat mich in dieser Kombination zum Lachen gebracht - Hört sich ein bißchen an wie "ich will französisch schreiben, mag aber keine Akzente - was soll ich tun?". Ich glaube, du überdenkst da was.
    – tofro
    Sep 18 at 9:13
4

Dass es sich bei beiden Beispielen um korrektes Deutsch handelt, steht außer Frage.

Was an der Verwendung von welcher, welch, welche und welches stilistisch unschön sein sollte, erschließt sich mir nicht. Aber Stilfragen sind nicht selten Geschmacksfragen.

So ist für meinen Geschmack das Duden-Beispiel

diejenigen, welche die beste Arbeit geleistet hatten

stilistisch besser als die Alternative

diejenigen, die die beste Arbeit geleistet hatten.

Die Einschätzung, diese Pronomen hätten "in einer Abschlussarbeit oder Ähnlichem nichts zu suchen", halte ich für nicht nur äußerst fragwürdig, sondern unbegründet und haltlos.

2
  • Was sagst du zu der Quelle im Edit?
    – leonheess
    Jan 21 '20 at 16:38
  • Aus derselben Quelle: Statt Die Lösung ist einfach. muss es heißen: Die Lösung erweist sich als unkompliziert.? Die Bezeichnung verbotene Wörter sagt eigentlich schon alles, was man zur Qualität dieser Quelle wissen muss. ;)
    – Olafant
    Jan 21 '20 at 21:47
2

allerdings steht im Duden "Richtiges und gutes Deutsch" unter "welcher": 3. "[...] Das Relativpronomen welcher, welche, welches wirkt im Allgemeinen schwerfällig und sollte gemieden werden[.]"

Bei dem Beispiel "diejenigen, die" hätte man eine Wortwiederholung. Die ist stilistisch tatsächlich nicht schön.

1

Die Beispiele hinter dem Link im Edit sind in der Tat etwas schwerfällig.

Das im Beitrag klingt dagegen "rund"; vermutlich dadurch, dass "welche" sich auf eine ausführliche Beschreibung bezieht.

Duden und scribbr wenden sich wohl an Menschen ohne musikalische Ader. Wenn´s harmonisch klingt, ist es für mich richtig. Das hat bisher immer hingehauen.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.