1

Die sog. „westliche Musik“ basiert auf einer sogenannten Gleichstufige Stimmung, diese teilt das fundamentale Intervall Oktave (zwei Töne, deren Grundschwingung das Frequenzverhältnis 2:1 aufweisen, wodurch eine sehr starke klangliche Übereinstimmung wahrgenommen wird) in zwölf gleichgroße Teile.

Nun gibt es weitere Möglichkeiten, die Oktave in gleichgroße Teile zu gliedern, z.B. die Musik anderer Kulturkreise adäquat zu beschreiben (5-Teilungen in Gamelan, 7-Teilungen in Georgischer Polyphony). Zur Erleichterung haben sich für all diese Systeme - vor allem im englischsprachigen Raum - die Abkürzungen ET (''Equal Temperament'') und EDO (''Equal Division of the Octave'') etabliert. Werden solche Systeme konkretisiert, indem die Anzahl der Teile genannt wird, dann finden wir Schreibungen wie 12-ET oder 12-EDO bzw. 12 EDO.

Da die Mehrzahl der Veröffentlichungen zu dieser Thematik bislang in Englischer Sprache vorliegt, wird die dort gefestigte Nomenklatur auch im deutschen Sprachraum genutzt. Nun meine Frage zur Schreibung im Deutschen, leider enthalten die Regeln und Beispiele, die ich bislang gefunden habe, nichts zu genau diesem Muster: Zahl am Beginn, gefolgt von einer Abkürzung. Gefunden habe ich aber z.B. 257-Eck oder 3/4-Takt.

Ich würde aus dem Bauch heraus dazu tendieren, 12-EDO zu schreiben, da 12 EDO auf mich wie die Kombination von Zahl und Einheit wirkt (ich habe aber auch schon 12EDO gelesen). Dabei könnte ich es belassen, aber da ich diese Entscheidung für eine Veröffentlichung benötige, von der eine gewisse Normungswirkung ausgehen könnte, wäre mir mit einer fundierten Vorab-Auskunft sehr gedient.

9
  • 1
    nur ne Meinung: bei "12 EDO" würde ich EDO auch als Maßeinheit verstehen, "12-EDO" wäre für mich eine Bezeichnung. Okay. länger nachgedacht, würde ich glatt ein "Duplikat" in den Raum rufen: german.stackexchange.com/q/39854/36160 – Shegit Brahm Jun 15 at 7:05
  • 4
    Das ist doch in §40 und folgenden Rechtschreibregeln definiert oder? Alles andere ist leider "opinion based".. – choXer Jun 15 at 7:43
  • 1
    Die Natur- und Ingenieurswissenschaften haben das SI für Einheiten. Wenn es sich um eine Publikation dreht würde ich beim Herausgeber/Editor nachfragen wie sie das dort halten und jedenfalls vor Verwendung technischer Termini genau definieren was man wie meint. Sonst besteht die Gefahr der divergierenden Meinungen :-) – a_donda Jun 15 at 9:41
  • 1
    @choXer's Kommentar enthält die Rechtschreibregeln dazu, nach denen, so wie ich sie lese, ein Bindestrich passsend wäre, und wenn der mit internationalen Gepflogenheiten zusammenpasst, klingt das ja nach einer guten Lösung. Über diese Rechtschreibregeln hinaus finde ich die Frage auch eher meinungslastig, was ja hier auf SE nicht so gewünscht ist. – HalvarF Jun 15 at 9:41
  • 2
    @HalvarF wenn das hier alle so sehen, dann ist es wohl so, dass meine Frage mit der nach der 2/3-Mehrheit unter ein Dach gehört. Die Wortmeldungen helfen mir auf jeden Fall beim Einordnen des Regeltextes. Und da dieser meinen Neigungen entspricht, sollte ich es wohl dabei bewenden lassen. – Wolf Jun 15 at 10:04