0

Ich habe soeben bemerkt, dass es "auf gar keinen Fall" ist.

Doch wieso heißt es

  • "gar keinen Fall"
  • und nicht "gar keinem Fall"?

Es kann sein, dass es einfach so ist, aber ich möchte wissen, ob es irgendeine Regel gibt.

1 Answer 1

2

Die einfache Regel: Bis auf die räumliche Bedeutung nimmt "auf" immer Akkusativ. "Auf" hat dabei aber eine Vielzahl von Bedeutungen, die vom folgenden Nomen oder vom Verb bestimmt wird. Diese Bedeutungen sind teilweise von der räumlichen ableitbar, manchmal aber auch nicht. Siehe DWDS für eine Liste. Während "Stunde auf Stunde" noch nach stapeln und sinnvoll klingt, habe ich keine Ahnung, wofür "auf" in "auf zwei Wochen verreisen" steht.

Es ist auf jeden Fall so, dass einige zeitliche Wörter wie "Fall", "Mal", "Schlag" mit "auf" und Akkusativ verwendet werden, ohne dass klar ist, wofür das "auf" hier steht. Interessanterweise kann man hier auch "im" verwenden, mit Dativ: "in keinem Fall", "in einem Mal", "in einem Schlag" statt "auf keinen Fall", "auf ein Mal", "auf einen Schlag". Aber sie sind etwas ungebräuchlicher.

3
  • Interessant ist, dass sowohl auf als auch in Wechselpräpostionen sind, aber bei "auf keinen Fall" / "in keinem Fal"* auf mit Akkusativ, in aber mit Datv verwendet wird.Ich glaube nicht, dass es großen Sinn hat, sich zu fragen, warum das so ist.
    – RHa
    Nov 19, 2023 at 9:39
  • 1
    "auf zwei Wochen verreisen" —— Das habe ich noch nie gehört. Ist das eventuell regional/dialektal? Dialekte haben ihre jeweils eigenen grammatischen Regeln.
    – user57303
    Nov 19, 2023 at 9:43
  • 1
    "ohne dass klar ist, wofür das 'auf' hier steht" —— Bei "auf jeden Fall", "auf ein Mal" und "auf einen Schlag" für die Art und Weise (modal).
    – user57303
    Nov 19, 2023 at 9:51

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service and acknowledge you have read our privacy policy.

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.