2

Kafka hat Folgendes in der Erzählung "Entschlüsse" geschrieben:

Deshalb bleibt doch der beste Rat, alles hinzunehmen, als schwere Masse sich verhalten und fühle man sich selbst fortgeblasen, keinen unnötigen Schritt sich ablocken lassen, den anderen mit Tierblick anschaun, keine Reue fühlen, kurz, das, was vom Leben als Gespenst noch übrig ist, mit eigener Hand niederdrücken, d. h., die letzte grabmäßige Ruhe noch vermehren und nichts außer ihr mehr bestehen lassen.

Warum steht gegen das Ende des Satzes "ihr" statt "sie"? Ich würde denken, dieses Wort sollte eigentlich "sie" sein, also im Akkusativ, wie üblich, wenn man "lassen" so benutzt. D. h., ich glaube, er will sagen: lass nichts außer diese Ruhe mehr bestehen lassen. Korrigiere mich bitte, wenn ich irre.

2 Answers 2

1

Der Kasus von "ihr" wird von "außer" bestimmt, und "außer" verlangt den Dativ. Die Struktur von

Ich lasse nichts (A) außer ihr (D) bestehen.

ist also dieselbe wie

Ich sehe den Vogel (A) auf dem Baum (D).

0

Dativ ist korrekt, wenn du "außer" als Präposition interpretierst. Zwar regiert sie nicht immer Dativ, aber meistens.

Akkusativ ist korrekt, wenn Du "außer" als Konjunktion interpretierst. "außer" ist neben einer Präposition eine spezielle Konjunktion, bei der Kongruenz mit dem Kopf der Nominalphrase (nichts) herrscht.

Dementsprechend ist beides richtig:

und nichts (akk) außer (präp) ihr (dat)
und nichts (akk) außer (konj) sie (akk)

Es ist deine Entscheidung, welches "außer" du nutzt.

1
  • Danke, ja, ich war davon ausgegangen, dass dieser Gebrauch von "außer" der zweiten Interpretation entsprechen müsste. Die erste war mir nicht eingefallen.
    – cruthers
    Commented Apr 21, 2023 at 14:08

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service and acknowledge you have read our privacy policy.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.