3

Es gibt das Kinderlied "Die Affen rasen durch den Wald" und dort gibt es die Zeile "Der eine macht den anderen kalt". Nun finde ich das etwas brutal obwohl es sich wunderbar reimt. Hat hier "kalt machen" noch eine andere Bedeutung als "umbringen" oder "töten"? Bei wiktionary gibt es darauf zumindest keinen Hinweis.

11
  • 3
    Klappe zu - Affe tot. Ich glaube es gibt da keine andere Bedeutung.
    – choXer
    Nov 24 '20 at 10:09
  • 2
    @PaulFrost Ich würde da widersprechen. Kaltmachen hat im Gegensatz zu heiß/kalt machen doch eine andere Bedeutung, oder nicht? Auch glaube ich nicht, dass der einzige Grund der Reim ist..
    – choXer
    Nov 24 '20 at 12:13
  • 1
    @PaulFrost: Das Problem mit der Reimthese ist, das wir nicht wissen, wer zuerst da war, der Wald oder das Kalt. Und was heißt "nicht wörtlich nehmen" bei bildhafter Sprache - es würde bedeuten, sie töten sich schon gegenseitig, aber werden danach nicht wirklich kalt - eine merkwürdige These! Und wieso soll man es nicht als töten verstehen, wenn man, wie ich unterstelle, vermutet, dass Du es eigentlich meinst? Es ist ein Kinderlied, kein Tatsachenbericht. "Hoppe, hoppe, Reiter, wenn er fällt, dann schreit er, fällt er in den Graben, fresse ihn die Raben ...". Nov 25 '20 at 1:44
  • 1
    @userunknown In der Beurteilung werden wir uns vermutlich nicht einig werden. Mich interessiert aber Deine persönliche These, warum der Text "der eine macht den andern kalt" verwendet wird. Um im wörtlichen Sinne zu sagen, dass es im Streit um eine verschwundene Kokosnuss Tote gibt?
    – Paul Frost
    Nov 25 '20 at 9:17
  • 2
    ... weil deutsche lieder und märchen ja sonst so friedlich sind :P
    – Alex
    Nov 25 '20 at 9:24
5

Ich glaube nicht, dass eine andere Deutung möglich ist als die naheliegende. Die Brutalität verstehe ich als Übertreibung, die ausdrücken soll, dass alle Affen extrem wütend sind.

Das Lied entstand kurz nach den zweiten Weltkrieg in einer Gesellschaft, die gerade aus dem Krieg kam. Die brutale, tabulose Sprache dieses Strophe machte damals für Jugendliche Halbstarke vermutlich einen guten Teil das Reizes dieses Gröl-Liedes aus.

8
  • + 1 für Halbstarke ;)
    – choXer
    Nov 24 '20 at 10:21
  • Dann gibt es wohl nur die naheliegende Bedeutung. So werde ich es meinem 2-Jährigen dann auch erklären, wenn er fragt, was das wohl bedeutet. :D
    – jmizv
    Nov 24 '20 at 10:23
  • 2
    Die bei Wikipedia genannten "erstmals in den 1950er Jahren in Liederbüchern konfessionsgebundender Jugendgruppen" und Halbstarke dürfen weitgehend disjunkte Mengen sein. Nov 25 '20 at 3:23
  • 2
    "Die für Lieder ungewohnt brutale, tabulose Sprache" - ähem ... "die Hexe musste braten, die Kinder geh'n nach Haus", "schießt auf dich den Schrot (...) und dann bist du tot", "fällt er in den Graben, fressen ihn die Raben" uvm. ... nein, ich würde nicht sagen, dass dieses Lied besonders heraussticht. Nov 25 '20 at 8:29
  • 1
    @O.R. Mapper: Na schön, ich hänge absolut nicht an dieser Behauptung. Es war auch nicht so gemeint, dass es nicht auch andere Lieder mit brutaler Sprache gab. Ich habe es editiert. user unknown: das sehe ich anders, "Halbstarke" wurde nicht nur im engeren Sinn für Mopedgangs oder Vandalen benutzt, sondern auch in einem weiteren Sinn herablassend für alle möglichen Jugendlichen, deren Verhalten Erwachsenen irgendwie nicht gefiel. Der Wikipedia-Artikel ist m.E. widersprüchlich, die weiter unten genannten Liederbücher wie die "Mundorgel" sind nicht konfessionsgebunden.
    – HalvarF
    Nov 25 '20 at 14:26

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.