0

Ist es fürs deutsche Ohr verständlich, wenn man sagt "Du bist ja eine Schatulle mit doppeltem Boden!" und dabei meint, dass jemand komplexer ist, als zunächst vermutet? Es geht um die Übersetzung der folgenden Passage:

- Was weißt du über Drachen?

- Vor einem Jahr hielt ich Drachen für nicht existent.

Eine klare, prägnante, lakonische Antwort. Sehr gut, Titus der Schwätzer, du kannst dich ja doch kurz fassen… Stopp. Irgendwas stimmt nicht. Titus der Schwätzer hätte gesagt: „Vor einem Jahr habe ich gedacht, dass es keine Drachen gibt“. Du bist ja eine Schatulle mit doppeltem Boden, Titus der Schwätzer.

Im Russischen ist dies kein gebräuchliches Idiom, die Bedeutung ergibt sich allerdings aus dem Kontext. Ist das im Deutschen auch der Fall?

4

"Schatulle mit doppeltem Boden" ist im Deutschen nicht üblich, allenfalls "Koffer mit doppeltem Boden".

Im Kontext der Übersetzung könnte man auch einfach "Du überraschst mich" oder "Du zeigst ja ungeahnte Seiten" sagen.

Update:

Man könnte auch "Schatulle / Kästchen / Truhe mit Geheimfach" sagen.

Bemerkung:

Obwohl nicht Gegenstand der Frage, möchte ich noch die Redewendung "Titus der Schwätzer" kommentieren. Diese eignet sich, um über jemanden zu sprechen (d.h. um Titus das Attribut Schwätzer zu verleihen), aber nicht, um jemanden anzusprechen. Ich würde als Anrede folgendes bevorzugen:

  • Titus Du Schwätzer

  • schwatzhafter Titus

Eine Alternative, die sich als Anrede eignet, ist "Titus Schwatzmaul".

14
  • 1
    Vielen Dank, auch für die Bemerkung! Gleich dazu: Es klingt für mich ähnlich gebaut wie "Alexander der Große". Tatsächlich taucht es auch nicht in einer direkten Ansprache auf. Im obigen Abschnitt sind nur die mit einem "-" Strich gekennzeichneten Zeilen gesprochen, der Abschnitt danach sind Gedanken des Protagonisten, die nicht gesprochen sondern gedacht sind. Ist unter diesen Umständen "Titus der Schwätzer" geeignet?
    – Photon
    Aug 20 at 13:19
  • 1
    @Photon Es handelt sich in beiden Fällen um einen sog. Beinamen. Der Satz "Sehr gut, Titus der Schwätzer, du kannst dich ja doch kurz fassen…" klingt merkwürdog, auch wenn er nur einen Gedanken ausdrückt und nicht wirklich der Anrede dient. Ich würde an dieser Stelle einfach nur "Titus" schreiben.
    – Paul Frost
    Aug 20 at 13:26
  • 2
    Mein Vorschlag: Eine klare, prägnante, lakonische Antwort. Sehr gut, Titus,, du kannst dich ja doch kurz fassen… Stopp. Irgendwas stimmt nicht. Titus der Schwätzer hätte gesagt: „Vor einem Jahr habe ich gedacht, dass es keine Drachen gibt“. Du zeigst ja ungeahnte Seiten, Titus.
    – Paul Frost
    Aug 20 at 13:29
  • 2
    @PaulFrost: "Du zeigst ja ungeahnte Seiten" ist geeignet, wenn es auf normales Deutsch übersetzt werden soll. Ist es ein Märchen, das geheimnisvoll, mystisch oder lyrisch klingen soll, wäre "du bist ja eine Schatulle mit doppeltem Boden" sinnvoller. Es kommt also auf den Kontext an, was man hier am besten als Übertragung verwendet.
    – äüö
    Aug 20 at 13:38
  • 1
    Ich kann sehr gerne meinen aktuellen Übersetzungsfortschritt verlinken, damit der Textstil klarer wird (das Original steht auch frei im Netz, also sollte das kein Problem sein), aber die Benimmregeln hier raten davon ab, deswegen bin ich da eher vorsichtig.
    – Photon
    Aug 20 at 13:42
2

Ja. "Schatulle mit doppeltem Boden" ist kein festes Idiom im Deutschen. Seine Bedeutung ergibt sich aus dem Kontext.

Es ist meiner Meinung nach eine lustige Formulierung. Um zu genau Deiner Interpretation und nicht nur etwas Wagem grob in die Richtung zu kommen, bräuchte ich wohl noch etwas mehr Kontext - aber der würde sich beim Lesen des Buches sicher ergeben.

2
  • Lustig darf sie ruhig sein, der Originaltext ist insgesamt mit viel Humor geschrieben und der Autor spielt häufig mit der Sprache. Weiterer Kontext würde, glaube ich, zum Verständnis dieser Formulierung nicht beitragen, entweder es klappt mit dem Ausschnitt oder nicht... Aber das klingt ja zumindest vorsichtig optimistisch, ich hatte befürchtet, die Formulierung würde im Deutschen völlig schief klingen!
    – Photon
    Aug 20 at 8:09
  • 1
    @Photon: nein, klingt völlig in Ordnung im Deutschen und ist ein schönes Bild mit selbsterklärender Aussage (thumbsup)
    – äüö
    Aug 20 at 11:20
1

Das ist verständlich, doppelbödig als Adjektiv ist allerdings eher negativ konnotiert. Die etablierte deutsche Redewendung bei Personen ist:

Stille Wasser sind tief

siehe beispielsweise hier.

1
  • Danke! Diese Redewendung ist mir bekannt, allerdings ist Titus der Schwätzer -- wie der Name schon sagt -- keine stille und introvertierte Person. Die Überraschung des Protagonisten gilt umgekehrt der Tatsache, dass Titus plötzlich von seinem Redeschwall abrückt und eine präzise Antwort gibt.
    – Photon
    Aug 20 at 12:14

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.