Hot answers tagged

16

Die umgangssprachliche Wendung sagt erst einmal nur aus, dass Du plötzlich massiv unter dem Einfluss von etwas stehst. Dieses etwas kann aber sehr verschieden sein: ein Erkältungs- oder Coronavirus (hier ist gemeint: heftige Symptome) plötzliche Verliebtheit der Nachbar am Tisch hat sein Bierglas umgeworfen und z. B. deine Hose hat alles abbekommen ein ...


4

The correct sentences are Lernt ihr gern Deutsch? and Lernt ihr Deutsch gern? Both word orders are correct, and the difference in meaning is small. It is basically a small difference in emphasis on the word that comes earlier.


4

Für einen Deutschlerner wäre es wahrscheinlich einfacher, schaffen in seiner starken und seiner schwachen Form als zwei verschiedene Verben zu betrachten, die nur zufällig ein paar Formen gemeinsam haben (schließlich ist auch die Bedeutung ziemlich unterschiedlich). Die zwei Partizipformen sind nicht austauschbar und würden ziemlich schnell mißverstanden ...


4

"Sich einen Zacken aus der Krone brechen" is a very tongue in cheek way to say you consider somebody to be overly proud, pretentious, big headed, full of themselves - or, alternatively, simply freaking lazy. The image refers, as Si Langbein already mentioned, to an actual crown. It's like a mocking "Oh, of course, we can't expect your majesty ...


4

"Erstellen" kann man nur Abstrakta, vor allem Dokumente, z.B. Tabellen, Listen, auch Listen von Häusern, aber definitiv nicht Häuser. (Häuser werden auch nicht "hergestellt", außer man redet sehr allgemein über die gesamte Produktionswirtschaft, sondern gebaut.) "Herstellen" kann man diverse Produkte aller Art, also sowohl ...


4

Die Annahme, daß vor immer mit Dativ benutzt wird, ist falsch. Vor ist eine Präposition, die je nach Kontext Dativ oder Akkusativ verlangt. Ich stehe vor dem Haus. (stationärer Ort, Dativ) Ich gehe vor das Haus. (Richtung/Bewegung, Akkusativ) Nur der erste Beispielsatz aus der Frage mit Akkusativ ist richtig, der zweite ist falsch. Man könnte den Satz ...


3

Not in the Germanic virgin forest, the German history has its origin. The purpose of its is, to complete the sentence. Whose origin? Its origin. A more fluent English sentence structure might be: The German history originates not in the Germanic virgin forest. with the verb corresponding to origin.


3

DWDS:erstellen und DWDS: herstellen zeigen unter dem Abschnitt Typische Verbindungen praktisch keine Überlappung. Das deckt sich mit meiner Einschätzung, dass die Wörter praktisch nie austauschbar sind, obwohl sie eine ähnliche Bedeutung haben. Die einzige Eselsbrücke ist, dass nach wieder eher herstellt folgt, was dem englischen reestablish entspricht. ... ...


3

"Zu Berühmtheit kommen" ist richtig. Zu etwas kommen hat hier die Bedeutung von erhalten. Genauso kann man z.B. sagen: "Die Schauspielerin kam zu Geld" (und nicht: die Schauspielerin kam zum Geld) "kommen zur" (zur = zu + der) würde man mit einer Bewegung zu einem Ort oder einer Person benutzen, z.B. ich kam zur Schauspielerin ...


3

Im epistemischen Gebrauch – also wenn es um das Wissen des Sprechers oder um Evidentialität geht – haben die Modalverben keine Vergangenheitsformen. Daher haben Sätze wie der folgende keine epistemische Lesart: Meine Frau hat das Buch bestellen müssen. nur: Es war notwendig, dass meine Frau das Buch bestellt. aber nicht: Ich bin fast sicher, dass meine Frau ...


3

Ja... "Verantwortlichkeit" meint üblicherweise die Verpflichtung oder Bereitschaft, Verantwortung für etwas zu übernehmen. Diese Verpflichtung kann rechtlich sein, aber sie kann auch in anderen Kontexten entstehen, wo Aufgabenbereiche zugeteilt werden wie in einer Firma oder im Verein. Es ist - wie Du sagst - ein eher rechtlicher Begriff. "...


2

Nein, es gibt keinen Unterschied. Letztlich und letztendlich sind perfekte Synonyme.


2

Leider gibt es keine Regel, die einem einfach sagt, ob ein Verb trenn- oder untrennbar ist. Solltest du eine finden, wird sie mit großer Wahrscheinlickeit Ausnahmen haben. Der einfachste Beweis dafür sind viele Verben, die es sowohl in trennbarer als auch untrennbarer Form gibt und die dann auch unterschiedliche Bedeutungen haben (z.B. um-fahren vs. umfahren)...


2

In manchen Verbindungen kann der Genitiv durch von + Dativ ersetzt werden. Je nach Kontext wird diese Ersetzung unterschiedlich bewertet. Im folgenden Beispiel würde die Ersetzung als umgangssprachlich empfunden: Der Hund meines Nachbarn bellt ständig. Der Hund von meinem Nachbarn bellt ständig. In anderen Kontexten, z.B. wenn ein Nomen unbegleitet ...


2

Genaugenommen ist die Form mit "zu" der Infinitiv (Präsens Indikativ Aktiv). Das ist ähnlich dem "to" in Englisch: der Infinitiv ist zB nicht "run" sondern "to run" und analog dazu ist der Indikativ im Deutschen nicht "laufen" sondern "zu laufen". Das "zu" kann wegfallen nach: sollen, ...


1

Wohlgesinnt sein ist eine pure Eigenschaft, die kein bestimmtes Objekt oder Ziel hat - sie ist also intransitiv. jemandem wohlgesinnt sein hat dagegen ein Objekt - hier dient der Dativ dazu, aus einer eigentlich intransitiven Konstruktion eine transitive zu machen. Das ist eine aus der lateinischen Grammatik übernommene Konstruktion, die es erlaubt, mit ...


1

Geht es um jedes einzelne Wort in den Sätzen, ist nur der erste korrekt. Geht es um mögliche Aussagen, sind beide korrekt - also fast. Im ersten Satz geht es darum, was die Schauspielerin erhalten hat: Berühmtheit. Im zweiten Satz geht es darum, was die Schauspielerin wurde: berühmt. Und da liegt auch das "fast": Die Schauspielerin wurde durch ...


1

They're both correct, but they mean different things. "Ich muss mich versehen haben" == "I guess I must have been mistaken." "Ich habe mich versehen müssen." == "[Unfortunately] I was forced to make a mistake." The latter meaning is somewhat obscure; to justify it you'd have to imagine e.g. someone being held at ...


Only top voted, non community-wiki answers of a minimum length are eligible