8

Im Heft Deutsch Perfekt steht folgender Satz:

Auch die Armeechefs sind sehr ärgerlich über das "unerlaubte Fraternisieren".

Ich habe das Adjektiv ärgerlich immer in der Struktur etwas ist ärgerlich / man findet etw. ärgerlich gehört und nicht jemand ist ärgerlich. DUDEN gibt beides an:

  • sie ist ärgerlich auf/über mich, über den Misserfolg

  • es ist sehr ärgerlich, dass wir uns verpasst haben.

Viel öfter habe ich etw. ärgert mich oder ich bin verärgert gehört. Würdet Ihr, Muttersprachler, tatsächlich ich bin ärgerlich über etw. sagen? Wenn inhaltlich beide (ärgerlich und verärgert) synonym sind, gibt es vielleicht einen stilistischen Unterschied?

  • 3
    Ehrlich gesagt, nein. Ich war kurz davor, zu lamentieren, dass da jemand ein Lehrbuch geschrieben hat, ohne die Sprache zu kennen :) Jetzt ärgert mich natürlich sehr, dass der DUDEN mehr weiß als ich :) – Hagen von Eitzen Jan 19 at 17:51
  • 2
    @HagenvonEitzen Ja, das ist ärgerlich. – Christian Geiselmann Jan 19 at 18:46
3

Persönlich würde Ich eher zu "Ich bin wütend" oder "Ich bin verärgert" tendieren.

Umgangssprachlich würde man im Deutschen "Ich bin ärgerlich" normalerweise nicht verwenden.

Im normalen Sprachgebrauch wird "ärgerlich" im Kontext "Etwas ist ärgerlich" verwendet.

  • Ich würde es anders formulieren: "Er bin ärgerlich über..." würde ich allenfalls in der Umgangssprache (mündlich) anzutreffen vermuten. In etwas gewählterer Ausdrucksweise (schriftlich) würde man dagegen "Er ist verärgert über..." sagen. Also: ein stilistischer Unterschied. Es kann überdies noch gut sein, dass die Verwendung von ärgerlich sein über regional unterschiedlich ist. – Christian Geiselmann Jan 19 at 18:48
  • @ChristianGeiselmann: Ichbin Erbin. "... ALS in der Umgangssprache anzutr. verm.?" Überregional? – user unknown Jan 20 at 8:41
  • @userunknown Öh... ja, das war ein Tüppfähler. Muss natürlich "Er ist ärgerlich..." heißen. – Christian Geiselmann Jan 20 at 11:17
2

Ärgerlich ist etwas speziell, weil es (zumindest historisch) beide Deutungen zulässt. Häufiger ist, wie bei erstaunlich/erstaunt, dass das Adjektiv auf -lich einen möglichen Auslöser für etwas beschreibt, (also "kann Anlass zu Erstaunen geben"), während erstaunt nur sich für die Empfängerseite des Erstaunens eignet.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.