1

Ich habe gelernt, dass das Verb "gefallen" den Dativ braucht.
Aber diese Internetseite nutzt das Nominativ-Personalpronomen im Satz:

Auch Tom gefällst du nicht sehr.

Warum? Ist das richtig?
Ich hoffe, diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

3

In diesem Fall ist Tom das Dativobjekt:

Auch dem (=Tom) gefällst du nicht sehr.

Du ist das Subjekt und steht deshalb im Nominativ: Du gefällst.


Wenn Tom das Subjekt wäre, müsste der Satz lauten:

Auch Tom gefällt dir nicht sehr.

Jetzt steht Tom im Nominativ: Tom (=er) gefällt.

| improve this answer | |
4

Unterscheide die beiden Sätze

  1. Auch Tom gefällst du nicht sehr

und

  1. Auch Tom gefällt Dir nicht sehr

Im 1. Fall ist du das Subjekt (erkennbar an der 2. Person Singular Du gefällst). Tom ist hier das Dativobjekt, allerdings nicht erkennbar, da der Name unverändert bleibt.

Ersetzen wir Tom durch Er, so wird dieser Satz

Auch ihm gefällst du nicht sehr

Das bedeutet in anderen Worten: Tom mag dich nicht.

Im 2. Satz ist Tom das Subjekt (erkennbar an der 3. Person Singuler Tom gefällt). Dieser Satz bedeutet: Du magst Tom nicht.

| improve this answer | |

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.