4

Mich quält seit Jahren der Gedanke, einen bestimmten Fachbegriff der Sprachwissenschaft vergessen zu haben. Nämlich handelt es sich dabei um einen Fachbegriff, der in etwa die Bedeutung "Beiname" haben soll. Ich weiß nur noch, dass der „schnelle Achilles“ das definierende Beispiel sein sollte; also mit einem Namen oft verwendete Adjektive/Beschreibungen, die allmählich Teil des Namens wurden.

Ich dachte der Begriff wäre "Epinym", doch dieses Wort gibt es nicht, oder hat andere Bedeutung (siehe Eponym).

1
  • Ja stimmt. Wurde editiert. – KaPy3141 Apr 9 at 11:26
6

Epitheton

Zitat Wikipedia:

Insbesondere wurde dieser Begriff des schmückenden Epithetons von den klassischen Philologen gebraucht, um die seit Homer in der epischen bzw. episierenden Sprache zahlreich vorkommenden konventionellen Attribute bei Götter- und Heldennamen, aber auch bei gewöhnlichen Gegenständen zu bezeichnen, so: „die kuhäugige Hera“, „die rosenfingrige Eos“, „der listenreiche Odysseus“, „die wolletragenden Schafe“.

Diejenigen epischen Epitheta, die „unabhängig von der jeweiligen Situation eine unveränderliche Eigenschaft vor allem von Personen bezeichnen“ – wie „pius Aeneas“ (Vergil, Aeneis 1,305) –, heißen auch Epitheton constans (‚feststehendes Beiwort‘).

2
  • Besten Dank, genau das ist der gesuchte Begriff! – KaPy3141 Apr 9 at 11:27
  • Ah, jetzt weiß ich endlich, wie das heißt, was Trump immer für seine Gegner etablieren wollte ("crooked Hillary", "sleepy Joe", ...) – Hagen von Eitzen Apr 10 at 18:27

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.