15

Es geht mir um den Buchstaben g in Salzburg. Auf Forvo habe ich mir die Aussprache zweier Österreicher angehört, die /g/ sagen; aber die beiden wohnen nicht in Salzburg. Wie sagen die Salzburger das? Mein Vater hat einmal gesagt es sollte wie ich klingen, aber er spricht nicht so gut Deutsch (so wenig wie ich). Ich denke, daß er Unrecht hat; aber ich bin mir nicht sicher.

(Falls jemand mein Deutsch korrigieren möchte - ich sehe das gerne.)

16

Ich komme aus der Stadt Salzburg. Wir sagen im Dialekt meist

Soizbuag

Personen aus Salzburg heißen

Soizbuaga

das g wird gesprochen.

Vorsicht: Die Stadt Salzburg trägt denselben Namen wie das umgebende Bundesland Salzburg. Das kann zu Verwechslungen führen.

  • Ah! Das Wort eines Salzburgers wird meinen Vater überzeugen können. Vielen Dank! – Cerberus Jun 3 '11 at 3:34
11

Keinesfalls spricht man es als CH aus!

Im lokalen Dialekt/den lokalen Dialekten gibt es unterschiedliche Klangfärbungen für das S, eine Verzerrung von Salz zu Soiz und eine von Burg zu Buag, die unterschiedlichst kombiniert werden. Das G war meiner Auffassung nach eigentlich das einzige was jeder Landesbewohner gleich ausspricht.

Ein gutes Hörbeispiel ist der Soizbuaga Rap, in dem die Dialektaussprache sehr oft vorkommt. Da viele (Stadt-) Salzburger Hochdeutsch sprechen, ist auch die Aussprache Salzburg üblich.

Nach kurzer Rückbesprechung mit allen Landesteilen kann ich mit hundertprozentiger Bestimmtheit sagen: In Salzburg wird das G immer klar und weich ausgesprochen. So wie es zu erwarten ist.


Ich war gerade kurz vorm Einschlafen, denn hier in Salzburg ist es bereits wieder Sonnenaufgang, und ich hab die Nacht verloren, da hat mich diese wunderbare Frage zu den Lebenden zurückgerufen :D

Und die Leute auf Forvo klingen sehr bemüht/gequält ...

  • 1
    +1 das G wird immer ausgesprochen - sowohl in der hochsprachlichen wie in der dialektalen Variante. – splattne Jun 1 '11 at 5:44
  • Hertzlichen Dank für's Rückbesprechen! Jetz kan ich auf jeden Fall ruhig schlafen, mit dieser Sicherheit. – Cerberus Jun 3 '11 at 3:29
  • Wirklich [g]? Und nicht [k] wegen Auslautverhärtung? Hat das Österreichische keine Auslautverhärtung? – fifaltra Jan 5 '14 at 23:37
  • Definitiv [g]. Auslautverhärtung gibt es, aber keinen roten Faden dazu. Auch wenn ich mich wiederhole, das G wird in allen Teilen des Landes Salzburg klar und wiech ausgesprochen. Ich hab momentan leider niemanden mit allemannisch-geprägtem Dialekt zur Hand um herauszufinden, wie die westlichen Österreicher den Landesnamen aussprechen. In "Zentralösterreich" und im Osten definitiv auch mit weichem [g]. – Samuel Herzog Jan 9 '14 at 12:14
  • Zwischen den von dir aufgeführten Varianten ›Burg‹ und ›Buag‹ besteht lautlich kein Unterschied. Bei beiden (natürlich mit Auslautverhärtung!) spricht man /buak/. Die Auslautverhärtung wird dir nur nicht auffallen. Aber spricht mal das Wort ›ganz‹ aus und dann das Wort ›Burg‹. Dir wird auffallen, dass bei jenem tatsächlich ein g gesprochen wird, bei diesem aber zu einem k verhärtet wird. Man könnte genauso gut Burk schreiben. – deponensvogel Sep 16 '16 at 12:56
8

Die meisten Norddeutschen sprechen das "g" am Ende eines Wortes wie "ch" in "ich", im Süden sagt man eher "g".

Salzburg liegt im Süden.

2

Als ehemaliger "Soizbuaga" sage ich "Soizbuag". "G" wird als "g" ausgesprochen, nur die Norddeutschen oder Preussen (Piffke :) ) würden "Salzburch" besuchen.

  • G wird als k gesprochen. – deponensvogel Sep 16 '16 at 13:00
  • Willkommen auf dem Stackexchange der deutschen Sprache. Du kannst eine Tour der Seite nehmen. Wie sie funktioniert, verrät dir darüber hinaus das Help center. – Jan Sep 16 '16 at 14:13
1

Um nochmal aufzuklären:

Die Stadt Salzburg kann man entweder im Dialekt oder im Österreichischen Standarddeutsch aussprechen.

Dialekt: /soizbuak/ --› Soizbuag

Standard: /salzbuak/ --› Salzburg

Die Burg spricht man gleich. Wegen der deutschen Auslautverhärtung spricht man überall auf deutschsprachigem Grund standardisiert /buak/.

Die Norddeutschen machen in der Standardsprache bei Wörtern auf -ig eine Ausnahme und reiben ein wenig:

Standardisierte Aussprache von ›König‹:

norddt. mitteldt. /könich/

süddt. /könik/

  • Im Norden ist es üblich, noch viel mehr g-Laute als nur -ig mit /ç/ auszusprechen, und mache sogar mit /x/. Man könnte meinen, es beträfe alle g, die nicht im Anlaut sind. Beispiele: Tag, Burg, Berg, lüg, Weg, … – Jan Sep 16 '16 at 14:22
  • @deponensvogel: bist du dir sicher, dass das auch für die österreichischen Dialekte gilt (die allemannischen mal ausgenommen)? – Gerhard Sep 17 '16 at 8:55
  • @Jan: Ich habe mich in dem Fall auf die Standardsprache und ihre Aussprache bezogen. Nicht die Mundart. – deponensvogel Sep 18 '16 at 11:25
  • @Gerhard: Was meinst du? – deponensvogel Sep 18 '16 at 11:28
  • 1
    @deponensvogel: Ich meinte, ob du dir sicher bist, dass das Österreichische (d.h. inkl Salzburg) auch eine Auslautverhärtung hat? Meiner eigenen Erfahrung nach eher nicht, bestätigt durch Hubert hier: german.stackexchange.com/questions/9522/… – Gerhard Sep 18 '16 at 12:03

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.