10

Wie erklärt sich, dass nach einigen Doppellauten ein ß (heiß, beiß, sch…) steht und nach anderen ein einfaches s (Eis, Mais, Kreis), obwohl es sich ebenso wie ein stimmloses s anhört?

11

Wenn ein s im Auslaut stimmlos gesprochen wird, liegt dies an der Auslautverhärtung des Deutschen, die auch dazu führt, dass andere Konsonanten im Auslaut härter ausgesprochen werden – so endet z. B. die Aussprache von Wald genauso wie die von Halt. Wenn nun Begungsformen oder andere Ableitungen eines Wortes existieren, in denen der entsprechende Konsonant stimmhaft ausgesprochen wird (weil er nicht mehr im Auslaut steht), wird auch im Auslaut der Buchstabe benutzt, der normalerweise für den entsprechenden stimmhaften Konsonanten steht. Hier wird also mit der Phonetik der Rechtschreibung gebrochen um Konsistenz zu gewährleisten, da sonst der Walt, aber die Wälder geschrieben würde.

Wenn ein Wort also auf einen stimmlosen Konsonanten endet, zu dem im Deutschen ein stimmhaftes Gegenüber existiert, kann man also (in den allermeisten Fällen) die Rechtschreibung bestimmen, indem man sich die Aussprache von Beugunsgformen des Wortes vor Ohren führt, in denen der entsprechende Konsonant nicht mehr im Auslaut steht.

In den Beispielen also:

Eis wegen des Eises oder eisig
Mais wegen des Maises
Kreis wegen des Kreises, die Kreise oder kreisen
heiß wegen heißer
beiß wegen beißen
scheiß wegen scheißen

(Ganz analog zu: Wald wegen Wälder, Halt wegen halten, usw.)

  • +1 weil: sach ich doch. – Carsten S Dec 3 '13 at 22:25
-2

Heißer, beißen, scheißen vs. eisig, Maises (gen.), Kreise.

  • 6
    um. You mind to explain that? Currently this is just a List of the same words as Verbs / in Plural. – Vogel612 Dec 3 '13 at 19:01
  • Die Diskrepanz zwischen Anspruch und Qualität ist hier eklatant. – Carsten S Dec 3 '13 at 22:24

Your Answer

By clicking “Post Your Answer”, you agree to our terms of service, privacy policy and cookie policy

Not the answer you're looking for? Browse other questions tagged or ask your own question.