5

Jede(r) weiß, was ein shitstorm ist. So könnte man denken, aber wenn man spitzfindig ist, dann ist dem nicht so, denn das englische Wort "shitstorm" entspricht nicht dem "Shitstorm" wie man ihn im Deutschen kennt. Merriam Webster schreibt vulgar slang : a wildly chaotic and unmanageable situation, controversy, or sequence of events ...


5

Das deutsche Wort für shitstorm ist Shitstorm Quelle: dict.leo.org Während das englische Wort als "umgangssprachlich, vulgär" markiert ist, ist es als Fremdwort in einem deutschsprachigen Kontext nur "umgangssprachlich, aber nicht vulgär. Man muss nicht immer alles eindeutschen. Die deutsche Sprache verfügt über das wunderbare Feature der ...


5

Wahrscheinlich nicht. Natürlich ist es immer schwierig zu beweisen, dass etwas nicht so ist, wie behauptet und natürlich kann die Verwendung eines Begriffs sich durch fremden kulturellen Einfluss verstärken oder besonders etablieren. Aber hier mal ein empirischer Ansatz. Gibt man "ich wünschte dass" vs "ich wünsche mir dass" bei Google ...


4

Das deutsche "Shitstorm" kann man natürlich verwenden, und wenn man es derb ausdrücken möchte, passt das ja nicht schlecht. Es ist halt im Englischen sehr vulgär und deshalb kaum als sachliche Beschreibung eines Ereignisses zu benutzen, und es ist auch nicht besonders differenziert. Ich finde den Ansatz gut, stattdessen lieber je nach dem Ereignis,...


4

Das Wort »Feedback« hat technische Bedeutungen, die dem Wort »Rückmeldung« nicht so stark anhaften bzw. ganz fehlen und besser mit dem Wort »Rückkopplung« wiedergegeben werden: Wenn ein Mikrofon sein Signal an einen Verstärker schickt, der es weiter an einen Lautsprecher sendet, und wenn das Mikrofon die Töne Geräusche aufnimmt, die aus dem Lautsprecher ...


3

Es dürfte schwer nachzuweisen sein, welchen Weg das Idiom genommen hat. Die Suche nach "hängende Früchte" in den verschiedenen DWDS-Korpora vermittelt aber den Eindruck, dass es im Deutschen neu ist. https://www.dwds.de/r/?corpus=public&q=h%C3%A4ngende%20Fr%C3%BCchte In den Korpora, die vor 2000 enden, ist "niedrig hängende Früchte" ...


3

Dem gesuchten Muster entsprechen einige Verben, bei denen die Basis ein Nomen (oder Adjektiv) ist: abdachen anfeinden beipflichten eindeutschen umgarnen zusammenrotten Als Alternative solche, bei denen die Basis ungebräuchlich geworden ist (wobei ungebräuchlich natürlich Spielraum läßt). einbleuen (neue Rechtschreibung: einbläuen; von ahd. bliuwan, nicht ...


3

»Wracken« finde ich nirgends als Verb verzeichnet, also müsste »abwracken« passen?


2

Die Frage läuft darauf hinaus, ob es trennbare Verben gibt, bei denen das Stammverb nicht Teil des deutschen Wortschatzes ist. Ich habe diese Beispiele gefunden: abbeeren, abdachen, abflauen, abmatten, abplatten, abschlaffen, abschotten, abschranken, abspecken, abstatten, abwracken, abzweigen, anfeinden, anfreunden, anrauen, anschuldigen, aufbahren, ...


2

Was man als "richtig" ansieht, ist am Ende Geschmacksache.[1] Dass sich in einer Sprache Regularitäten antreffen lassen, heißt noch nicht, dass eine Abweichung von einer solchen Regularität "falsch" ist. Bei Fremdworten gibt es oft eine Phase, in der verschiedene Varianten koexistieren. Mitunter stabilsiert sich mit der Zeit eine ...


2

Es dürfte sehr schwer sein, die vielen Gründe, die parallel dazu führen, dass bestimmte Redewendungen populärer werden, zutreffend zu analysieren. Kann gut sein, dass das Englische eine Rolle spielt. Kann sein, dass "nicht länger" in einer bestimmten Zielgruppe ab einem bestimmten Zeitpunkt als weniger langweilig und "fresher" als das ...


Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible