1

"Wenn es richtig ist, gib zu, wenn es falsch ist, widersprich!" (Brauche ich ein es hier?) Kann ich in einer kurzen Version sagen: "Wenn richtig, zugeben, wenn falsch, widersprechen"?

2

2 Answers 2

4

Das kann man tatsächlich so sagen: Der Infinitiv kann im Deutschen als Ersatz für den Imperativ dienen. Das geschieht regelmäßig u.a. auf Beschilderungen (z.B. im Bus: "Hinten aussteigen").

5
  • Manchmal allerdings, weil "hinten" als unfein empfunden wird, auch unfreiwillig komisch: "rückwärts aussteigen".
    – bakunin
    Commented Feb 9, 2023 at 23:51
  • 2
    @bakunin Wo genau wird denn "hinten" als "unfein" empfunden? Bei uns steht das in jedem Bus.
    – tofro
    Commented Feb 10, 2023 at 1:00
  • ich kann mich noch an eine Zeit erinnern, in der Straßenbahnen Schaffner hatten. Die sagten regelmäßig "Bitte rückwärts aussteigen/einsteigen."
    – bakunin
    Commented Feb 10, 2023 at 8:34
  • @bakunin ...und alle kommen mit dem Ar*** zuerst aus dem Bus... Denn rückwärts und hinten ist nicht dasselbe.
    – tofro
    Commented Feb 10, 2023 at 8:58
  • Ja, genau - deswegen ja auch unfreiwillig komisch
    – bakunin
    Commented Feb 10, 2023 at 13:32
3

Tofro hat die Frage schon beantwortet, nur zur Ergänzung:

"Wenn es richtig ist, gib zu, wenn es falsch ist, widersprich!" (Brauche ich ein es hier?)

Ja, da wird noch ein "es" mehr gebraucht:

"Wenn es wahr ist, gib es zu, wenn es falsch ist, widersprich!"

2
  • Vielen Dank 😘 aber wieso kein „es“ nach „wiedersprechen“
    – chikapeo90
    Commented Feb 10, 2023 at 9:12
  • 1
    Einen Grund kann ich da leider nicht nennen. "Etwas zugeben" braucht immer sein Akkusativobjekt, "widersprechen" braucht kein Objekt.
    – HalvarF
    Commented Feb 10, 2023 at 10:01

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service and acknowledge you have read our privacy policy.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.