3

Betrachten wird das Beispiel

In der Ungleichung „4𝑥 ⩽ 5“ steht nach dem Kleiner-oder-gleich-Zeichen die Fünf.

Ist die Klein- und Großschreibung in „Kleiner-oder-gleich-Zeichen“ richtig? Wenn ja: warum? Wenn nein: wie wäre es richtig?

  • 1
    Mehr als Anmerkung an Rande: Vielleicht wäre es einen Gedanken wert, dieses Wortungetüm ganz zu vermeiden und allgemeiner von einem Vergleichszeichen zu sprechen. Oder man spricht von der linken bzw. rechten Seite der Ungleichung. – Henning Kockerbeck Feb 20 at 15:46
  • 1
    @HenningKockerbeck Stimmt, das ist ein Wortungetüm, aber so würde es nicht funktionieren. Zwar ist jedes Kleiner-oder-gleich-Zeichen ein Vergleichszeichen, aber nicht jedes Vergleichszeichen ein Kog-Zeichen, etc.. Und Ungleichungen kann man gleichrangig umdrehen. Damit wäre nichts gewonnen. Eher im Gegenteil. – mtwde Feb 20 at 15:54
  • 6
    Als Anmerkung ... wird das Symbol nicht normalerweise sprachökononmischer als Kleiner-gleich-Zeichen bezeichnet? Also ohne "oder". – mtwde Feb 20 at 16:00
  • 2
    @HenrikSchumacher: Wie antwortest du denn auf die Frage: "Welches Ungleichheitszeichen wird in der vom OP genannten Ungleichung verwendet?" – O. R. Mapper Feb 20 at 18:06
  • 2
    "Vergleichszeichen" ist unspezifischer und damit kein gleichwertiger Ersatz. "Wortungetüm" sehe ich auch als ziemliche Übertreibung an, aber "Kleinergleichzeichen" wäre eine Alternative, die auf einen Wortbestandteil verzichtet, bleiben also 3, wie in Seelachsfilet, Kirschbaumkommode oder Wintersportsaison. Ich bin kein Mathematiker und habe immer wieder mit diesen Zeichen und deren Bezeichnung zu tun. – user unknown Feb 20 at 22:00
4

Die Schreibweise stimmt, zumindest ist: https://www.mathetreff-online.de/wissen/mathelexikon/kleiner-oder-gleich-zeichen der gleichen Meinung wie du.

Das Wort muss mit einem Großbuchstaben beginnen, da es als Ganzes ein Substantiv ist. Die Teile innerhalb des Wortes werden so geschrieben, wie sie auch in einem normalen Satz (ohne Bindestriche) stehen würden.

| improve this answer | |
4

Komposita werden im Deutschen normalerweise als ein Wort geschrieben, wie zum Beispiel der berühmte Donaudampfschiffkapitän und seine Mütze.

Jedoch gibt es auch die Durchkopplung.

Besteht die Bestimmung [...] aus einer Gruppe von mehreren Wörtern, Zahlen oder Einzelbuchstaben, die sonst in der Regel durch Leerzeichen getrennt sind, so werden zur Bildung des Kompositums alle einzelnen Bestandteile durch Bindestriche verbunden (durchgekoppelt).

Bespiele wären (aus Rat der dt. Rechtschreibung §44 (1)):

Kopf-an-Kopf-Rennen, Mund-zu-Mund-Beatmung, Wort-für-Wort-Übersetzung, Als-ob-Philosophie

Für deren Groß- bzw Kleinschreibung gilt

Das erste Wort des Kompositums (sofern es sich bei dem Kompositum um ein Substantiv handelt) sowie substantivische Bestandteile werden dabei in der Regel großgeschrieben.

Insofern wäre ⩽ ein

Kleiner-oder-gleich-Zeichen

bzw. wie ich es kenne

Kleiner-gleich-Zeichen

EDIT

Wie @userunknown in den Kommentaren korrekt anmerkt kann man die Variante Kleiner-gleich-Zeichen auch ohne Bindestriche verwenden, also

Kleinergleichzeichen

Beispiele für die Schreibweise als ein Wort finden sich etwa in Ralf Walters Einführung in die Analysis, Band 1 oder Guido Walz' Lexikon der Mathematik: Band 5

Beispiele für die Schreibweise mit Bindestrich sind in Benjamin R. Auers Grundkurs Wirtschaftsmathematik oder Alexander Markowich Ostrowski Vorlesungen über Differential- und Integralrechnung

Und schließlich die Variante mit oder findet sich in Alan Schwartz SpamAssassin, wobei diese Variante die mit der geringsten Verbreitung in Büchern zu sein scheint, wenn man Google glauben darf.

| improve this answer | |

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy