3
  1. Am Freitagabend spiele gern ich Gitarre.
  2. Am Freitagabend spiele ich gern Gitarre.

I think the first sentence is correct because I learned to write gern next to the verb. Which sentence is more natural?

And if the subject is in the first position, how can I write it?

Ich spiele gern Gitarre am Freitagabend.

Is this correct?

3 Answers 3

7

Information structure, again. It all depends on where you put the focus of the utterance.

Am Freitagabend spiele ich gern Gitarre.

Ich spiele gern am Freitagabend Gitarre

These are equally neutral, but can be interpreted as focussing the object Gitarre, especially if you emphasize or contrast it (Gitarre, nicht Bass).

Ich spiele gern Gitarre am Freitag Abend.

Also works fine, but is slightly more marked to focus on the time. (As you can see, focussed parts tend to come last in a sentence.)

Am Freitagabend spiele gern ich Gitarre.

Now, this is heavily marked. It looks, on the first glance, ungrammatical to even native speakers, but it absoluty works in contexts where you focus ich for contrast. In speech, you must (!) also stress the ich. Example context -- imagine A is asking a gig of B's band:

A: Spielt X morgen wieder Gitarre?

B: Nein, am Freitagabend spiele gern ich Gitarre. Er ist am Samstag wieder dran.


In addition, you may exceptionally use the syntax with some poetic license:

Am Freitag spiel' gern ich Gitarre,

und rauch' dazu ne feine Zigarre.

This is without focussing on ich, and just for the sake of the rhyme.

3
  • I understand. Thank you. I thought if am Freitag goes to the front of the sentence, 'am Freitag' is emphasized. I learned from my German teacher that Germans write more sentences in (Somthing+Verb+Subject) than in (Subject+Verb+Somthing). Is German mostly emphasized as it focuses on the last part of the sentence?
    – kim
    Feb 25, 2022 at 12:35
  • (Something+Verb+Subject) would be rather unusual, maybe you used the wrong term there. Feb 25, 2022 at 13:13
  • But anyway: yes, the the "emphasized" parts are more likely put at the beginning or the end. You have do distinguish focus and topic, though, and topic tends to come at the beginning. Feb 25, 2022 at 13:14
4

Sentence 2 is correct. "gern" comes only after the predicate when the subject is before the predicate. The first sentence is no correct German.

8
  • In general, the subject usually comes immediately before or after the verb, especially when it's a pronoun. (I prefer to use "verb" instead of "predicate", though both are used in grammatical literature. I've seen "predicate" used with other meanings though, so I think "verb" is clearer.) I'm not sure that the first sentence is totally impossible, but it does sound very odd.
    – RDBury
    Feb 22, 2022 at 20:12
  • "The first sentence is no correct German." - are you sure about that? I perceive the first sentence as putting a lot of additional emphasis on "ich", meaning that it's the speaker who likes playing the guitar on Friday evenings, not someone else, but with that in mind, it sounds correct to me. Feb 23, 2022 at 6:37
  • @O.R.Mapper I disagree. I don't have time to look up the explanation, but the first sentence is definitely not correct grammar.
    – user6495
    Feb 23, 2022 at 7:48
  • 3
    @Roland I mostly agree, but I think there is a place for the first sentence where it is used exactly that way: "Am Freitag Abend spiele gerne ich Gitarre (und nicht Annelise wie Du behauptest)" - usually then in an offended tone. Feb 23, 2022 at 9:03
  • 1
    @Roland yes-ish. Though I think it can be left out (and left lingering as a non-spoken thought or available from further context, known to all participants of the conversation) Feb 23, 2022 at 11:31
0

Also jede Information in jedem Staz hat eine bestimmte Position. Wenn es Anfang des Satzes gebracht werden, dann wird es hervorgehoben. Aslo es wird wichtiger als der Rest der anderen Information.

Die normale Ordnung: Ich rief meine Mutter gestern wegen ihrer Krankheit besorgt an

  1. Subjekt:Ich
  2. Teil 1 des Verbs:rief
  3. bestimmte Angaben: 3.1.(Akkusativobjekt:meine Mutter) 3.2.(Temporal: gestern) 3.3(Kausal: wegen...) 3.4.(Modal: besorgt) 3.5.(Lokal:hier gibt es nicht)
  4. unbestimmte Angaben: hier gibt es nicht
  5. präpositionale Objekte
  6. Teil 2 des Verbs: an

In der Regel können wir mit irgendeinem Teil beginnen, der erste Teil des verbs folgt, und danach der Subjekt, und dann alle anderen Angaben in der entsprechenden Ordnung

Meine Mutter rief ich meine Mutter... Gestern rief ich meine Mutter... Wegen ihrer Krankheit rief ich meine Mutter.... Besorgt rief ich meine Mutter.... und so weiter.

Im Bezug auf Ihrem Satz, Ich spiele am Freitagabend gern Gitarre. ( Ganz normal)

Am Freitagabend spiele ich gern Gitarre.( Wann ist dir die Wichtigste Sache)

Gern spiele ich am Freitagabend Gitarre. ( Die Intensität oder Modalität ist dir am Wichtigsten)

Aber mit Gitarre zu beginnen wäre es Falsch. Weil es wird als zwieter Teil des Verbs "spielen" betrachtet und es kommt nie vor dem ersten Teil https://mein-deutschbuch.de/angaben.html

4
  • Gitarre spiele ich morgen gern ist überhaupt nicht falsch. Und man kann separierbare präfixe sehr wohl vor das Verb setzen: Auf setze ich den Helm gerne, ab aber nicht. Feb 27, 2022 at 7:33
  • @phipsgabler das gilt nur wenn das Hauptverb im Infinitiv oder Partizip 2 z.B. Anrufen wird ich dich heute Abend. Eingeschlafen bin ich nicht. deutschegrammatik20.de/wortposition/verb-position1 wenn du noch anderer Meinung bist kannst du diese Sätze umformulieren, sodass du mit dem Verb beginnt (Ich bin Auto gefahren, Ich habe das Auto gefahren) Ich freue mich gerne, wenn du auf einen Artikel oder so was, dass ihre Worte unterstützt, verweist Feb 27, 2022 at 13:06
  • Außer meiner muttersprachlichen Intuition kann ich wenig bieten. Helbig/Buscha schreibt nur, dass "die Trennung (und Nachstellung) nur bei den finiten Verbformen und bei diesen nur, wenn sie in Zweitstellung oder in Erststellung im Satz gebraucht werden [erfolgt]" (Deutsche Grammatik, Kap. 11.1). Aber das schließt Auf setze ich den Helm gern eben nicht aus. Feb 27, 2022 at 14:28
  • Und mit echten Komposita ist das Ganze unzweifelhaft möglich. Man braucht nur Gitarre als Objekt auffassen, das man jedenfalls linksversetzen kann (Den Baum säge ich heute, Gitarre spiele ich morgen.) Feb 27, 2022 at 14:35

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service and acknowledge you have read our privacy policy.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.