2

Woanders hat sowohl einen Eintrag auf DWDS als auch im Duden.

Bei DWDS wird es als Zusammenrückung beschrieben.

Etwas gehobener existiert dies auch als anderswo, was ebenso als zusammengeschoben beschrieben wird.

Soweit so gut. Nur was ist mit vergleichbaren Konstruktionen wie wer anders oder wann anders? Interessanterweise listet DWDS auch die (in meinen Augen seltenere) Konstruktionen anderswohin und der Duden woandersher.

In meinen Augen scheint dies etwas willkürliche, dass manche Konstruktionen so gelistet sind und andere nicht. Das Argument "Sprache ist nunmal lebending und Logik hilft nicht immer weiter" möchte ich in diesem Falle nach 2 Rechtschreibreformen zurückweisen. Wenn man wo anders zu woanders zusammenschiebt, dann spricht nichts dagegen, das nicht auch für wann anders zu tun. An dieser Stelle lassen wir exotischere Konstruktionen wie anderswann noch außen vor.

Google ngram zeigt, dass woanders deutlich häufiger verwendet wird als wo anders, aber dahingegen wer anders viel häufiger als weranders. Also ein komplett umgekehrtes Verhältnis.

Meine (stark zusammenhängenden) Fragen sind also:

  1. Ist wannanders/anderswann, weranders/anderswer usw. eine akzeptable Schreibweise1?
  2. Falls sie nicht nur aus "Faulheitsgründen" nicht auf DWDS oder im Duden in zusammengeschriebener Form auftauchen, gab es diese Formen einmal und ist sie einfach aus der Mode gekommen?

1Als akzeptabel in diesem Kontext nutze ich die Definition, dass es nicht als Rechtschreibfehler gewertet wird. Ich gehe davon aus, dass es definitiv verstanden wird.

7
  • 2
    Vielleicht ist auch "wann anders" einfach zu selten um sich als Wort zu etablieren. books.google.com/ngrams/… Außerdem gibt es mehrere Wörter, die mit "wo" beginnen, aber ich wüsste keines mit "wann".
    – Carsten S
    Oct 1, 2022 at 18:25
  • 1
    Vielleicht lohnt es sich ja, ins englische Wörterbuch zu kucken: "elsewhere" ist absolut gebräuchlich, "elsewhen", "elsehow", "elsewhat", "elsewho" und "elsewhise" gibt es zwar, sind aber archaisch. An deiner Vermutung "gab es mal" könnte also was dran sein.
    – tofro
    Oct 1, 2022 at 18:27
  • @CarstenS danke für die Liste. Da mag etwa dran sein, aber die gleiche Fragestellung ergibt sich nicht nur für wann+anders sondern auch für wer, und da sieht es nicht mehr so viel seltener aus: ngram Oct 1, 2022 at 18:28
  • 1
    "anderswohin", "anderweitig", und andere, parallele Konstrukte stehen durchaus im Duden als umgangssprachlich
    – tofro
    Oct 1, 2022 at 18:32
  • @infinitezero, guter Punkt
    – Carsten S
    Oct 1, 2022 at 18:34

1 Answer 1

2

Keines der 4 Wörter wannanders, anderswann, weranders und anderswer ist eine akzeptierte Schreibweise. Alle 4 werden als Rechtschreibfehler gewertet. Google Ngram findet diese Wörter nur, weil es Texte aus Büchern scannt und es da manchmal passieren kann, dass Leerzeichen zwischen Wörtern nicht korrekt erkannt werden.

Statt "wann anders" oder "wannanders" sagt man "zu einer anderen Zeit":

  • In Ordnung: "Das Buch liegt woanders." "Hast du ihn schon woanders gesucht?"
  • Äquivalent, aber nicht in Ordnung: "Das Ereignis geschah wannanders." "Ist das nicht wannanders geschehen?"
  • In Ordnung: "Das Ereignis geschah zu einer anderen Zeit." "Ist das nicht zu einer anderen Zeit geschehen?"

Auch die drei anderen Wörter würde man immer, wenn sie in einem Satz gerechtfertigt erscheinen würden, durch andere Formulierungen ersetzen.

5
  • 2
    Zumindest "wann anders" habe ich schon umgangssprachlich gehört, wie "lass das mal wann anders klären" oder "lass mal wann anders treffen" Nov 8, 2022 at 17:18
  • 1
    Ja, "wann anders" ist hier am Rhein im mündlichen Gebrauch ziemlich häufig, statt "ein andermal" oder "ein anderes Mal".
    – HalvarF
    Nov 8, 2022 at 18:29
  • 1
    Auch aus Baden-Württemberg kenne ich durchaus "wann anders" - aber wie gesagt nur als umgangssprachlich, nur in viel informelleren Texten als denjenigen, in denen ich "woanders" verwenden würde. Nov 9, 2022 at 7:32
  • 1
    Stimme aus Österreich (geboren 1965 in Graz, 30 Jahre Steiermark (hauptsächlich Graz), 20 Jahre Wien, seit 2016 in St. Pölten.): "Wann anders" habe ich noch nie gehört oder gelesen, auch nicht aus den Mund eines deutschen Immigranten oder Touristen (von beiden gibt es reichlich in Österreich). Dabei achte ich aber sehr auf die Sprache meiner Mitmenschen. Ich glaube aber gerne, dass es Gegenden gibt, wo das gebräuchlich ist. Die meisten Deutschen die ich persönlich kenne, kommen aus NRW, Sachsen und Hamburg+Umgebung, und da scheint das ebenso ungebräuchlich zu sein wie in Österreich. Nov 9, 2022 at 8:18
  • 'Das muss wer anders machen' ist durchaus gebräuchlich und auch wannanders. Hubert Schölnasts Einschätzung zum Gebrauch in Deutschland halte ich aus meiner Erfahrung für für falsch. Nov 9, 2022 at 8:40

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service and acknowledge you have read our privacy policy.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.