8

Deutschland, Deutschland über alles

Warum wird in diesem Satz die Akkusativform verwendet und nicht die Dativ?

Soll es nicht

Deutschland, Deutschland über allem

heißen?

Ich verstehe nicht, wie der Satz mit "alles" überhaupt grammatik ist.

Danke und bitte antwortet auf Deutsch

5

In einer Aufforderung kann eine präpositionale Richtungsangabe eine ausreichend starke Bedeutung bekommen, um ein Imperativ-Verb der Bewegung zu ersetzen, das dann sozusagen elliptisch ergänzt wird. Vgl.:

  • Auf sie mit Gebrüll!
  • Runter vom Tisch!
  • Füße hoch!

(Nebenbei: wenn nicht die Angesprochenen, sondern dritte Partizipanten die sind, die sich bewegen sollen, können diese mit mit ergänzt werden:

  • Weg mit dem Müll!
  • Raus mit den Umweltverschmutzern!

Sozusagen hortativer Gebrauch.)

Deutschland über alles ist insofern speziell, als es als einziges der gegebenen Beispiele metaphorisch gebraucht wird (über alles iSv wichtiger als andere Nationen, andere Werte, Kleinstaaterei, oder so). Über steht somit im Akkusativ, weil es sich um eine solche Richtungsaufforderung handelt.

Natürlich kann man die Konstruktion auch anders elliptisch interpretieren ([ich liebe/schätze dich] über alles o.ä.), aber so verstehe ich sie.

Deutschland über allem wäre ebenfalls möglich, ist dann allerdings nicht als Aufforderung zu verstehen, sondern als Nominalphrase (im "Vokativ") mit näherer Bestimmung: [Oh] Deutschland, das du über allem [bist], ..., aber das kommt mir weit weniger natürlich vor.

(Den Rest der Hymne kenne ich übrigens nicht, also kein Priming in der Richtung.)


Darüber hinaus ist über alles auch noch eine feststehende Konstruktion, die mit der Richtungsangabe nahe verwandt ist. Sie kann verwendet werden, um die Intensität bestimmter Verben (zumeist des Fühlens) als "über alle Maßen", "über alles Denkbare hinaus gehend" zu beschreiben (ich liebe dich über alles). Die metaphorische Gleichsetzung einer Qualität mit einer Skala bestimmt hier den Inhalt und die Notwendigkeit einer Richtungsangabe.

Zum Vergleich: ich liebe dich über allem verwendet diese metaphorische Konstruktion nicht. Es kann entweder rein lokativ bedeuten (hier schwierig), oder als Satzadverbial "insgesamt, darüber hinaus", ähnlich en. "overall". Letzterer Gebrauch ist aber nicht ganz idiomatisch, und würde markiertere Informationsstruktur verlangen (über allem liebe ich dich auch noch!).

| improve this answer | |
  • 2
    Eben nicht "an die höchste Position der Wertungen von Nationen" sondern Ein vereinigtes Deutschland an die Stelle eines Flickenteppichs aus Fürstentümern!. – Olafant May 10 at 8:31
  • Ah, macht Sinn. Mit der Geschichte davon ich auch nicht vertraut. Werd ich ergänzen. Aber: ich bin sicher nicht der einzige, der das kontextfrei falschlicherweise so interpretiert. – phipsgabler May 10 at 8:34
  • Vielen Dank! Mir ist der Sinne von "Ich liebe dich über alles" noch nicht klar. Ist das auch eine Richtungs- oder Zielsangabe? Warum nicht "über allem"? – sermonion x May 10 at 8:34
  • Ich habe dazu noch was ergänzt. – phipsgabler May 10 at 8:49
  • 1
    @SassaNF Ja, das sind verschiedene alle: "alle irgendwie geliebten Dinge" im Akkusativ, und "alle Handlungen im Äußerungskontext" im Dativ. Auf Englisch ist beides idiomatisch, aber lieben über allem ist entweder etwas eigenartig oder hat einen antiquierten Touch. vor allem wäre die bessere Übersetzung (gleiche Metapher eigentlich, aber üblicher). – phipsgabler May 10 at 13:10
9

Als Hoffmann von Fallersleben den Text 1841 verfasste, war der Deutsche Bund ein Staatenbund aber kein Staat im eigentlichen Sinne. Mit seinem Text war Fallersleben laut Encyclopedia Britannica "urging unity for the crazy quilt of German polities".

Es geht also ursprünglich darum, die Einheit Deutschlands als wichtigste Aufgabe über alles zu stellen - über alle anderen politischen Interessen der Fürsten und über alle regionalen Differenzen. Das wird ja auch in der dritten Strophe deutlich: Einigkeit und Recht und Freiheit ... danach lasst uns alle streben ...

Über alles in der Welt drückt also die Bedeutung der Einheit und ein Hinwirken auf diese aus und keine Abgrenzung gegen andere Nationen (was angesichts der damaligen Situation ja auch gar keinen Sinn ergeben würde).

Erst in der Nazizeit wurde das über alles in der Welt umgedeutet zu über allem in der Welt in dem Sinne, als Nation über allem in der Welt zu stehen, also einen Platz einzunehmen.


Über ist eine Wechselpräposition, die entweder Akkusativ für Richtungsangaben oder Dativ für Ortsangaben verlangt. Hier ist also Akkusativ die richtige Wahl, um eine Ausrichtung auf etwas hin auszudrücken.

| improve this answer | |
  • 2
    Danke, aber ich verstehe immer noch nicht warum die Akkusativ-Verwendung.. – sermonion x May 9 at 17:27
  • Über ist eine Wechselpräposition, die entweder Akkusativ für Richtungsangaben oder Dativ für Ortsangaben verlangt. – Olafant May 9 at 17:31
  • 3
    Ich sehe auch keine Richtungsangabe. – fdb May 9 at 17:58
  • @fdb Siehst du eine Ortsangabe? – Olafant May 9 at 18:13
  • @Olafant. Auch nicht. – fdb May 14 at 9:23
4

Welchen Kasus ein Verb, ein Adjektiv oder eine Präposition fordert, ist prinzipiell eine lexikalische Eigenschaft des jeweiligen Wortes. Das ist eine vornehme Formulierung dafür, daß man schlicht auswendig lernen muß, wann welcher Kasus steht.

Im Deutschen hat sich bei einer Gruppe von Präpositionen, den sogenannten Wechselpräpositionen, dagegen eine Regel eingestellt: im räumlichen Gebrauch bezeichnen sie mit dem Akkusativ eine Richtung, mit dem Dativ einen Ort.

Aber das heißt nicht, daß alle Wechselpräpositionen sich auf diese räumliche Bedeutung beschränken. Blicken wir auf über, so findet man z.B. eine kausale Bedeutung mit dem Dativ:

und diese unsere Kleider und Schuhe sind alt geworden über der sehr langen Reise. Jos 9, 13

Unser aller Lieblingswörterbuch, das DWB, erwähnt eine komparativische Bedeutung von über mit dem Akkusativ:

13) plus. die comparativische bedeutung von über ist seit ahd. zeit geläufig und die verwendung mannigfach.

Man vergleiche die folgende Bibelstelle

und der do lieb hat den sun oder die tochter über mich der ist nit mein wirdig (DWB unter 13) d)

mit der moderneren Übersetzung:

Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert Mt 10, 37

Die Verbindung mit Pronomina wird im DWB behandelt ab 13) e), spezifisch all- unter 13) e) δ). Um nur ein Beispiel zu nennen:

wir sehen daraus, dasz die menschen den beharrenden willen über alles zu schätzen wissen

Jedenfalls paßt diese Bedeutung zu Deutschland über alles, verstanden als Deutschland mehr als alles. Und genau parallel dazu ich liebe dich über alles, mehr als alles.

| improve this answer | |

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.