New answers tagged

2

It is indeed a good memorization strategy to dig deeper into the etymology of words. This holds true not only for suffixes, but also for them. (Beware of using this strategy for prefixes, though, because this might lead to a lot of errors. Even if there are some regularities in the meaning of prefixes, there is no secure way of guessing the meaning of a verb ...


2

Ein Wechsel zwischen D und T, vor allem im Auslaut, ist recht häufig und nicht ungewöhnlich. Das Geld (mit d) ist ja auch mit vergelten, gelten, Entgelt (alle mit t) verwandt. Auch das Brot (heute mit t) wurde früher zumindest in Österreich »Brod« (mit d) geschrieben. Der Familienname Brodschneider erinnert noch daran, und ich kann mich erinnern, dass es in ...


6

Als ich noch ein Kind war (geboren 1965), war es zumindest im Osten Österreichs allgemein üblich, Sakkos als Röcke zu bezeichnen. Das Wort Sakko kannte ich als Kind gar nicht. Ich lernte das Wort "Sakko" erst mit rund 17 oder 18 Jahren kennen, als in der Tanzschule die Begriffe Rock und Sakko abwechselnd und synonym verwendet wurden. Kurz danach (...


1

Eine Flack ist ein wienerisches Wort für eine ziemlich feste Ohrfeige. "Wüst a Flack" "Wennst net umdrahst dann flack i da ane"


10

Zunächst einmal ist anzumerken, dass ein Rock nicht ausschließlich „[…] nur als weibliches Kleidungsstück benutzt wird.“ Es gibt auch verschiedenste Arten von Männerröcken, wie zum Beispiel Kilts, Schottenröcke, Zottenröcke, Sarongs und dergleichen. Dann gibt es noch den sogenannten Herrenrock und dessen Spätform: den Gehrock. Dabei handelt es sich um ...


0

I have never heard it but its obviously just to comfort him/her in that context and not make them feel embarrassed. I guess saying it in a harsher voice would have a meaning like: Oh come on stop that...


Top 50 recent answers are included