3

Als Übersetzung von "history book", was ist richtig / falsch bzw. was hört sich besser an: Geschichtsbuch oder Geschichtebuch? Geschichtsbuch finde ich im Duden Online-Wörterbuch, aber auch Geschichtebuch bin ich begegnet, z. B. in folgendem Absatz:

Im gleichen Jahr gaben Werner Tscherne, Josef Scheipl und Scheiterhauer Erich das Geschichtebuch „Geschichte und Sozialkunde“ heraus. Ein Jahr später veröffentlichten Arnold Schimpner, Harald Hitz, Herbert Hasenmayer, Senta Gähring und Manfred Tuschel und [sic.] dem Titel „Geschichte miterlebt“ ein weiteres Werk für den Geschichteunterricht.

Quelle: Wolfgang Bilewicz: „Der Holocaust in Schulbüchern und Lehrplänen: Ein historisch-pädagogischer Vergleich zwischen Bayern und Österreich“. Tectum Verlag, Marburg, 2016. Link: Google books.

6
  • 1
    Von wann und wo ist der abgebildete Absatz? – stephanmg Oct 15 '20 at 5:32
  • 2
    In der Schule haben wir das tatsächlich so verwendet, weil Geschichte hier den Charakter des Schulfachs mit genau diesem Namen hat und nicht die Disziplin an sich meint. Ich würde es allerdings mit Bindestrich schreiben, also Geschichte-Buch, genauso wie Deutsch-Buch, Mathe-Buch, Religion-Buch. Ähnlich ist das übrigens beim letzten Wort des Absatzes: Geschichte-Unterricht statt Geschichtsunterricht, weil auch hier das Fach, nicht die Disziplin gemeint ist. – Björn Friedrich Oct 15 '20 at 5:46
  • 1
    @stephanmg: 20 Sekunden googeln bringen die Antwort. Ich habe den Link unter dem Bild eingefügt. @ Zweideutigkeit: Bitte zukünftig selber die Quelle angeben, denn oft ist es hilfreich zu wissen, wer das Buch verfasst hat, aus welchem Jahr es ist usw. – Hubert Schölnast Oct 15 '20 at 7:18
  • 1
    @HubertSchölnast ja das ist richtig. Es war eher dazu gedacht, dem OP genau das von dir Gesagte ans Herz zu legen - aber implizit. – stephanmg Oct 15 '20 at 7:39
  • @BjörnFriedrich: Nur dass es natürlich gar keinen Grund gibt, auch Mathebuch und Deutschbuch falsch zu schreiben. – user unknown Oct 15 '20 at 9:32
2

In meinem Sprachgebrauch würde ich Geschichtebuch ausnahmslos als Bezeichnung für ein "Schulbuch, das im Fach Geschichte verwendet wird" verstehen. Ich entnehme deinem Zitat, das es sich bei deinem Beispiel genau um so ein (Schul-)Buch handelt. (weil du "history book" erwähnst: Eben nicht. Sondern "history class book")

"Kinder, Pause ist um, holt euer Geschichtebuch raus"

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein ausgebildeter Historiker ein Regal voller "Geschichtebücher" hat (außer vielleicht, er schreibt Schulbücher).

Ein Geschichtsbuch ist dagegen jedes Buch, das sich im weiteren Sinn mit der Geschichte (Historik) beschäftigt. Ein Historiker dürfte viele davon haben. (das ist das englische "history book")

Geschichtebücher sind also eine Unterklasse der Geschichtsbücher, nämlich nur solche, die auch im Fach Geschichte als Schulbuch verwendet werden.

11
  • 2
    Die Frage nach der Korrektheit bzw. danach, welche Form vorzuziehen ist, wird hier ignoriert. Beim Lesen könnte man den Eindruck bekommen, Geschichtebuch sei eine übliche und akzeptable Art, Lehrbücher für den Geschichtsunterricht zu bezeichnen. Ist es aber nicht. – David Vogt Oct 16 '20 at 12:39
  • 1
    @DavidVogt Kannst du das beweisen? Ich bin anderer Meinung. Meiner Meinung nach ist "Geschichtebuch" eine vollkommen übliche und akzeptierte (und auch allgemein verstandene) Bezeichnung für ein Schulbuch im Fach Geschichte. – tofro Oct 16 '20 at 13:34
  • 3
    @tofro Das Wort ist einfach viel zu selten (nach Suche bei Google und in zwei Korpora), als daß es eine reguläre Bezeichnung für Schulbuch für Geschichte sein könnte. – David Vogt Oct 16 '20 at 15:55
  • 2
    @tofro: Es ist ein Beweis gewünscht, dass Geschichtebuch keine übliche und akzeptable Art&Weise ist, Lehrbücher für den Geschichtsunterricht so zu nennen? Wie wäre es mit der Tatsache, dass die deutsch-deutschen Online-Wörterbücher Duden.de, DWDS.de, zdl.org, de.wiktionary.org, corpora.uni-leipzig.de und de.pons.com - dieses Wort überhaupt nicht kennen? – Shegit Brahm Oct 16 '20 at 17:29
  • 4
    Also mit unüblich meine nicht, daß das Kompositum "verboten" ist oder daß es niemand benutzt. Ich halte die Form mit e für bildbar und verständlich – aber eben unüblich (ziemlich selten, vielleicht regional). Die übliche Form ist die mit s. Man vergleiche die Googletreffer für Schulgeschichtsbücher und Schulgeschichtebücher. (Und ich gehe bei dieser Einordnung nicht von meinem persönlichen Sprachgebrauch aus, sondern vom Studium der Suchergebnisse.) – David Vogt Oct 16 '20 at 20:16
8

In meinem Sprachgebrauch ist "Geschichtebuch" völlig unbekannt.

Ich kenne die Definition aus DWDS:

  • Geschichtsbuch = ein Lehrbuch für den Geschichtsunterricht
    • also das, was in der Frage gesucht ist
    • verallgemeinernd auch als Kategorie für Sach-und Fachbücher, die die Historie von etwas beschreiben und kein dezidiertes Schulbuch sind
    • nicht zu verwechseln mit "einem historischen Buch" - das ist ein altes, originales Buch
  • Geschichtenbuch = eine Sammlung von Geschichten/Erzählungen jedweder Art

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy