26

The generally accepted, most common form of address for a female is "Frau". But Germans also do use Madame as a form of address. Although not nearly as often as the neutral default "Frau". Using Madame is more often heard than many people seem to notice. It is not really 'unusual', or 'very rare' but pales in absolute frequency to "Frau". Not least because ...


21

"Madame" is NOT used in German EXCEPT in an ironic/derogative way, especially for misbehaving little girls. "Frau" is almost always used with a name (Frau Müller, ...) not just "Frau" to address someone. Directly addressing someone without a name (such as Mister/Monsieur) does not exist in modern German except in formal situations ("Sehr geehrte Damen und ...


18

First of all, there is no clear scheme after which the genders of loanwords are determined (see also this question). Even with words that are in the process of being loaned right now, native speakers find it hard to agree on the gender (e.g., I have seen any gender for Blog) and even if they do, it’s hard to pinpoint the reason. But let’s have a look at ...


17

Im Deutschen ist formal [ɡluˈteːn] korrekt, da ist m.E. Deiner Recherche nichts hinzuzufügen, aber da die englische Aussprache eben [ˈɡluːtn̩] ist, scheint sich hier per verstecktem Anglizismus diese Aussprache einzuschleichen. Satire Zu unterscheiden ist vielleicht auch – mal ganz zynisch unterstellt – zwischen den Menschen, die an Zöliakie leiden und ...


13

The German version of this phrase is: Adel verpflichtet But you quite often also can hear the untranslated french phrase in German conversations too.


11

The pronunciation you heard for both Dostojewski and Gouda are the ones every German would reproduce. I would blame school subjects, mostly. While everyone gets taught English and many people French, which also means that there is a critical mass of speakers of those languages that everyone will have heard the correct pronunciation, Russian and Dutch are ...


11

The German for kijken is kucken sometimes (especially in the South) also written like gucken Both is standard German, and you can find both forms registered in Der Duden (most authoritative reference dictionary for German). Kieken, in contrast, is a Northern dialectal form of kucken, and of course it is so to say the bridge to kijken. There ...


10

Ich hab im IDS-Korpus (Cosmas II) eine kurze Recherche gemacht mit einer schnellen Auswertung; für eine wissenschaftlichere Auswertung habe ich momentan leider keine Zeit. Zwei Tendenzen sind aber recht eindeutig, was die Phrase »Das ist nicht fair« betrifft: Im Verhältnis zu ihrem Gegenteil »Das ist fair« wird sie wesentlich frequenter verwendet (ca. 3:1)....


10

Most often plural forms borrowed from English can get a plural s, and that is probably the most common form: Wie erkennen Sie, ob es ein Plural-S ist? Wenn Sie es aber doch genauer wissen wollen: Im Deutschen gibt es keine allgemeingültige Regel wie der Plural (die Mehrzahl) gebildet wird. Der Großteil der deutschen Wörter ändert sich im Plural ...


9

The claim comes from the fact that Proto-Indo-European has a glaring lack of sounds said to be a voice bilabial stop */b/ (this would also include that sound in initial position in a word). The reflex of this sound would be /p/ in Germanic languages (and further changed to the sound /pf/ in certain places in certain German dialects). There is a lot of truth ...


9

The article of an abbreviation is defined by its "main" word. In SDK it's "kit". And according to Duden both der and das are correct.


9

Es gibt Untersuchungen, die die Vergabe der Genera von Neologismen untersucht haben. Es gibt anscheinend sehr viele Faktoren, die dabei wirken, und eher Tendenzen als Regeln: Semantische Faktoren - Das sind so einfache Regeln wie "Automarken werden meistens Maskulina" - aktuell: "der Tesla, der Polestar", Berge sind zum großen Teil auch ...


8

Ich hoffe, dass es in Ordnung ist wenn ich auf Deutsch antworte. Es ist meine Muttersprache, und darin kann ich mich besser ausdrücken als auf Englisch. Auf Anfrage übersetzte ich meine Antwort jedoch auch gerne ins Englische. Die Beobachtung, dass Deutschsprachige generell dazu tendieren, Wörter bestimmter Sprachen (Englisch, Französisch) wie in der ...


8

Ich habe mal mit Arbeitskollegen über den korrekten Plural von "Status" diskutiert und nachdem wir mit "Statüsse" nicht zufrieden waren, haben wir uns auf "Zustände" geeinigt. Manchmal gibt es eine viel einfachere Lösung als man denkt. Sollte man trotzdem debuggen statt nach dem Fehler suchen oder updaten statt aktualisieren, musst du trotzdem nach der ...


8

Although according to Duden both "das" and "der" can be used I would always say "das Kit". First of all I used it all my life and secondly "der Kitt" is a kind of glue. I know that is not a scientific answer, but I am German, and believe me "der Kit" sounds strange to me in this acception.


8

There is a related question on StackExchange Is there any differences between “Gucken” and “Schauen”?. One of the answers contains this plot from Atlas der Alltagssprache, which shows how people formulate a call like "Look (there)!"


8

No. Much more "strongly influenced" than other German dialects it is not. Slightly more it is. All German dialects and standard German are heavily influenced by French. The amount of distinctly really French origin words and expressions specifically and uniquely Berlinerisch seems rather small. French speaking aristocracy of old, some immigrants ...


7

In most cases it is really simple: You are almost NEVER forced to use any other grammar but German grammar when terms from foreign countries are embedded in German sentences. Otherwise you had to learn the grammar from every language of the world to build proper german sentences including foreign terms. A few examples: The word "Kimono" is from Japanese ...


7

Hier stellt sich zunächst das Problem, was man überhaupt als „richtig“ ansehen will. Wenn man einfach dem Duden folgt, ist die „richtige“ Aussprache [ɡluˈteːn]; Fall erledigt.¹ Ansonsten kann man sich nach dem richten, was der durchschnittliche Muttersprachler tut. Das ist hier allerdings schwierig, da Gluten ein Fachwort ist, das vermutlich bei der Mehrzahl ...


7

Duden knows only a "das Reissue" - for "Wiederausgabe" of records or books. (Even if "Ausgabe" is feminine) This hints to neuter. Issue in my daily usage would directly translate to "Problem", which is clearly neuter. I do not really see an issue with simply using "Problem". In my usage it is a problem someone had with your software which might or might not ...


7

Ich muss hier leider den Teufelsanwalt spielen, und die Gegenfrage stellen, warum du überhaupt danach suchst? Es gibt ein eindeutiges, unmissverständliches Wort für »ein Wort, das aus einer anderen Sprache in die eigene – hier: das Deutsche – übernommen wurde«: Das Wort Fremdwort. Zwar bin ich kein Sprachwissenschaftler und habe keinen Zugang zu ebensolcher ...


7

Majonäse habe ich schon gesehen und ich würde sogar Majo anstell von Mayo schreiben, obwohl ich nur Mayonnaise für das vollständige Wort verwenden würde. Das hier sind echte Fotos und die Produkte können in normalen Supermärkten hier in NRW erworben werden. Beweis 1 Beweis 2 Der Rest sieht für mich grausam aus :D


7

Meines Erachtens ist "Xyphoid" keine korrekte Alternative. Das (alt-)griechische i (Iota) und y (Ypsilon) stellen zwei unterschiedliche Vokale dar, die vereinfacht dargestellt als i bzw. ü ausgesprochen werden. Die Herkunft des medizinischen Fachausdrucks ist tatsächlich das Schwert, was auf griechisch "xiphos" heißt und (in etwa) "xifoss" ausgesprochen ...


7

This question has its fair share of answers, but except for the comments, I do not really see the fact that OP is _being called_ Madame mentioned anywhere. So, if you are called Madame today in Germany, then one of these (rather specific) cases could apply: You are the (child/adolescent) daughter of a German parent and did something naughty. Not relevant ...


6

Die offiziellen Rechtschreibregeln lassen hier recht viel Spielraum zu: § 110 Steht in einfachen oder suffigierten Wörtern zwischen Vokalbuchstaben ein einzelner Konsonantenbuchstabe, so kommt er bei der Trennung auf die neue Zeile. Stehen mehrere Konsonantenbuchstaben dazwischen, so kommt nur der letzte auf die neue Zeile. Beispiele: Au-ge, […] Kom-...


6

Ich fürchte, dass Du da eine falsche Spur verfolgst – es handelt sich in beiden Fällen Deines ersten Beispiels um dasselbe Suffix, nämlich "-isch": Das Suffix "-ist" ist bereits vorher dran und hat mit dieser Suffigierung gar nichts zu tun. Pazifik – pazifisch Pazifist/Pazifismus – pazifistisch Bei den anderen beiden Beispielen gibt es meines Wissens ...


6

Im Deutschen richtet man sich nach der französischen Aussprache. [ ʃoˈpɛ̃ː ] laut Duden Online. [ ʃɔˈpɛ̃ ] laut Theodor Siebs, Deutsche Hochsprache, Ausgabe 1966. Die polnischen Aussprachebeispiele auf Forvo.com klingen nach [ ˈʃɔpɘn ]. Der Name ist aber wohl ursprünglich französisch. Der Vater von Frédéric Chopin war von Frankreich nach Polen ...


Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible