1

(Deutsche Version unten)

Background

I do use LaTeX to write a document and use the acro package, which provides a way to define acronyms/abbrevations in your document, to specify acronyms there. It e.g. handles the first case of a printed acronym, so it automatically writes the short and long form in brackets then, e.g. "ICE (Intercity-Express)".

In the manual of acro v2.10c page 27, or nearly the same on p. 28 ff. of v3.2, it states something about German orthography, i.e. it says:

Let’s say you’re a German chemist and you have [Polyurethan] and you use it the first time like this: \ac{PU}-Hartschaum then according to German orthography and typesetting rules this should be printed as

“Polyurethan(PU)-Hartschaum”

i. e., with no space between long and short form.

Edit: The author replied to me and the source is actually this Duden article:

Mittlerweile ist es auch üblich, innerhalb von Wortzusammensetzungen mit Bindestrich in Klammern die Abkürzung eines vorgenannten Begriffes einzufügen. In solch einem Fall wird die Klammer ohne Leerschritt angefügt und der Bindestrich nach der Klammer gesetzt: Polyurethan(PU)-Hartschaum, Rot-Weiß-Oberhausen(RWO)-Fanartikel.

In English:

It is now also common practice to insert the abbreviation of a previously mentioned term within word compositions with a hyphen in brackets. In such a case, the parenthesis is added without a space and the hyphen is placed after the parenthesis: Polyurethane (PU) rigid foam, Rot-Weiß-Oberhausen(RWO) fan article.

(Translated with the free version of DeepL)

My examples below still are somewhat strange, IMHO.

Question

Now I doubt whether it is true – and, if it is, I'd like to see a source for this.

Basically, I'd say this is a version of Durchkoppeln, or “Zusammensetzungen durch Bindestriche”, but with the special case that you need to specify something in brackets () there… So should one put a space there or not?

Here are some examples this applies to…

WLAN(Wireless Local Area Network)-Passwort
WLAN (Wireless Local Area Network)-Passwort

Also slight varions like the order or using quotes don't change the question:

„Wireless Local Area Network”(WLAN)-Passwort
„Wireless Local Area Network” (WLAN)-Passwort

Another example:

EU(Europäische Union)-Binnenmarkt

Or:

TLS(Transport Layer Security)-Zertifikate

Or:

„Universal Serial Bus“(USB)-Stick

Or another German example:

Coronavirus-Krankheit-2019(COVID-19)-Pandemie


German version / Deutscher Text


Hintergrund

Ich benutze LaTeX, um ein Dokument zu schreiben, und benutze das acro-Paket, das eine Möglichkeit bietet, Akronyme/Abkürzungen im Dokument zu definieren, um dort Akronyme anzugeben. Es behandelt z.B. den ersten Fall eines ausgegegbenen Akronyms, sodass es automatisch die Kurz- und Langform in Klammern schreibt, z.B. "ICE (Intercity-Express)".

Im Handbuch zu acro v2.10c Seite 27, oder fast gleichlautend auf S. 28 ff. von v3.2, steht etwas über die deutsche Rechtschreibung, d.h. es steht dort:

Nehmen wir an, Sie sind ein deutscher Chemiker und Sie haben [Polyurethan] und Sie verwenden es zum ersten Mal so: \ac{PU}-Hartschaum dann sollte dies nach den deutschen Rechtschreib- und Satzregeln gedruckt werden als

"Polyurethan(PU)-Hartschaum".

d. h., mit keinem Zwischenraum zwischen Lang- und Kurzform.

(Übersetzt mit Hilfe der kostenlosen Version von DeepL)

Edit: Der Autor hat mir geantwortet und die Quelle ist eigentlich dieser Duden-Artikel:

Mittlerweile ist es auch üblich, innerhalb von Wortzusammensetzungen mit Bindestrich in Klammern die Abkürzung eines vorgenannten Begriffes einzufügen. In solch einem einem Fall wird die Klammer ohne Leerschritt angefügt und der Bindestrich nach der Klammer gesetzt: Polyurethan(PU)-Hartschaum, Rot-Weiß-Oberhausen(RWO)-Fanartikel.

Meine Beispiele unten sind immer noch etwas seltsam, IMHO.

Frage

Nun bezweifle ich, ob das wahr ist – und, wenn es wahr ist, würde ich gerne eine Quelle dafür sehen.

Im Grunde würde ich sagen, dies ist eine Version des Durchkoppelns, oder „Zusammensetzungen durch Bindestriche”, aber mit dem speziellen Fall, dass man dort etwas in Klammern () angeben muss...
Sollte man dort also ein Leerzeichen setzen oder nicht?

Hier sind einige Beispiele, auf die dies zutrifft...

WLAN(Wireless Local Area Network)-Passwort
WLAN (Wireless Local Area Network)-Passwort

Auch geringfügige Abweichungen an der Reihenfolge oder die Verwendung von Anführungszeichen ändern nichts an der Frage der Zeichensetzung:

"Wireless Local Area Network"(WLAN)-Passwort
"Wireless Local Area Network" (WLAN)-Passwort

Ein anderes Beispiel:

EU(Europäische Union)-Binnenmarkt

Oder:

TLS(Transport Layer Security)-Zertifikat

Oder:

"Universeller serieller Bus"(USB)-Stick

Oder ein anderes deutsches Beispiel:

Coronavirus-Krankheit-2019(COVID-19)-Pandemie

  • 1
    Duden hin oder her, ich halte es für keine leserfreundliche Lösung, im Textfluss wahlweise Abkürzungen zu definieren oder zu erklären. Warum kommen Fußnoten oder Verweise auf ein Abkürzungsverzeichnis nicht in Frage? – guidot Jul 31 at 14:33
  • Welche Funktion sollen die Anführungsstriche übernehmen? – user unknown Jul 31 at 15:04
  • @userunknown: mit Anführungsstrichen kann ich (laienhaft ausgedrückt) eine Wortgruppe mit Leerzeichen statt Bindestrichen zusammenhalten und durchkoppeln. Z.B. um Aktionsnamen zu erhalten: das ist die "Ich bin heute ein toller Mensch!"-Aktion. M.E. leider tendieren Firmen für ihr Markenheiligtum dazu: die McDonald's WM Kinder-Initiative. (oder so ähnlich 2006 gesehen) Statt: die "McDonald's WM-Kinder"-Initiative oder die McDonald's-WM-Kinder-Initiative. – Shegit Brahm Jul 31 at 16:22
  • @guidot: zu meiner Zeit des wissenschaftlichen Tuns war die Sache klar: so oder so, hauptsache einheitlich. Und jede Abkürzung, die über sehr generisches "bzw." hinaus ging, musste bei der erstmaligen Verwendung des Wortes im Testkörper angegeben werden. Hat für mich den Vorteil, dass ich beim Kapitel 3 mit PU-Schaum dann den Text nach vorne abscanne auf PU und schwups finde ich die erstmalige Verwendung samt Ausschreibung. – Shegit Brahm Jul 31 at 16:27
  • @ShegitBrahm: Die McDonalds-WM-Kinder-Initiative, mit Bindestrichen durchkoppeln, nicht mit Anführungszeichen. – user unknown Aug 1 at 3:52
2

Soweit ich den Wikieintrag bzw. den Duden-Eintrag verstehe, ist Sinn und Zweck des Kopplungsstrichs, die einzelnen Wörter in einer Kette zu verbinden und gleichzeitig abzugrenzen:

„In einer Aneinanderreihung aus einem Grundwort und mehreren Bestimmungswörtern werden alle Wörter durch Bindestriche verbunden (durchgekoppelt).“ (Wiki)

In Aneinanderreihungen und Zusammensetzungen mit Wortgruppen setzt man Bindestriche zwischen die einzelnen Wörter. Das gilt auch, wenn Buchstaben, Ziffern oder Abkürzungen Teile einer Zusammensetzung sind <§§ 43, 44, 45 E2>. (Duden)

Damit wäre "Polyurethan (PU)" alleinstehend mit Leerzeichen und "Polyurethan(PU)-Schaum" durchgekoppelt ohne Leerzeichen. Denn "(PU)" ist m.E. kein alleinstehendes Wort. Die Duden-Klammerregeln sagen nichts explizit dazu.

Edit: OP hat die relevante Regel während meines Antwortschreibens selbst eingefügt, Duden:

In solch einem Fall wird die Klammer ohne Leerschritt angefügt und der Bindestrich nach der Klammer gesetzt: Polyurethan(PU)-Hartschaum, Rot-Weiß-Oberhausen(RWO)-Fanartikel.

| improve this answer | |

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.