8

Immer wieder bemerke ich eine Dichtomisierung von "retten" im Sinne von "lebend aus einer (lebens-)gefährlichen Lage befreien" und "bergen" im Sinne von "einen Leichnam nach Verwirklichung der Gefahr bergen". (Man beachte, dass für den letzteren Sinn "bergen" tatsächlich das einzige Wort zu sein scheint! - Mir fallen zumindest keine weiteren ein...)

Der Duden verweist noch auf die primäre Bedeutung "retten, in Sicherheit bringen", sogar ausdrücklich mit dem Beispiel "Verletzte bergen".

Insbesondere im Bereich der Notfallrettung und des Katastrophenschutzes scheint der vorherrschende Sprachgebrauch zu sein, zwischen retten und bergen strikt zu unterscheiden.

Bisher hatte ich in "tot", wie in der Wendung "eine Person konnte nur noch tot geborgen werden", immer eine zur Klarstellung notwendige Qualifikation gesehen: Die Person konnte eben nicht lebend, sondern nur mehr tot geborgen werden.

Zuletzt heute jedoch lese ich wieder ein Zitat von Sabine Lackner, der Vizepräsidentin des technischen Hilfswerks (THW), die sagt, es sei sehr wahrscheinlich, dass man Opfer (der aktuellen Hochwasserkatastrophe in Mitteleuropa) "nur noch bergen kann, nicht mehr retten." - Die Trennung der Bedeutungen ist hier also offenbar vollständig: "Bergen" schließt "retten" nicht (mehr) ein!

Ist also die strikte Trennung zwischen lebend "retten" und tot "bergen" rein fachsprachlich - und sickert in die Alltagssprache ein? Oder ist das längst geschehen und ich bin in meiner veralteten Nutzung ein Relikt?

Antworten mit Belegen wären natürlich willkommen!

6
  • 1
    Anderseits ginge "Alle wurden sicher geborgen" genau so wie "... gerettet". In der Frage ist natürlich klar, was Frau Lackner meint. Möglicherweise ist der Bedeutungsunterschied vom Anwendungsfall abhängig ? Insofern wäre ich geneigt mit "nein" zu antworten ... nicht generell. Bin aber zu unsicher für eine Antwort.
    – user41853
    Jul 21 at 9:40
  • Man sollte den Kontext mitnehmen - Jemanden aus einem vollkommen überfluteten Keller nach drei Tagen rauszuholen (zu bergen), läuft meistens nicht mehr auf "Rettung" hinaus. Verwundete, z.B. werden durchaus lebend geborgen und nicht "gerettet". "Bergen" impliziert eben hauptsächlich, dass der Geborgene nicht selber laufen kann - vielleicht, weil er sich das Bein gebrochen hat, vielleicht, weil er tot ist....
    – tofro
    Jul 21 at 9:51
  • 6
    Die unmittelbare Folgerung aus dem Zitat ist aber eigentlich nicht, dass sich bergen aus Sicht der Sprecherin nur auf Lebende bezieht, sondern dass sich retten nicht auf Tote bezieht. Man kann die Menschen "nur noch bergen" - also: nicht auch zugleich retten. Deswegen scheint mir Ihr Schluss ("'Bergen' schließt 'retten' nicht (mehr) ein!") jedenfalls an dem Beispiel nicht recht einleuchtend.
    – johnl
    Jul 21 at 9:51
  • @a_donda, ja, "alle wurden sicher geborgen" geht nach meinem Verständnis auch! - Die Quellenlage ist natürlich schwierig: Gerade die Verwendung in Nachrichten wird gerade von jenen dominiert, die offenbar diese Unterscheidung durchführen. Jul 21 at 9:53
  • @johnl, danke für den Hinweis! Tatsächlich belegt das Zitat meinen Umkehrschluss nicht! - Ich werde versuchen, Belege für den wirklichen Ausschluss zu finden! Jul 21 at 9:54
2

"Bergen" heißt erst einmal nur "herausholen (oft: aus dem Problembereich)". Das mit "retten" gleichzusetzen ist genaugenommen falsch, aber ist im Grunde genommen Schritt 1 beim Ablauf einer Rettung. Von daher Auslegungssache, ob man beim Bergen schon von Rettung spricht oder erst, wenn die Rettung abgeschlossen ist, d.h. ob man den Prozess als solchen oder das Ergebnis so bezeichnet.

1

Nein, hier in Österreich zumindest definitiv nicht.

Mit etwas Erklärung um das Wort herum, Gegenstände kann man nur bergen, man spricht kaum von Retten (außer vielleicht die Ernte vor dem Hagel, und andere seltene Anwendungsfälle) Dadurch wird das Wort meistens für Wracks, Autos, Züge aber auch Leichen benutzt

Den Wortgebrauch den ich lokalen (Ö) Zeitungen entnehme wird bergen hauptsächlich verwendet wenn jemand feststeckt z.B. jemand fällt in eine Gletscherspalte, jemand steckt in einem (Auto-)Wrack fest

Man tätigt hier Bergungsarbeiten um jemanden oder etwas zu befreien, mein Vater hat im Heer auch einen Bergepanzer gefahren, diese werden zum Retten verwendet sind aber dennoch Bergepanzer

Übrigens nicht zu vergessen, wenn man geborgen ist, ist man "sicher, gut aufgehoben" laut DWDS auch "entsprechend der Bedeutung von bergen" Ebenso auch die Geborgenheit

Die DWDS "bergen" Beispiele helfen hier auch ganz gut denke ich:

Hausrat, Wertsachen (bei einem Brand, einer Überschwemmung) bergen

jmdn. (bei einem Unglück) lebend bergen (= retten)

Schiffbrüchige, die Ladung eines gestrandeten Dampfers bergen

die Rettungsmannschaft konnte vier Bergleute nur noch tot bergen (= vom Unglücksort wegbringen)

die Ernte, das Heu bergen (= einbringen)

0

Ich halte die Frage für schwer entscheidbar, da DWDS diese Bedeutung aber als erste nennt (übrigens unverändert zu Grimm), glaube ich nicht an eine Bedeutungsverschiebung.

Genau wie in

Das Wrack barg manche Überraschung

nur von einem versteckten Enthalten die Rede ist (dem entspricht auch die wohl häufiger gebrauchte Verwendung im übertragenen Sinn) kann bergen im Sinne einer Tätigkeit als "einer schwer zugänglichen Person/Sache habhaft werden" bedeuten. Was im Anschluss damit passiert, im Fall einer verletzten Person also vielleicht die Behandlung durch einen Notarzt, ist zwar naheliegend, aber nicht augenfällig im Wort enthalten.

Neuere Treffer der DWDS.Korpora geben auch keine weitere Einsicht: zumeist ist die übertragene Bedeutung gemeint, und bei Gegenständen ist die Unterscheidung noch schwieriger. Von daher tendiere ich zur Bedeutungsabweichung in der Fachsprache.

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.